Radfahren

ADFC Menden: Frauen sind auf Radtour unter sich

14 Frauen sind bei der Frauentour des ADFC Menden Anfang September dabei gewesen.

14 Frauen sind bei der Frauentour des ADFC Menden Anfang September dabei gewesen.

Foto: ADFC Menden

Menden.  Der ADFC Menden bietet seit 2017 auch Touren nur für Frauen an. Einfache Kaffeefahrten sind das aber nicht, finden die beiden Organisatorinnen.

Für seine verschiedenen Radtouren ist der ADFC Menden sehr bekannt. Eine davon ist jedoch ganz besonders: die Frauentour. Erstmalig fand die Tour in diesem Jahr Anfang September statt. Normalerweise gibt es auch immer eine im Frühjahr, doch die musste in diesem Jahr wegen Corona ausfallen. Umso mehr freute sich die insgesamt 14 Frauen auf die Tour ganz ohne Männer.

„2017 war unsere erste Frauentour. Seitdem machen wir zweimal im Jahr eine“, erklärt Irmgard Reichle, Webmasterin des Vereins. Gemeinsam mit Schatzmeisterin Christa Waschke organisiert sie die Touren und jedes Mal suchen die beiden Radlerinnen eine neue Route aus. Dafür haben die beiden extra einen Tourenleiter-Schein gemacht. „Das ging drei Tage und da haben wir unter anderem Verkehrsregeln und erste Hilfe gelernt, aber auch, wie man eine Gruppe anführt“, erzählen sie. Etwa 40 Kilometer im gesamtem Umkreis beradelt die Frauentruppe dann. Bei jeder Tour gibt es außerdem etwas zu erleben – eine Führung oder Besichtigung eines besonderen Ortes.

Führung durch Ölmühle während der Frauentour

Die jetzige Tour führte zum Beispiel vom Bahnhof Menden über Platte Heide, Ostsümmern und Köbbingser Mühle nach Kalthoff. Dort besuchten die Frauen die Ölmühle Sauerland und erhielten eine Führung zur Kaltpressung von regionalen Speiseölen und Ölen aus anderen Ländern. „Unsere Tour ist keine ‘Kaffeefahrt’, wie die Männer manchmal denken. Wir wollen auch was ansehen“, sagt Christa Waschke. Es werde auch immer mal etwas anstrengend, die Wege können auch mal steiler werden, doch keine werde zurückgelassen. „Die Letzte gibt das Tempo vor“, meint Reichle.

Unter den Frauen sind nämlich verschiedenste Altersgruppen, Anfänger und erfahrene Radlerinnen. Die Meisten davon fahren mit Pedelec, es gibt jedoch auch einige die mit „Biorad“, so nennt Christa Waschke scherzhaft das normale Fahrrad, fahren. „Bei jeder Tour sind auch immer andere Frauen dabei“, erklärt Irmgard Reichle. Das macht die Frauentour auch aus: Jedes Mal werden neue Kontakte geknüpft. „Die Unterhaltungen sind extrem nett. Durch die Tour haben sich auch einzelne Frauen kennengelernt, die den Kontakt ausgetauscht haben und jetzt zu zweit Rad fahren“, freut sich Waschke.

Positives Feedback von Frauen ist ein Ansporn

Die Idee entstand dadurch, dass viele Frauen nicht alleine Rad fahren und wenn, dann auch nicht so weite Strecken, wissen die Organisatorinnen. „Es ist auch immer was anderes, wenn man nur unter Frauen ist“, meinen beide. Der Spaß, neue Strecken kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen sind weitere Gründe, warum die beiden die Frauentour jedes Jahr gerne veranstalten. Das positive Feedback der Frauen ist ein weiterer Ansporn, jedes Mal eine neue interessante Route zu finden.

Normalerweise können Interessierte einfach zum Treffpunkt kommen und mitfahren, wegen Corona mussten die Frauen sich jetzt jedoch vorab anmelden. So ist es zurzeit auch bei allen anderen Touren des ADFC Menden. Einige Radtouren mussten während des Lockdowns gestrichen werden, seit Mai/Juni geht es aber normal weiter mit den verschiedenen Fahrten. „Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Die Touren klappen aber sehr gut“, sagt Irmgard Reichle. Sogar mehr als gut, denn die Pandemie und der Lockdown führten dazu, dass sich viele ein neues Rad zulegten. Dementsprechend ist auch der Zuspruch für die ADFC-Touren gestiegen und es gibt mehr Teilnehmer.

Neben den Touren engagiert sich der ADFC auch politisch, dafür, dass die Radwege in Menden ausgebaut werden und sicher sind. „Wir sind auch auf Festen mit Ständen vertreten, haben am Stadtradeln teilgenommen und gewonnen“, so die beiden Organisatorinnen. Insgesamt 150 Mitglieder hat der Verein zurzeit.

INFO: Die nächste Radtouren des ADFC: Sonntag 20. September: RadKult(o)ur Unna oder Sternfahrt Ruhr 2020; Sonntag 27. September: Thementour Ruhrgebiet mit ca. 70 km, Start 9 Uhr Kanuclub Menden an der Ruhrbrücke in Fröndenberg; Sonntag 11. Oktober: Sonntagstour Herbstlicher Haarstrang mit ca. 40 km, Start 10 Uhr Bahnhof Menden

Eigentlich war in diesem Jahr auch ein „Frauenreparaturkurs für Fahrräder“ geplant. Dieser musste coronabedingt ausfallen, soll jedoch, sobald möglich, nachgeholt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben