Wahl

Bundestagswahl in Menden und Balve – Ziemiak knapp vorne

| Lesedauer: 18 Minuten
Kritische Blicke bei der Wahlparty zur Bundestagswahl der CDU in Iserlohn im Campus Garden. Die Partei schmiert kreisweit deutlich ab.

Kritische Blicke bei der Wahlparty zur Bundestagswahl der CDU in Iserlohn im Campus Garden. Die Partei schmiert kreisweit deutlich ab.

Foto: Dennis Echtermann

Menden.  Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Bundestagswahl in Menden und Balve. Wer holt sich das Direktmandat für den Wahlkreis 150? Erste Stimmen!

Bei der Bundestagswahl in Menden und Balve sind nun die Wahllokale geschlossen. Nun wird ausgezählt. Es gibt ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Paul Ziemiak (CDU) und Bettina Lugk (SPD). Es gibt erste Stimmen von den Kandidaten. Von 8 bis 18 Uhr konnten die Bürgerinnen und Bürger aus Menden und Balve ihre Stimme bei der Bundestagswahl abgeben. In diesem Newsblog hält die Lokalredaktion Sie am Wahltag über das Geschehen in Menden, Balve und Fröndenberg dem Laufenden. Wer gewinnt den Wahlkreis 150?

Hier finden Sie nach 18 Uhr die Ergebnisse:

» Bundestagswahl 2021 in Menden – News im Ticker «

23.50 Uhr: Wir haben die Reaktionen der Kandidaten zusammengetragen. Bettina Lugk zeigt sich sehr dankbar und glücklich. Alles im ausführlichen Bericht.

22.19 Uhr: Jetzt steht es endgültig fest: Paul Ziemiak (CDU) holt 33,6 Prozent der Stimmen und gewinnt mit 3,2 Prozent Vorsprung vor Bettina Lugk (SPD). Auch Bettina Lugk zieht wohl in den Bundestag ein.

21.10 Uhr: Die Briefwahlstimmen machen heute einen riesigen Anteil aus. Auch die Auszählung ist etwas Besonderes. Unser Reporter hat den Wahlhelfern über die Schulter schauen dürfen. Zur Reportage geht es hier!

21.05 Uhr: Nach der Auszählung von 301 von 314 Stimmbezirken im MK liegt Paul Ziemiak exakt 3 Prozentpunkte vor Bettina Lugk. Auch wenn die tatsächliche Zahl der ausstehenden Stimmen noch größer ist als es scheint, sieht die Sache für Paul Ziemiak jetzt sehr sicher aus. Paul Ziemiak dürfte den Sieg im Wahlkreis so gut wie sicher haben.

20.50 Uhr: Unsere Redaktion hat die Wahlpartys in Menden abgeklappert. Dort ist die Stimmung auf allen Seiten erstaunlich gut. Zum ausführlichen Bericht geht es hier!

20.15 Uhr: So langsam kann Paul Ziemiak vorsichtig aufatmen. Nach 280 von 314 Wahlkreisen liegt Ziemiak im Märkischen Kreis mit knapp drei Prozentpunkten vorne. Der Vorsprung wächst sogar etwas. Allerdings: Die Briefwahlergebnisse haben teils deutliche Ausreißer, so dass noch nichts endgültig sicher ist.

19.58 Uhr: Der CDU droht im Märkischen Kreis ein Desaster. 2017 lagen die Christdemokraten noch mehr als 8 Prozentpunkte vor der SPD. Aktuell liegt sie gut 1,5 Prozentpunkte hinter der SPD. Einzig Paul Ziemiak könnte für die Partei den Komplettabsturz abfangen. Er liegt zwar aktuell mehr als fünf Prozent hinter dem Ergebnis von Vorgänger-Kandidatin Christel Voßbeck-Kayser (CDU) von 2017. Aber er führt aktuell stabil mit gut 2 Prozentpunkten vor Bettina Lugk.

19.52 Uhr: Mehr als zwei Drittel der Stimmbezirke im Wahlkreis MK II sind ausgezählt. Allerdings sind erst gut die Hälfte der Stimmen durch. Es bleibt richtig spannend!

19.51 Uhr: Die spannende Frage heute: Wie weichen die Briefwahlstimmen, deren Ergebnisse etwas später eintreffen, von den Ergebnissen an der Urne ab. Eine vorsichtige Tendenz nach den ersten Mendener Briefwahlbezirken: Briefwähler tendieren eher zu Paul Ziemiak als Bettina Lugk. Die AfD schneidet bei den Briefwählern auch schwächer ab als an der Urne.

19.50 Uhr: Ein Blick nach Fröndenberg. Dort ist es deutlich klarer: In Frömern wird gefeiert, im Stiftsgebäude herrscht Tristesse. Während die evangelische Jugend Frömern den Abschluss ihrer Schaf-Aktion bei Bratwürstchen und Bier feiert - und die Wahlbeteiligung nach ersten Prognosen bei gut 87 Prozent liegt -, sieht es im Wahlstudio der Stadt trostlos aus. Um kurz vor 18 Uhr trudeln SPD-Fraktionschef Klaus Böning und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Olaf Lauschner ein. Dass es ein enges Rennen auf Bundesebene werden könnte, ist den beiden Kommunalpolitikern bereits vor der ersten Hochrechnung klar. In der SPD-Herzkammer, im Kreis Unna, zeichnet sich ein deutliches Ergebnis ab. Nach gut Zweidrittel der ausgezählten Wahlbezirke führt Oliver Kaczmarek (SPD) mit 41 Prozent der Stimmen klar vor CDU-Kontrahent Hubert Hüppe (23,4 Prozent).

19.40 Uhr: Der Vorsprung ist knapp, aber er schmilzt nicht mehr so deutlich. Paul Ziemiak liegt kreisweit bei 32,3 Prozent, Bettina Lugk bei 30,1 Prozent.

19.36 Uhr: Balve-Volkringhausen schreibt Wahlgeschichte: Erstmalig bei einer Bundestagswahl hat die SPD mehr Zweitstimmen als die CDU

19.25 Uhr: Auch dieses Ergebnis zählt für sich genommen nicht. Aber die SPD führt in Menden bei den Zweitstimmen vor der CDU. Nach 20 von 51 Stimmbezirken kommen die Sozialdemokraten auf 27,6 Prozent, die CDU auf 27,5. Bleibt es so, wäre es für die CDU in Menden eine historische Niederlage. So viel lässt sich wohl jetzt schon sagen: Die Unruhe in der Mendener CDU wird nach der Bundestagswahl nicht vorbei sein. Alles zum Lager-Streit in der CDU in diesem Text!

19.20 Uhr: Werfen wir mal einen Blick auf die Zweitstimmen im Kreis. Da führt die SPD mit 28,3 Prozent. Die CDU liegt mit 26,5 Prozent dahinter.

19.14 Uhr: Es bleibt spannend, bis alle Stimmen im Märkischen Kreis ausgezählt sind. Paul Ziemiak und Bettina Lugk liegen nur wenige hundert Stimmen auseinander. Nach 120 von 314 Stimmbezirken kommt Ziemiak auf 31,9 Prozent, Bettina Lugk auf 29,6 Prozent.

19.10 Uhr: Ein Blick nach Menden: Hier sind erst 11 von 51 Stimmbezirken ausgezählt. Auch hier ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Lugk und Ziemiak. Ziemiak führt knapp mit 32,6 Prozent vor Lugk mit 28,5 Prozent. So interessant die Zahlen sind: Am Ende zählt nur der Sieg im gesamten Wahlkreis.

18.58 Uhr: Das wird ein richtig spannender Abend. Im Wahlkreis sind 56 von 314 Stimmbezirken ausgezählt. Paul Ziemiak führt noch mit 33,5 Prozent. Bettina Lugk (SPD) liegt bei 29,3 Prozent. Je größer die ausgezählten Bezirke werden, umso mehr holt Lugk auf.

18.48 Uhr: Die erste TV-Prognose um 18 Uhr mochte kein Vertreter von CDU und SPD in Balve kommentieren. Einzig Peter Glasmacher (UWG) war im Ratssaal bei der Präsentation der ersten Hochrechnung. SPD-Ortsvereinschef Thomas Vogtmann kommt gegen 18.40 Uhr. Zum Wahlkampf sagt er: Stände lohnen sich nicht in Balve, persönliche Gespräche sind effektiver. Bürgermeister Hubertus Mühling (CDU) zur Westfalenpost: „Das Ergebnis war erwartbar. Mit dem Schluss der Wahllokale endet das Ganze nicht – es fängt jetzt erst richtig an.“

18.40 Uhr: 13 von 314 Stimmbezirken im Märkischen Kreis sind ausgezählt. Paul Ziemiak (CDU) führt mit 38,8 Prozent. Bettina Lugk (SPD): 27,1 Prozent. Jochen Lipproß (FDP): 9,5 Prozent. Daniel Bläsing (AfD): 10,2 Prozent. Dr. Ingo Stuckmann (Grüne): 8,5 Prozent. Vor allem die Grünen hatten sich bessere Ergebnisse ausgerechnet. Aber noch einmal: Das heißt noch sehr wenig. Aktuell sind eher kleine, traditionell CDU-starke Stimmbezirke ausgezählt.

18.28 Uhr: Das erste Ergebnis aus Menden und Balve liegt vor: Im ersten von 15 Balver Wahlbezirken liegt Paul Ziemiak mit 43,24 Prozent vorne. Bettina Lugk (SPD) kommt auf 18,47 Prozent. Dr. Ingo Stuckmann (Grüne) kommt auf 14,86 Prozent. Für Balver Verhältnisse ist der CDU-Kandidat eher schwach, SPD und Grüne stark. Aber das heißt noch sehr wenig. Es fehlen noch fast alle anderen Ergebnisse.

18.15 Uhr: Auch Grünen-Bundestagskandidat Ingo Stuckmann äußert sich schon. Der 53-Jährige kündigt an, dass er auch nach der Wahl weiter im Wahlkreis Grünen-Politik machen will. „Gerade als Fachexperte für Parteien, Organisationen und Gremien möchte ich die bestmögliche Zukunft für unsere Kinder gestalten, sagt Stuckmann. Er appelliert, die Ziele der Klimapolitik umzusetzen. Er sagt: „Es geht nach 18 Uhr nicht um Parteipolitik, sondern um das Klima.“ Hier geht es zum ausführlichen Interview mit Dr. Ingo Stuckmann - mit Video!

18.05 Uhr: So schnell hat wohl noch kein Bundestagskandidat im Märkischen Kreis auf Ergebnisse reagiert. Das liegt daran, dass CDU-Kandidat Paul Ziemiak auch Generalsekretär seiner Partei ist. Er äußert sich in der ARD zum schwachen Abschneiden der CDU: „Das tut weh, gar keine Frage“, sagt Ziemiak. Er fordert eine Zukunftskoalition mit den Grünen und der FDP. Ziemiak spricht von einem „Kopf-an-Kopf-Rennen“ mit der SPD. Im Wahlkampf habe er eine Mobilisierung gesehen: „Wir waren alle unheimlich viel unterwegs, auch ich persönlich.“ Im WP-Interview erklärte Paul Ziemiak die Legende um seinen Namen.

18.00 Uhr: Die Wahllokale im Märkischen Kreis sind geschlossen. In Menden und Balve starten jetzt die Auszählungen. Jetzt müssen wir warten. Wir rechnen ab ca. 19 Uhr mit aussagekräftigen Ergebnissen.

17.40 Uhr: Nur noch 20 Minuten. Dann schließen die Wahllokale in Menden und Balve. Anders als in der Hauptstadt scheint es hier nirgendwo Probleme bei der Stimmabgabe zu geben. Derzeit ist schwer absehbar, wann es belastbare Ergebnisse für den Kreis gibt. In den Wahllokalen könnte es bei der Auszählung sehr schnell gehen. Offen ist, wie lange die extra eingerichteten Briefwahlvorstände für die riesige Zahl der Briefwahlstimmen benötigen. Zwischen 19 und 20 Uhr könnte zumindest eine klare Tendenz für den Kreis erkennbar sein.

16.30 Uhr: Immer mehr deutet auf eine hohe Wahlbeteiligung hin. Um 16 Uhr liegt die Wahlbeteiligung unter den Wählerinnen und Wählern, die in einem der Wahllokale in Menden ihr Kreuzchen machen, bei 53,7 Prozent, teilt Wahlamtsleiterin Sylvia Bastek auf WP-Nachfrage mit. Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2017 hatten bis 15 Uhr 37,41 Prozent in den Wahllokalen gewählt.

Ab 18 Uhr beginnen auch die 17 Briefwahlvorstände im Mendener Rathaus mit der Auszählung der Stimmen. Etwa 900 Wahlbriefe hat jedes Team zu öffnen und auszuzählen. In der Regel werden die Briefwähler aus zwei oder Wahlbezirken zu einem Briefwahlbezirk zusammengefasst. Ausschlaggebend ist dabei die Zahl derjenigen, die in einem Wahlbezirk Briefwahl beantragt haben. Die Wahlbezirke werden so zusammengefasst, dass die Zahl der Briefwahlanträge in der Summe etwa 900 ergibt.

14.50 Uhr:Garbeck, Grundschule, zwei Wahlbezirke. Der Briefwahlanteil liegt, wie andernorts, bei 50 Prozent. Es ist aber auch in den Wahllokalen viel los. Es wird eine Wahlbeteiligung von 75 Prozent erwartet. Der Andrang verteilt sich über den ganzen Tag. Bereits morgens zwischen acht und neun waren in einem Stimmbezirk bereits 30 Wähler da. Nachmittags bilden sich Schlangen. Wahlhelfer bitten um Abstand. In Garbeck sitzen zwei Wahlforscher, die für das ZDF eine Nachwahlbefragung machen. Jeder Dritte wird um Angaben per Zettel gebeten, darunter seine Entscheidung bei der Bundestagswahl 2017. Die Ergebnisse sind Bestandteil der ZDF-Prognose um Punkt 18 Uhr.

14.45 Uhr: Realschule am Krumpaul in Balve. Jutta Streiter von der Stadtverwaltung verfügt als Wahlhelferin über mehr als 20 Jahre Erfahrung. Sie stellt fest: „Es ist deutlich mehr los als im vergangenen Jahr bei der Kommunalwahl.“ Bücherei-Chefin Steffie Friske ist ebenfalls als Wahlhelferin dabei: „Es herrscht Hochbetrieb.“ Wähler sagen ihnen, sie seien froh, dass es bei dieser Wahl nur einen einzigen Wahlzettel gebe. Sie hoffen, dass die Auszählung viel schneller geht als bei der Kommunalwahl. Eine ältere Dame sagte der Westfalenpost, sie habe sich ganz bewusst entschieden, persönlich vor Ort zu wählen.

14.30 Uhr: Vor dem Gang zur Wahlurne empfiehlt sich ein genauer Blick auf den Wahlschein. Es wurden einige Wahlbezirke zusammengefasst, und Oesbern hat in diesem Jahr sogar gar kein eigenes Wahllokal. Die eine Hälfte der Oesberner Wählerinnen und Wähler wurde dem Wahllokal in Barge zugewiesen, die andere der Ex-Hauptschule in Lendringsen.

Wie Wahl-Organisatorin Sylvia Bastek berichtet, gebe es immer wieder Wählerinnen und Wähler, die ihr Wahllokal nicht finden.

13.45 Uhr: Ein ähnliches Bild auch in Balve: Fakt ist: Viele werden nicht in den Wahlkabinen wählen - sie haben ihre Entscheidung bereits getroffen. „Bei der Briefwahl haben wir 4070 Anträge“, bilanziert Bathe, „wir haben 8949 Wählerinnen und Wähler. Von den Briefwahlanträgen sind bis heute Morgen 92 Prozent zurückgekommen.“ Möglich ist, den Briefwahlumschlag im Rathaus bis 18 Uhr im Briefkasten des Balver Rathauses einzuwerfen.

12.30 Uhr: Im Rathaus liegt ein erstes Zwischenergebnis zur Wahlbeteiligung vor. Bislang haben heute in den Wahllokalen 6186 Wählerinnen und Wähler ihre Kreuzchen gemacht, das entspricht aktuell einer Wahlbeteiligung von 26,47 Prozent. Bei der Bundestagswahl 2017 lag die Wahlbeteiligung mittags deutlich darunter, nämlich bei 15,51 Prozent. Bei der Briefwahl sind die Zahlen noch deutlicher: 2017 lag die Wahlbeteiligung bei 25,61 Prozent, 2021 bislang bei 41,83.

Bei der Bundestagswahl 2017 lag die Wahlbeteiligung in Menden zum Schluss bei 73,9 Prozent, das entsprach damals 30.235 Wählerinnen und Wählern.

11.10 Uhr: Der Andrang in den Wahllokalen ist recht verhalten. Das kommt aber nicht überraschend. Denn geht man von einer Gesamtwahlbeteiligung von vielleicht 80 Prozent aus, hat die gute Hälfte der Mendener Wähler schon vor dem Wahltag gewählt. Alles zum Rekord bei der Briefwahl steht hier!

10.11 Uhr: Die Kandidaten im Märkischen Kreis haben am Wahlsamstag noch einmal alles gegeben. Eine betätigte sich im Dönerschneiden, ein anderer präsentierte Opern: In unserer Social-Media-Schau vor der Wahl haben wir uns die Aussagen der Kandidaten mal genau angesehen. In der aktuellen Folge gehen wir der Frage nach, wann man den Autoschlüssel in die Wahlurne werfen sollte – und wann besser nicht. Link zur Social-Media-Schau (auch mit den weiteren Folgen)

10.20 Uhr: Auch in Balve läuft’s rund: Michael Bathe ist spürbar erleichtert. Der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters hatte allen Grund dazu: „Alle Wahlhelfer sind erschienen. Die Wahl ist hervorragend angelaufen.“ „Ich war um halb acht da“, sagt Bathe im Gespräch mit der Westfalenpost um 10.45 Uhr, „keiner hat sich krank gemeldet. Läuft alles.“ Das Wahlvolk lässt sich allerdings Zeit, zur Urne zu schreiten. „Ich war unterwegs um halb neun“, berichtet Bathe, „da lief alles schleppend an.“ Früher sei es üblich gewesen, nach dem Kirchgang in die Wahllokale zu gehen: „Heute wird das nach dem Essen sein.“In diesem Punkt wird er sich irren, wie sich am Nachmittag herausstellt. Gespräche mit mehreren Wahlvorständen ergeben: Vielerorts hält sich das Wahlvolk an die gute, alte sauerländische Tradition - erst Kirche, dann Wahlkabine.

10.03 Uhr: Worum geht’s heute genau im Märkischen Kreis? Wir haben die alle Infos zum Wahltag zusammengestellt. Schon am Freitag gab es eine Rekordbeteiligung bei der Briefwahl. Hier der Bericht mit dem letzten Check zur Wahl.

9.50 Uhr:Das Wahlbüro im Rathaus weist noch einmal dringend darauf hin: Wer Briefwahl gemacht hat und seinen Brief noch nicht abgegeben hat, darf diesen nicht in die Briefkästen der Post werfen. „Wir haben es immer wieder, dass montags noch Wahlbriefe eintreffen“, sagt Wolfgang Lück aus dem Wahlbüro. Das ist zu spät.“ Der korrekte Weg: Der stadteigene Briefkasten am Rathaus wird letztmalig am kurz vor 18 Uhr geleert. Niemand muss sich außerdem sorgen, dass die Post überquillt. „Wir sind permanent dabei, diesen zu leeren.“

9.43 Uhr: Noch unentschlossen? Das sind die Wahlprogramme im Überblick

9.20 Uhr: Die Wahl in Menden ist dieses Mal ohne Zwischenfälle angelaufen. „Alle Wahlhelfer sind erschienen. Es ist ruhig“, sagt Wolfgang Lück aus dem Stab im Wahlbüro, der heute den ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl koordiniert am Sonntagmorgen. Bislang gebe es keine Meldungen über Pannen, ausgefallene Wahlhelfer oder falsche Stimmzettel. Das war bei der Kommunalwahl anders: Da wurden in einem Wahllokal zunächst versehentlich falsche Stimmzettel ausgegeben.

8.53 Uhr: Wer bei der Bundestagswahl in NRW wählen möchte, sollte eine Maske dabei haben. Andernfalls könnte der Zutritt zum Wahllokal verwehrt bleiben. Die Corona-Regeln im Überblick

8.15 Uhr: Wer in seinem Wahllokal die Stimme abgeben will, sollte seinen Personalausweis oder Reisepass und die Wahlbenachrichtigung mitbringen. Die Wahlbenachrichtigung ist nicht zwingend erforderlich, hat man sie nicht dabei, muss man sich allerdings ausweisen können.

8.00 Uhr: Heute wird ein neuer Bundestag gewählt: Die Wahllokale sind geöffnet.

Lesen Sie auch zur Bundestagswahl:

Bundestagswahl in Arnsberg und SundernBundestagswahl in Bad BerleburgBundestagswahl in Brilon, Winterberg und im AltkreisBundestagswahl in HagenBundestagswahl im Kreis OlpeBundestagswahl in Menden und FröndenbergBundestagswahl in Meschede und UmlandBundestagswahl in Schwelm, Ennepetal und GevelsbergBundestagswahl in Siegen und im SiegerlandBundestagswahl in Wetter und Herdecke

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Menden

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben