Verkehrsunfall

Alkoholfahrt am Mittag: Betrunkener rammt anderes Auto

Der Autofahrer hatte wohl so viel getrunken, dass er nicht mehr fahrtüchtig war (Symbolfoto). Er rammte ein anderes Auto.

Der Autofahrer hatte wohl so viel getrunken, dass er nicht mehr fahrtüchtig war (Symbolfoto). Er rammte ein anderes Auto.

Foto: Gerd Wallhorn / FUNKE Foto Services

Menden.  Für einen 60-jährigen Mendener endete eine Alkoholfahrt mit einem Unfall. Der Mann fuhr mittags „mit Fahne“. Die Polizei wurde stutzig.

Ein Betrunkener hat in Menden ein anderes Auto gerammt und dabei jemanden verletzt. Für die Polizei sah es erst nach einem klassischen Auffahrunfall aus. Auch die Tageszeit war äußerst ungewöhnlich.

Die Beamten wurden laut Polizei am frühen Freitagnachmittag (20. November) gegen 14.30 Uhr zu einem „Verkehrsunfall mit Personenschaden“ gerufen. Eine 63-jährige Mendenerin war laut Polizei mit ihrem Auto auf der Bodelschwinghstraße in Fahrtrichtung Walramstraße unterwegs gewesen. Im Kreisverkehr musste sie warten, weil ein Fußgänger die Straße überquerte.

60-Jähriger bemerkt anhaltendes Fahrzeug nicht

Ein hinter diesem Auto fahrender 60-jähriger Mendener bemerkte das zu spät. Er fuhr mit seinem Auto auf das wartende Fahrzeug auf. Während der Unfallaufnahme kam den Beamten das Verhalten des Fahrers komisch vor. Sie stellten fest, dass er Alkohol getrunken hatte.

Der 60-Jährige kam zur Entnahme einer Blutprobe auf die Polizeiwache nach Menden. Dort entnahm ihm ein herbeigerufener Arzt eine Blutprobe. Der Führerschein des Beschuldigten wurde vor Ort sichergestellt. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Der Sachschaden beträgt 1000 Euro.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Menden und Umgebung!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben