Schwerverletzter

Auto fährt bei Mendener Kartoffelfest in Fußgängergruppe

Die Polizei (Symbolfoto) bilanziert schwere, aber nicht lebensgefährliche, Verletzungen.

Die Polizei (Symbolfoto) bilanziert schwere, aber nicht lebensgefährliche, Verletzungen.

Foto: Andreas Bartel

Haligen.   Ein 33-Jähriger wurde auf dem Heimweg vom Kartoffelfest in Menden schwer verletzt. Ein Auto ist in eine Personengruppe gefahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein schwerer Verkehrsunfall nach dem Kartoffelfest auf dem Hof Scheffer in Bösperde trübt die ansonsten gute Stimmung. Ein Auto war am späten Samstagabend in eine Personengruppe gefahren und traf einen Fußgänger. Der 33-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Der Autofahrer hatte noch versucht, den Unfall mit einer Vollbremsung zu verhindern.

Der Unfall ereignete sich am Samstagabend gegen 21.50 Uhr. Laut Polizei waren die Fußgänger auf dem Heimweg vom Kartoffelfest auf Hof Scheffer und dabei, die Provinzialstraße zu überqueren. Der 64-jährige Autofahrer kam aus Richtung Menden auf der Provinzialstraße. Laut Polizei übersah der Autofahrer in seinem Renault Twingo den 33 Jahre alten Fußgänger, der aus Hilden stammt. Das Auto traf den Mann mit der rechten Seite und dem rechten Außenspiegel.

Das Unfallopfer wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der Besucher kam ins Mendener Krankenhaus und muss dort auch stationär verbleiben. Er hat die linke Hand und das Nasenbein gebrochen.

Die Schuldfrage ist noch ungeklärt. Während des Kartoffelfestes ist die Geschwindigkeit auf der Provinzialstraße auf Tempo 30 herabgesenkt. Besucher schildern allerdings immer wieder heikle Situationen mit Fußgängern die auf der Fahrbahn zum Fest pilgern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben