Pedelec frisiert

29-Jähriger fährt mit frisiertem Pedelec durch Menden

Der Akku macht Geschwindigkeiten von maximal 25 km/h möglich. Außer man baut das Gefährt so um, wie ein 29-jähriger Mann aus Fröndenberg, der damit in Menden unterwegs war.

Der Akku macht Geschwindigkeiten von maximal 25 km/h möglich. Außer man baut das Gefährt so um, wie ein 29-jähriger Mann aus Fröndenberg, der damit in Menden unterwegs war.

Foto: Tobias Hase / dpa-tmn

Menden.  Ein Fröndenberger ist auf seinem frisierten Pedelec von der Polizei in Menden angehalten worden. Er hatte das Fahrzeug eigenhändig umgebaut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei hat am Mittwoch auf der Max-Eyth-Straße einen Fahrer aus Fröndenberg mit einem frisierten Pedelec erwischt. Der 29-Jährige hatte das Fahrzeug Zuhause selbst umgebaut.

Eine Streife kontrollierte den Mann nachts um 2.45 Uhr auf der Max-Eyth-Straße. „Die Polizei kennt die Möglichkeiten und gern verwendeten Tricks und achtet auf solche Umbauten“, heißt es seitens der Ordnungshüter. So stellten die Beamten fest, dass der Geschwindigkeitssensor des Pedelecs deaktiviert worden war: Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h waren somit mit dem Fahrzeug somit möglich.

Versicherungspflicht

So gehörte das E-Bike aber in eine andere Klasse: „Für solche S-Pedelecs gilt eine Versicherungs- und Fahrerlaubnispflicht. Der 29-jährige Fröndenberger hatte weder das eine, noch das andere“, so die Polizei.

Der Fahrer räumte gegenüber der Polizei ein, sein Rad eigenhändig umgebaut zu haben. Die Bauteile lägen zu Hause. Er beteuerte, nicht gewusst zu haben, dass das verboten sei. Die Polizisten untersagten dem Fröndenberger die Weiterfahrt – er musste sein Elektrofahrrad nach Hause schieben.

Die Polizei warnt vor solchen Umbauten, die besonders bei Unfällen schwerwiegende Folgen für den Fahrer haben können.

Keine Helmpflicht

Die Polizei erklärt: „Der Begriff ,Elektrofahrrad’ wird als Synonym verwendet für verschiedene Arten von Fahrrädern mit Motor. Wenn der Motor den Radfahrer nur bis zu einem Tempo von 25 km/h unterstützt, gelten Pedelecs als Fahrräder. Bei höheren Geschwindigkeiten muss der Fahrer allein mit Muskelkraft arbeiten. Der korrekte Begriff lautet „Pedelec 25“. Haftpflichtversicherungen oder Helme sind zwar angeraten, aber keine Pflicht.“

Jedoch: „Alle anderen Bikes mit Motor gelten als Kraftfahrzeug. Die Fahrzeuge brauchen eine offizielle Betriebserlaubnis, die bei Kontrollen vorzuzeigen ist, und müssen versichert werden. Radwege sind tabu. Die Fahrer müssen einen Helm tragen und brauchen eine entsprechende Fahrerlaubnis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben