Baufirma stellt Sicherungszaun an neuem Radweg auf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Menden. Gerade erst eröffnet und nun schon wieder gesperrt? Wer den Radweg nach Hemer nutzen will, muss in diesen Tagen kleine Umleitungen in Kauf nehmen. Grund: Ein Bauunternehmen arbeitet noch kleine Mängel nach. Die Firma stellt jetzt auch im Bereich Obsthof die von vielen Radfahrern und Spaziergängern geforderten Zäune auf.

Nachdem sich die Arbeiter Ende Februar an die Arbeit gemacht hatten (WP berichtete), sind die Bagger jetzt auf Mendener Stadtgebiet angekommen. Der Zaun soll auf einer Länge von etwa 150 Metern hinter der Einmündung Obsthof unterhalb des Hassenbruchs aufgestellt werden. Dort fällt der ehemalige Bahndamm sehr steil zur vielbefahrenen Bundesstraße 7 ab. Auf Hemeraner Stadtgebiet stehen bereits in mehreren Bereichen solche Zäune.

„Die Arbeiten gehören noch zu der Baumaßnahme“, erklärt eine Stadtsprecherin aus Hemer. Der Landesbetrieb Straßen NRW hatte die Strecke der Oesetalbahn im vergangenen Jahr zum Radweg umbauen lassen. Das Bauunternehmen Hilgenroth verpasst jetzt auch noch den Rändern am Weg den Feinschliff. Die Seitenräume direkt am Asphalt werden auf der gesamten Strecke mit Mutterboden aufgeschüttet und mit Rasen eingesät. Der Rand hatte sich in der Vergangenheit als zu weich erwiesen. Die Arbeiten sollen Ende kommender Woche abgeschlossen sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben