Corona

Stetig steigende Besucherzahlen im Aquamathe

Badleiter Maik Jagusch ist froh, dass der Schwimmbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. Theoretisch dürfen 64 Badegäste zeitgleich ins Bad kommen, durchschnittlich sind es zehn bis 15.

Badleiter Maik Jagusch ist froh, dass der Schwimmbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. Theoretisch dürfen 64 Badegäste zeitgleich ins Bad kommen, durchschnittlich sind es zehn bis 15.

Foto: Carolin Meffert

Letmathe.  Der Schwimmbetrieb in Letmathes Hallenbad ist nach der Zwangspause wie erwartet angelaufen.

Gemächlich ziehen die Badegäste des Aquamathe am Freitagmittag ihre Bahnen. Platz gibt es genug für die Schwimmer, überfüllt ist das Becken nicht. Seit sieben Wochen ist das Aquamathe wieder in Betrieb. „Der Badebetrieb ist wie erwartet angelaufen: Erst recht schleppend und dann haben sich die Besucherzahlen stetig gesteigert“, berichtet der Badleiter Maik Jagusch. Täglich kämen zwischen 80 und 90 Badegäste, zeitgleich seien zur Zeit meistens zwischen zehn und 15 Personen im Bad. „Der Spitzenwert lag bei 24“, berichtet Maik Jagusch weiter. Das liegt deutlich unter der Zahl an Badegästen, die unter den Corona-Bedingungen erlaubt ist. „Wir hatten anhand der Beckengröße berechnet, dass sich maximal 64 Badegäste im Schwimmbad aufhalten dürfen. An den Wert sind wir aber noch gar nicht heran gekommen.“

Doch dass das Schwimmbad wieder den Betrieb aufgenommen hat, freut besonders auch die Stammgäste, weiß der Badleiter. Es tue ihnen gut, dass sie sich wieder bewegen können. Und: „Wir merken, dass auch viele jüngere Leute ihre sportliche Freizeit ausgedehnt haben“, so der 32-jährige. Während des Lockdowns hätten viele nur in der Natur Sport machen können. Seit dem 20. Juni ist auch der Saunabetrieb wieder gestartet. Auch dieses Angebot wird von den Stammgästen gerne wieder genutzt, wie auch das Angebot des Warmbadens am Mittwoch.

Was sich noch bemerkbar macht, ist, dass die Vereine noch nicht wieder trainieren können. Dafür müssen die Vereine selbst noch Hygienekonzepte erstellen. Der Badleiter geht aber davon aus, dass mit Beginn des neuen Schuljahres auch die Vereine wieder einsteigen.

Gäste halten sich an die vorgegebenen Regeln

Ein Hygienekonzept hat das Aquamathe natürlich auch. Bereits im Eingangsbereich werden die Besucher mit einer Tafel auf die Maßnahmen aufmerksam gemacht. Neben den üblichen Corona-Abstandsregeln und Desinfizierungsregeln müssen die Badegäste wie in Restaurants auch ein Kontaktformular ausfüllen, Maskenpflicht herrscht vom Badeingang bis in die Umkleidekabine und zurück. „Natürlich hat der eine oder andere mal vergessen, seine Maske mitzubringen, aber großes Theater mit Besuchern, die sich über die Vorschriften aufregen, hat es nicht gegeben. Die haben das alle ganz gut aufgefasst“, berichtet Maik Jagusch. Einen Mehraufwand für das Personal ergibt sich durch die Auflagen dahingehend, dass in der Schließungspause von 12 bis 13 Uhr nochmal gründlich gereinigt wird. „Aber das gehört ja auch zu unserem Job.“

Der 32-Jährige hat erst im Januar angefangen als Badleiter im Aquamathe zu arbeiten, also kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie. „Es war eine Herausforderung, der ich offen ins Auge geblickt habe“, sagt er und ist froh, dass unter den gegebenen Voraussetzungen der Schwimmbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Das Sportbad hat dienstags bis donnerstags in der Zeit von 8 bis 12 und von 13 bi

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben