Gastronomie

Asbecker Gaststätte „Zur Post“ sucht neuen Pächter

Die Gaststätte „Zur Post“ in Asbeck steht seit mehr als einem Jahr leer. Der Onkel des einstigen Besitzers, Christian Steinhoff, sucht einen neuen Pächter. 

Die Gaststätte „Zur Post“ in Asbeck steht seit mehr als einem Jahr leer. Der Onkel des einstigen Besitzers, Christian Steinhoff, sucht einen neuen Pächter. 

Foto: Corinna Schutzeichel / WP

Asbeck.  Seit März vergangenen Jahres steht die Gaststätte „Zur Post“ in Asbeck leer. Der Besitzer der Immobilie sucht händeringend nach einem Pächter.

Seit mehr als einem Jahr steht die Gaststätte „Zur Post“ in Asbeck bereits leer. Der derzeitige Besitzer der Immobilie, Christian Steinhoff, hat bislang vergeblich nach einem neuen Pächter gesucht.

Die Gaststätte – die einzige im Ort – hat eine lange Tradition. Im jetzigen vorderen Gebäude ist sie seit 1966 – damals wurde angebaut – beheimatet, zuvor befand sie sich im alten Gebäude, berichtet Christian Steinhoff. Im September 1974 wurde der Anbau, der zunächst ein Flachdach hatte, aufgestockt. Oben befinden sich nun eine 100 Quadratmeter große Wohnung, in die ein Pächter ziehen könnte, sowie drei Doppelzimmer, die vermietet werden könnten.

Viele Jahre wurde die Gaststätte im Familienbetrieb geführt, bis 1990 von Christian Steinhoffs Onkel Josef, der im Oktober 2016 verstarb. In der Folge übernahmen Pächter die Gaststätte – manchmal sehr erfolgreich, manchmal auch mit weniger Erfolg.

Opfer von Mietnomaden geworden

Nicht an jeden Pächter denkt Neffe Christian Steinhoff gerne zurück. So wurde er auch schon Opfer von Mietnomaden, berichtet er. Auf einigen Kosten ist der 57-Jährige bis heute sitzen geblieben. Nichtsdestotrotz möchte er die Gaststätte nun gerne erneut vermieten.

Faible für die Gastronomie

Ein möglicher Pächter müsste zwar kein gelernter Koch sein, sollte aber schon ein Faible für die Gastronomie haben, betont Christian Steinhoff. Er ist selbst gelernter Koch, arbeitet aber heute als Archivar in einem Krankenhaus. Könnte er nicht selbst die Gaststätte übernehmen? „Nein“, winkt er ab, „ich habe bis 1990 meine Koch-Ausbildung in Bayern gemacht, das ist lange her. Ich habe beruflich ja dann eine ganz andere Richtung eingeschlagen.“

Brötchen-Verkauf durchs Fenster

I

n der jüngeren Vergangenheit habe es einige Interessenten an dem Objekt gegeben, dabei sei es dann aber geblieben. Aus verschiedenen Gründen habe es nicht gepasst: „Einer wollte durchs Fenster Brötchen an Lkw-Fahrer verkaufen“, erzählt Christian Steinhoff. „Ein anderer wollte mit seinem Transvestiten-Verein hier einziehen.“

Ein neuer Pächter könne relativ kurzfristig starten, berichtet Christian Steinhoff, „das Haus genießt Bestandsschutz“. Auch in Sachen Brandschutz und Hygiene habe er das Haus von Stadt beziehungsweise Kreis unter die Lupe nehmen lassen: Einzig in der Küche fehle noch ein anderer, rutschfester Bodenbelag, sonst sei alles im grünen Bereich. Allerdings fehlt in der Küche derzeit auch noch das Inventar.

Als die Gaststätte noch geöffnet hatte, seien nicht nur die Asbecker, sondern vor allem auch Wanderer, Mountainbiker, Lkw-Fahrer und Motorradfahrer Zielgruppe gewesen.

Interessenten können sich melden bei Christian Steinhoff, Mail: christian.steinhoff@gmx.de.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben