Platte Heide. Von Karneval bis Kinderkino, Glühwein und Souvlaki, Deko und Handarbeiten: Unglaublich, was der Platte Heider Weihnachtsmarkt bietet.

Michael Toups, Vorsitzender des Fördervereins Kinder und Jugend Platte Heide, nippt Sonntagmittag auf dem Platte Heider Weihnachtsmarkt am ersten Glühwein des Tages: „Wir verkaufen hier Glühwein in Winzerqualität“, strahlt er mit der Sonne um die Wette. „Wobei man sagen muss, dass jeder Glühwein von Winzern gemacht wird.“ Toups, Peter Hoppe und ihre Mitstreiter haben allen Grund zur Freude: „Am Samstag war hier so viel los, dass wir nachordern mussten.“ Das verspricht eine gute Einnahme für den Verein. Das Geheimnis des Erfolgs verrät Hoppe dann auch noch: Der angebotene „Glühwein mit Schuss“, den es hier zu leckeren Souvlaki-Spießen gibt, enthalte auf Wunsch auch Aperol. „Das geht weg wie nur was.“ Und dann ist nebenan unterm Glockenturm plötzlich der Narrhallamarsch zu hören. Ja, ist denn hier schon Karneval?

Mendener Karnevalisten treten auf

Der Glockenturm als Bühne: Viel Applaus ernten am Sonntag hier die Turmflöhe der Mendener Karnevalisten, denen die Jugendgarde folgt.
Der Glockenturm als Bühne: Viel Applaus ernten am Sonntag hier die Turmflöhe der Mendener Karnevalisten, denen die Jugendgarde folgt. © Westfalenpost | Thomas Hagemann

Ist es! Seit dem Hoppeditzerwachen am Elften im Elften. Also treten jetzt unter der Glocke die niedlichen kleinen Turmflöhe der Mendener Karnevalisten auf, nach ihnen die Jugendgarde. Alle erhalten Riesenapplaus. Doch der allergrößte Star der Kinder war schon am Samstag da, wenn auch etwas verfrüht: Gut und gerne 200 Kinder haben Nikolaus und Knecht Ruprecht hier willkommen geheißen. Erst im zweiten Jahr ist der Weihnachtsmarkt nach der Corona-Pause am Gerhardt-Haus, nachdem man im letzten Jahr vom langjährigen Domizil am Klepperhaus an die Kirche umgezogen war.

Weihnachtsmänner müssen nicht immer nur Rot tragen. Am Pulled-Pork-Stand des VfL weiß man das ganz genau.
Weihnachtsmänner müssen nicht immer nur Rot tragen. Am Pulled-Pork-Stand des VfL weiß man das ganz genau. © Menden | Thomas Hagemann

So zufrieden wie Toups und Hoppe sind auch andere Vereinsvertreter mit dem ersten Markttag, und alle sehen dem sonnigen Sonntag optimistisch entgegen. Beim VfL brutzeln sie leckere „Pulled Pork“-Burger, und laut Andreas Maffei lief der Samstag schon sehr gut. Nebenan beim Siedler- und Bürgerverein wird das an beiden Ständen bestätigt: Aus ihrer kleinen Grillbude verkünden Michael Kautz und Martin Heselein: „Zwischen Hunger und Durst passt immer ´ne Wurst!“ Andrea Schmidt und Margret Tröger bieten im Waffelbüdchen die süßeren SBV-Leckereien an.

Ungewöhnlicher Anblick: Die Premiere von „Augen auf für Menden“ auf dem Platte Heider Weihnachtsmarkt.
Ungewöhnlicher Anblick: Die Premiere von „Augen auf für Menden“ auf dem Platte Heider Weihnachtsmarkt. © Westfalenpost | Thomas Hagemann

Sehr ungewöhnlich erscheint mittendrin die Premiere von „Augen auf für Menden!“ Zwischen den deftigen VfL-Spezialitäten und dem „Lausbubentee“ im Zelt des Gesamtschul-Fördervereins um Simone Bianga werben die GSM-Schülerinnen Tina Bucaie, Sanem Ilgaz und Zümranur Yesilyurt mit ihren „Augen-auf“-Plakaten für ein Miteinander der Kulturen. Am 9. November hatte ihr Film zum Pogromgedenktag auf der Wilhelmshöhe Furore gemacht. „Wir sind ja offiziell Schule ohne Rassimus, und wir dachten, dann könnten wir auch hier dafür werben“, sagt Tina. Können sie, auch die Platte Heide will schließlich ein weltoffener Stadtteil von Menden bleiben.

Wir sind ja offiziell Schule ohne Rassimus, und wir dachten, dann könnten wir auch hier dafür werben.
Sanem Ilgaz, Gesamtschule Menden

Gut gelaunt im Warmen: Gabi Müller und Renate Kempfer haben ihren Stand mit Leckereien und Weihnachts-Deko im Paul-Gerhardt-Haus ergattert.
Gut gelaunt im Warmen: Gabi Müller und Renate Kempfer haben ihren Stand mit Leckereien und Weihnachts-Deko im Paul-Gerhardt-Haus ergattert. © Westfalenpost | Thomas Hagemann

Während Fest-Organisator und Moderator Falk Steidel das nächste Bühnenprogramm ansagt, wird für den Keller des Paul-Gerhardt-Hauses der nächste Kinderfilm angesagt. „Auch das Kinderkino war am Samstag rappelvoll“, berichtet Steidel nicht ohne Stolz. Und wer einen Kinderschminkstand nur für einen unvermeidlichen Standard hält, der hat die Begeisterung in den kleinen Katzengesichtern im schwarzen Zelt des Treffs Platte Heide nicht gesehen.

Auch die neue Bodelschwinghschule mit Förderverein vertreten

Auch sie haben sichtlich Spaß am Plätzchenstand: Sportlehrerin Susanne Röhler (rechts) und Elternvertreterin Andrea Rebbe am Stand des Fördervereins der Bodelschwinghschule.
Auch sie haben sichtlich Spaß am Plätzchenstand: Sportlehrerin Susanne Röhler (rechts) und Elternvertreterin Andrea Rebbe am Stand des Fördervereins der Bodelschwinghschule. © Westfalenpost | Thomas Hagemann

Leckere Plätzchen, aber auch Süffiges bieten Sportlehrerin Susanne Röhler und Elternvertreterin Andrea Rebbe am Stand des Fördervereins der Bodelschwinghschule Platte Heide an. Die Schule gibt es zwar erst ab dem kommenden Schuljahr, aber immerhin. Die „neue Bodelschwinghschule“ hat zuletzt auch die Mindestzahl von 50 Anmeldungen geschafft (die WP berichtete). Für Röhler und Rebbe wird der langgehegte Traum einer endlich wieder selbstständigen Schule am Malvenweg Wirklichkeit. „Da braucht es natürlich einen starken Förderverein!“

Gebäck im Gepäck - und Leckeres aus dem Honigglas

Drinnen kommen auch Anlieger der Platte Heide ohne Vereinszugehörigkeit zum Zuge: Gabi Müller und Renate Kempfer zum Beispiel. Auch sie haben Gebäck im Gepäck, dazu aber auch einige Weihnachtsdeko. Das süße Angebot rundet die Imkerei Reimer ab.

Am Sonntag läuft dieser ungewöhnliche und quicklebendige Weihnachtsmarkt noch bis 18 Uhr.