Menden. Was ist in Menden, Balve, Fröndenberg, Iserlohn und Umgebung los? Wir haben kuratierte Freizeittipps für das Wochenende zusammengestellt.

Was kann ich in Menden und Umgebung unternehmen? Wir haben wieder Freizeittipps für das Wochenende und die kommende Woche zusammengestellt.

Mein Tipp für euch

Letzte Chance für Groß und Klein: Poenigeturm und Schmarotzerhaus sind am kommenden Samstag, 2. Dezember, zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet. Dabei lohnt sich eine kleine Rundtour durch die Mendener Innenstadt. Auf zwei Stockwerken können Besucher im Schmarotzerhaus von 11 bis 12 Uhr in die typische Wohnsituation eines Mendener Heimarbeiters und seiner kinderreichen Familie eintauchen. Anschließend, von 12 bis 13 Uhr, geht‘s dann weiter im Poenigeturm. Noch dazu ist auch das Karnevalsmuseum im Teufelsturm (An der Stadtmauer 49) von 11 bis 13 Uhr geöffnet. Der Eintritt in allen Museen ist frei.

Viel Spaß für wenig Geld

Stimmungsvoll wird‘s am kommenden Wochenende auch im LWL-Freilichtmuseum Hagen. Mit einem „romantischen Weihnachtsmarkt“ wollen die Veranstalter auf die Festtage einstimmen. In den kleinen Fachwerkhäusern und geschmückten Hütten zeigen mehr als 85 Aussteller Anspruchsvolles und Dekoratives aus Papier, Wolle, Stoff, Holz, Glas und Metall. Als Markt der leisen Töne gibt es nur Live-Musik von Chören und Orchestern, Alphörnern sowie weihnachtlichen Jazz und Pop. Jeden Nachmittag besucht St. Nikolaus den Weihnachtsmarkt. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am Freitag, 1. Dezember, von 14 bis 22 Uhr; sowie am Samstag und Sonntag, 2. und 3. Dezember, von 11 bis 21 Uhr.

Für die Kleinen

Wen es ins Grün-Graue hinauszieht, der sollte einen Abstecher in den Botanischen Garten im Dortmunder Rombergpark wagen. Dort stellt der Naturfotograf Thomas Schwarze im Tasmanienhaus eine Auswahl seiner Bilder aus. Die Fotos stammen aus dem Botanischen Garten Rombergpark, der Westruper und Lüneburger Heide und der Nordseeküste. Der Eintritt ist frei, geöffnet ist der Park von 11 bis 18 Uhr.

Im Rampenlicht

Mysteriös wird‘s beim M.A.T. an der Frödenberger Straße. Mit dem Stück „39 Stufen“ bringt das Ensemble einen von Alfred Hitchcock verfilmten Roman auf die Bühne. Das Stück beginnt im Jahr 1935 in London. Richard Hannay, seit drei Monaten aus Afrika wieder zurück in England, ist deprimiert. Er hat all seine Freunde verloren und die Besucher seines Clubs interessieren ihn nicht. In dieser negativen Stimmungsphase versucht er durch einen Theaterbesuch seine Laune zu verbessern. Womit er nicht rechnen konnte: hier beginnt das Abenteuer seines Lebens. Plötzlich befindet er sich mitten in einer aberwitzigen Spionagegeschichte. Karten kosten 15 Euro und gibt‘s bei Brennweite – Fraukes Fotostudio, Provinzial Nils Niehaus, Tabak Semer, in der Buchhandlung Daub und über das Kartentelefon 02373 / 9195591 (bitte auf den Anrufbeantworter sprechen).

Das Sporthighlight

Letzter Spieltag für die Landesliga-Kicker vom BSV Menden. Mit einem Sieg zum Jahresabschluss könnten die Mendener im heimischen Stadion gegen den Tabellenletzten FC Arpe-Wormbach den Kontakt zur Spitzengruppe halten. Der BSV stellt derzeit die beste Offensive der Landesliga Staffel 2, konnte am vergangenen Spieltag gar ein 7:0-Sieg feiern. Aktuell liegen die Fußballer lediglich zwei Zähler hinter dem Tabellenführer SF Ostinghausen. Anstoß im Huckenohl-Stadion ist am Freitag, 1. Dezember, 19.30 Uhr.