Untere Promenade

19-Jähriger sticht nach Streit in Menden mit Messer zu

Mit einem Messer – hier ein Symbolbild – hat ein 20-Jähriger einen Gleichaltrigen verletzt.

Mit einem Messer – hier ein Symbolbild – hat ein 20-Jähriger einen Gleichaltrigen verletzt.

Foto: Jan Woitas/dpa

Menden.   Ein Streit zwischen zwei jungen Männern endet in der Nacht zu Pfingstmontag mit einem Messerstich. Eine Mordkommission ermittelt.

Zu einem Zwischenfall, der tödlich hätte enden können, kam es in der Nacht zu Pfingstmontag. Wie die Westfalenpost erfuhr, kam es auf der Unteren Promenade in Menden gegen 2.30 Uhr zu Streitereien zwischen zwei jungen Männern. Dabei zog einer der beiden ein Messer und stach auf den anderen ein.

Das Opfer – ein 17-Jähriger – wurde dabei nicht lebensgefährlich verletzt, wurde aber zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Polizisten, die zufällig in dem Bereich unterwegs waren, nahmen den 19 Jahre alten Angreifer fest, wie Stefan Boese von der Leitstelle der Polizei in Hagen auf Nachfrage der Westfalenpost berichtet.

„Es wurde eine Mordkommission eingesetzt in Hagen, die nun ermittelt“, erklärt Stefan Boese. Ermittelt wird derzeit wegen eines versuchten Tötungsdelikts. „Es kann aber sein, dass das im Laufe der Ermittlungen auf gefährliche Körperverletzung runtergestuft wird.“

Die Tat hat nichts mit dem Kirmesgeschehen zu tun, fand Stunden nach Schließung der Fahrgeschäfte und Buden statt.

Der Fall liegt nun bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg.

Weitere Nachrichten, Fotos und Videos aus Menden finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben