Instagram-Influencerin

22-jährige Mendenerin „Luisa Zuckerwatte“ lebt von Instagram

Luisa Merkentrup hat rund 130.000 Follower auf Instagram und finanziert mit Social-Media ihr Leben, aus dem sie viel zeigt.

Luisa Merkentrup hat rund 130.000 Follower auf Instagram und finanziert mit Social-Media ihr Leben, aus dem sie viel zeigt.

Foto: Luisa Merkentrup

Menden.  Die 22-jährige Luisa Merkentrup ist Influencerin und hat fast 130.000 Follower auf Instagram. Auf ihrem Profil geht es aber nicht nur um Pferde.

Mehrere Tausend Beiträge, knapp 130.000 Abonnenten und zahlreiche Kooperationen – das umfasst Luisa Merkentrups Instagram Profil. Superstars wie Kim Kardashian oder Cristiano Ronaldo folgen im Vergleich dazu mehr als 100 Millionen Menschen. Trotzdem kann die 22-jährige Mendenerin mit ihrem Instagram-Profil „luisazuckerwatte“ ihr Leben finanzieren.

„Ich kann von Social-Media leben, das ist wirklich toll, ich habe mein Hobby quasi zum Beruf gemacht“, sagt sie. Die Influencerin hat sich nun von ihrem verdienten Geld ein Auto für mehr als 50.000 Euro gekauft. Doch was auf Instagram immer so cool und einfach aussieht, ist im echten Leben nicht immer so. „Ich habe eigentlich nie frei, meine Privatsphäre ist natürlich auch nicht mehr die, die sie mal war“, erzählt die Mendenerin.

Der Beginn

„In der Schulzeit habe ich angefangen, Videos auf Youtube hochzuladen. Da gab es Instagram noch lange nicht“, sagt Luisa Merkentrup. Die Videos beinhalteten hauptsächlich Informationen aus dem Reitsport. Denn die 22-Jährige ist leidenschaftliche Turnier- und Springreiterin. „Ich habe immer über meine Turniere berichtet und Ausschnitte vom Training hochgeladen.“

Als es dann Instagram gab, hat Merkentrup einen Account erstellt. „Die ersten 20.000 Follower habe ich so schnell bekommen, das war echt verrückt.“ Mit Instagram erweiterte die Mendenerin auch ihre Themengebiete. Sie berichtet nicht mehr bloß über Reitsport, sondern auch über Lifestyle-Themen und Fitness. Ein Freund ihres Vaters habe ihr dann empfohlen, Firmen und Unternehmen anzuschreiben. „Ich habe bestimmt 20 verschiedene Firmen angeschrieben“, sagt die Reiterin. Reitsportmarken seien begeistert von der 22-Jährigen gewesen und stimmten einer Kooperation zu. „Mit drei Firmen hat alles angefangen und wir arbeiten bis heute zusammen.“

Der Deal

Schon seitdem Luisa Merkentrup vier Jahre alt ist, reitet sie. „Ich fand Pferde schon immer toll und mein großer Traum war natürlich irgendwann, ein eigenes Pferd zu haben.“ Mit zwölf Jahren war es dann soweit. Ihr Vater habe ihr einen Deal angeboten. „Bei einem bestimmten Zeugnis-Schnitt würde ich ein Pferd bekommen“, erzählt sie. Merkentrup habe den Schnitt erreicht und sich die heute 15 Jahre alte Stute „Chardonnay“ ausgesucht.

Das Pferd steht am Reiterhof in Fröndenberg. Die Influencerin ist jeden Tag am Stall, um zu reiten, zu putzen oder einfach zu helfen. Und natürlich, um ihre Follower mit neuen Inhalten zu versorgen. Besonders aktiv ist die 22-Jährige in den sogenannten Instagram-Stories. 24 Stunden sind diese kurzen Videoschnipsel für ihre Abonnenten sichtbar.

Die Kooperationen

Heutzutage hat Luisa Merkentrup verschiedene Kooperationen mit großen Firmen. Nicht nur Reitsport-Marken gehören dazu. Auch Fitness- und Lifestyleunternehmen gehören dazu. Die Mendenerin hat darüber hinaus auch eine Kooperation mit einem bekannten Uhrenhersteller.

Seit neuestem ist sie auch für den Social-Media-Kanal der Sportschau aktiv. Gemeinsam mit vier anderen Mädels gibt Merkentrup dort auf dem Account „diemitdenpferden“ Einblicke hinter die Kulissen großer Reitsport-Veranstaltungen und bietet viele Tipps und Tricks von der Pflege bis zum Training. Der Kanal dient auch für Fragen und Diskussionen rund um die Pferdehaltung.

Das Leben

Die 22-Jährige sieht sich selbst nicht als „Promi“ an, allerdings wird sie häufiger auf der Straße oder auf Veranstaltungen angesprochen. „Das ist echt Wahnsinn, wenn die Mädchen zitternd vor mir stehen und fragen, ob wir ein Foto machen können. Dabei bin ich doch auch nur ein normaler Mensch“, sagt sie und lacht.

Doch das Instagram-Leben hat auch kleine Schattenseiten. „Ich habe eigentlich nie frei, denn meine Follower muss ich ja immer wieder mit Videos und Bildern versorgen. Eigentlich teile ich mein ganzes Leben.“ Allerdings habe die 22-Jährige sich daran gewöhnt und inzwischen wenig Probleme damit. Sie sagt ganz klar: „Was sehr privat ist, bleibt selbstverständlich auch privat.“ Da habe sie auch mit ihren Kooperationspartnern strikte Regeln aufgestellt.

Vom Beruf als Influencer kann Merkentrup aktuell gut leben. „Ich habe mir ein kleines Vorweihnachtsgeschenk gemacht, mein erstes eigenes Auto. Das ist so ein tolles Gefühl, wenn man Sachen komplett selbst finanzieren kann.“ Ein schwarzer Mercedes CLA AMG sollte es für die Influencerin sein. Sie erzählt, dass sie einen Beitrag zum Autokauf gepostet hat – „natürlich gab es direkt Hass-Kommentare, aber damit muss man sich abfinden“, sagt die Reiterin. Sie bekomme zwar eher selten solche Nachrichten, aber wenn dann hat sie eine ganz bestimmte Art und Weise, damit umzugehen: „Ich sage oder denke mir dann immer, wenn dir das nicht passt, dann entfolg doch meinem Profil und schau’ dir meine Beiträge nicht an.“

Die Mendenerin hat im Sommer ihren Abschluss in Medienmanagement gemacht. Zurzeit möchte sie allerdings erst einmal als Influencerin weiterarbeiten. „Wie das Ganze in fünf Jahren aussieht, kann ich natürlich nicht sagen.“ Wenn es ihr bis dahin jedoch Spaß mache, spreche in ihren Augen nichts dagegen, das Instagram-Leben auch weiterzuführen.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Menden und Umgebung!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben