Corona aktuell

Corona in Menden: Inzidenz im MK steigt wieder auf 124,1

Lesedauer: 26 Minuten
Virologe Dittmer über den Lockdown und Schulöffnungen in NRW

Der Lockdown wurde verlängert. Virologe Dittmer erklärt, warum eine Diskussion über den Mund-Nasen-Schutz in Bezug auf Öffnungen wichtig wäre.

Beschreibung anzeigen

Der Inzidenzwert für Menden, Balve und den MK steigt wieder von 119 auf 124 und bleibt NRW-weit der höchste. Alle Neuigkeiten im Newsblog.

Menden. Die Corona-Lage in Menden, Balve und dem gesamten Märkischen Kreis bleibt unverändert angespannt. Der Inzidenzwert am Freistag ist im Vergleich zu Donnerstag im MK wieder gestiegen. Er liegt aktuell, wie zuletzt am Mittwoch, bei 124,1 (Donnestag: 119,2), der MK weist weiterhin den höchsten Inzidenzwert in NRW auf, vor Düren (122,4) und Remscheid (113,2). Zum Vergleich: Der Inzidenzwert für ganz Nordrhein-Westfalen liegt aktuell bei 63,9.

  • Corona in Menden und Balve: Der Inzidenzwert im gesamten Märkischen Kreis liegt am Freitag (5. März) laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) bei 124,1 (Donnerstag: 119,2).
  • Die Inzidenz für den Kreis Unna mit Fröndenberg und den Kreis Unna sinkt dagegen am Freitag deutlich auf 62,5 (nach 68,4 am Vortag). Am Montag waren es noch 76,0.


Diese Corona-Übersicht aktualisieren wir fortlaufend. Den Corona-Ticker für NRW lesen Sie hier, den Newsblog für Deutschland hier.

+++Aktuelle Fallzahlen, aktuelle Regeln:Hier für den täglichen Corona-Newsletter anmelden!+++

>>> Diese Regeln gelten aktuell in NRW!

Update, 5. März: Im Märkischen Kreis ist keine Entspannung in Sicht. Nachdem der Inzidenzwert im Laufe der Woche leicht gesunken war, ist er am Freitag erneut gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt ihm am Freitag (Stand: 0 Uhr) mit 124,1 an. Das RKI registriert 95 Neuinfektionen, insgesamt sind es im Märkischen Kreis seit Beginn der Pandemie 12.169 Fälle. Zudem meldet das RKI einen weiteren Todesfall im MK, die Gesamtzahl steigt somit auf 263.

Dank mehr Impfdosen können im Impfzentrum Lüdenscheid weitere Berufs- und Risikogruppen geschützt werden. Die Reihenfolge bleibt aber festgelegt.

Im Kreis Unna sinkt der Inzidenzwert dagegen erneut deutlich auf 62,5. Das RKI meldet 32 neue Infektionsfälle mit dem Coronavirus (Gesamtzahl: 13.069) sowie zwei weitere Todesfälle. Der Kreis Unna verzeichnet inzwischen 410 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronainfektion.

Update 4. März: Der Märkische Kreis mit Menden und Balve bleibt trotz leicht sinkender Inzidenz (jetzt 119,1) trauriger Spitzenreiter bei der Ansteckungsrate in NRW, und es gibt kreisweit vier weitere Todesfälle. Nur Düren, Hagen und Solingen liegen ebenfalls noch über der 100er-Marke. Damit müssten die Menschen im MK womöglich länger als andere auf Lockerungen nach dem am Mittwochabend beschlossenen regionalen Stufenplan warten, für den die 100er-Inzidenz eine wichtige Marke ist.

An den Folgen seiner Covid-19-Infektion ist ein 90-jähriger Mendener verstorben. Die Stadt beklagt damit das 38. Todesopfer. Aus Iserlohn verstarben zudem ein 89-jähriger, ein 75-jähriger und ein 81-jähriger Senior. Mit 13 Neuinfektionen verzeichnet Menden am Donnerstag die meisten Ansteckungen im Märkischen Kreis nach der Kreisstadt Lüdenscheid (15). Für Balve werden zwei Ansteckungen gemeldet.

In Fröndenberg im Kreis Unna gelten am Donnerstag 26 Menschen als aktuell mit dem Coronavirus infiziert, eine Person weniger als am Vortag. Bei zehn der Infektionen wurde die britische Mutante B.1.1.7 als Auslöser festgestellt. Die Zahl der aktuell infizierten Personen kreisweit steigt um sechs auf 655, davon 170 mit der britischen Virus-Mutante. Zwei Todesfälle sind UN-weit zu beklagen. Die 7-Tages-Inzidenz sinkt von 69,9 auf jetzt 68,4.

Update, 3. März: Für den Märkischen Kreis meldet das Robert-Koch-Institut (Stand: 0 Uhr) 112 Neuinfektionen, die Gesamtzahl erhöht sich somit auf 11.968 Fälle. Es wurden keine weiteren Todesfälle registriert, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 124,1. Laut dem Kreisgesundheitsamt zeigen die Impfungen in Einrichtungen erste Wirkung: Die Zahl der Infizierten in Pflegeheimen und Krankenhäusern sinkt deutlich, sowohl bei Bewohnern und Patienten wie auch beim Personal.

Für den Kreis Unna weist das RKI 52 neue Fälle aus (Gesamtzahl: 12.982). Die Zahl der Todesfälle steigt um zwei auf 408.

Update 2. März: Das Robert-Koch-Institut meldet für den Märkischen Kreis (Stand: 0 Uhr) lediglich sechs neue Infektionsfälle (Gesamtzahl: 11.856). Allerdings steigt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona um acht weitere Verstorbene, darunter eine 84-jährige Frau aus Menden. Damit sind im MK inzwischen 258 Todesfälle registriert.

Die Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 117 Infizierte, 1.214 Gesundete, 192 Kontaktpersonen und 37 Tote
  • Balve: 8 Infizierte, 214 Gesundete und 19 Kontaktpersonen und 1 Toter

In den Krankenhäusern des Märkischen Kreises werden zurzeit 109 Covid-19-Patienten behandelt, davon acht intensivmedizinisch. Sechs müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 20 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 30 Pflegekräfte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 13 und in Kitas 13 Coronafälle bekannt; 71 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Zweites Impfzentrum für den MK: In Iserlohn entsteht nun doch eine Dependance des Impfzentrums für den Märkischen Kreis. Voraussichtlich ab dem 1. April sollen dort Bürger aus den nördlichen Städten im Märkischen Kreis, wie Menden und Balve, im Gewerbegebiet Helle in Dröschede die immunisierende Spritze erhalten. Die Immobilie im früheren Gebäude der Firma Kottmann soll so umgebaut werden, dass zwei Impfstraßen im Erdgeschoss des ehemaligen Verwaltungstraktes entstehen. Vor dem Haus soll ein Zelt aufgebaut werden. Das medizinische Personal soll von der Kassenärztlichen Vereinigung gestellt werden. Offen ist, ab wann Termine vereinbart werden können. Der Kreis will ab April seine Kapazitäten auf bis zu 58.000 Impfungen monatlich ausgebaut haben.

57 neue Infektionsfälle und ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona sind dem Gesundheitsamt des Kreises Unna am Dienstag gemeldet worden. Verstorben ist eine 73-jährige Frau aus Unna am 24. Februar. Sie ist das 409. Todesopfer seit Beginn der Pandemie.

Fröndenberg verzeichnete am Dienstag keine neuen Infektionsfälle. Kreisweit gelten 38 Personen mehr als gestern als wieder genesen, darunter drei aus Fröndenberg. Damit steigt die Zahl der aktuell infizierten Personen im Kreis Unna auf 615. Dem Gesundheitsamt des Kreises sind 28 weitere Fälle der Corona-Mutation B.1.1.7 gemeldet worden, darunter auch vier aus Fröndenberg. Kreisweit sind es inzwischen 155 Fälle, davon in Fröndenberg bislang zehn.

68 Infizierte wurden am Dienstag in Krankenhäusern des Kreises stationär behandelt, das sind sechs weniger als am Vortag.

Update 1. März: Das Robert-Koch-Institut meldet für den Märkischen Kreis am Montag (Stand: 0 Uhr) 28 neue Infektionsfälle. Die Gesamtzahl der bislang registrierten Fälle steigt damit auf 11.850. Der MK hat einen weiteren Todesfall zu beklagen, die Zahl der Todesfälle steigt auf 250.

Aktuell sind beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 768 infizierte Personen gemeldet. Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne, ebenso wie 1845 Kontaktpersonen. 46,1 Prozent der Neuinfektionen der letzten Woche sind der britischen Coronamutation B.1.1.7 zuzuordnen, gibt der Märkische Kreis bekannt.

Die Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 134 Infizierte, 1.198 Gesundete, 241 Kontaktpersonen und 36 Tote
  • Balve: 9 Infizierte, 213 Gesundete und 29 Kontaktpersonen und 1 Toter

In den Krankenhäusern werden zurzeit 96 Covid-19-Patienten behandelt, davon 19 intensivmedizinisch. Elf müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 23 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 24 Pflegekräfte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 14 und in Kitas 11 Coronafälle bekannt; 78 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

In den stationären Pflegeeinrichtungen sind inzwischen alle impfwilligen Seniorinnen und Senioren sowie das Pflegepersonal das zweite Mal geimpft. Im Impfzentrum Lüdenscheid wurden vom 15. bis 27. Februar 8200 Impfdosen verimpft. Das sind laut Märkischem Kreis 3000 mehr als ursprünglich geplant.

### Wir möchten wissen: Wie kommen Sie durch die Krise? Was vermissen Sie, wie blicken Sie in die Zukunft? Machen Sie mit bei unserer Umfrage!####

Dem Gesundheitsamt im Kreis Unna sind über das Wochenende und Montag 51 neue Infektionsfälle gemeldet worden, davon fünf aus Fröndenberg, sowie zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Verstorben sind ein 87-jähriger Mann (26. Januar) und eine 85-jährige Frau (1. März), beide aus Schwerte. Kreisweit sinkt die Zahl der aktuell infizierten Personen auf 597. 68 Personen mehr als am Freitag gelten als wieder genesen, davon fünf aus Fröndenberg.

Seit Freitag sind 46 weitere Fälle der Corona-Mutation B.1.1.7 hinzu gekommen, zwei davon in Fröndenberg. Insgesamt sind bislang 127 Fälle im Kreis Unna nachgewiesen worden, darunter sechs aus Fröndenberg. Aktuell werden 74 Infizierte stationär in Krankenhäusern behandelt, das sind sieben weniger als noch am Freitag.

Update 28. Februar: Es gibt für Menden, Balve und den Kreis mit der Inzidenz 126 auch am Sonntag schlechte Zahlen – und weiterhin Rang 2 bei der landesweiten Corona-Ansteckungsrate (Inzidenz), aber es gibt auch große Hoffnung auf die steigende Impfrate: Der Kreis hat jetzt zusätzliche Lieferungen von Biontech/Pfizer erhalten. Für das Impfzentrum können ab sofort neue Impftermine für die Generation 80plus vereinbart werden.

Update 27. Februar: Am Samstag hat der Märkische Kreis seinen unrühmlichen Spitzenplatz bei der Ansteckungsrate in NRW zwar wieder an Solingen abgeben, doch die 7-Tages-Inzidenz steigt immer weiter – auf jetzt 123,3. Das ist landesweit der zweitschlechteste Wert. Wie MK-Landrat Marco Voge bekannt gibt, ist im Kreisgebiet inzwischen schon fast die Hälfte aller Neuinfektionen auf die britische Virus-Mutante zurückzuführen. Dieser Anstieg ist rasant. Die hohe Infektionszahl wird auf Ausbrüche in Firmen und in den Krankenhäusern, aber auch auf „diffuses Geschehen“ im privaten Bereich zurückgeführt.

Update 26. Februar: Das Robert-Koch-Institut meldet für den Märkischen Kreis 77 neue Fälle, sowie zwei weitere Todesfälle. Die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit Corona erhöht sich somit auf 248. Der Inzidenzwert ist auf 120,7 gestiegen, im Ranking der Städte und Gemeinde in NRW belegt der MK aktuell den unrühmlichen Spitzenplatz.

Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet für Menden sieben Neuinfektionen, für Balve 1. Die Zahl der aktuell Infizierten im MK steigt auf 705, von ihnen leben 130 in Menden. Bei 47,1 Prozent der Neuinfektionen der letzten sieben Tage, also bei fast jeder zweiten, wurde laut Kreis-Gesundheitsamt die britische Coronamutante B.1.1.7 festgestellt.

Die Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 130 Infizierte, 1.175 Gesundete, 230 Kontaktpersonen und 36 Tote
  • Balve: 11 Infizierte, 210 Gesundete und 25 Kontaktpersonen und 1 Toter

Der Kreis hat zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona zu beklagen. Verstorben sind ein 81-jährigen Mann aus Halver und ein 84-jähriger Mann aus Herscheid.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 95 Covid-19 Patienten behandelt, davon 20 intensivmedizinisch. Elf müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind die Zahlen rückläufig: Derzeit sind 21 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 22 Pflegekräfte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind zehn und in Kitas 15 Coronafälle bekannt; 68 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Dem Gesundheitsamt im Kreis Unna sind am Freitag 47 neue Coronafälle gemeldet worden, darunter drei aus Fröndenberg. 30 Männer und Frauen gelten seit Donnerstag als wieder genesen. Aktuell sind für Fröndenberg 25 Infizierte registriert.

Zwei weitere Menschen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben: Eine 88-jährige Frau aus Werne (22. Januar) sowie ein 68-jähriger Mann aus Kamen (24. Februar). Die Zahl der Todesopfer steigt auf 404.

Die Zahl der aktuell Infizierten ist kreisweit auf 616 gestiegen, das sind 15 mehr als am Vortag. Auch der Inzidenzwert ist am Freitag mit 78,5 höher als am Vortag (75,0).

Der Kreis Unna meldet fünf weitere Infektionen mit der Corona-Mutation B.1.1.7, sie wurden in den Städten Bergkamen (1), Bänen (1), Kamen (2) und Werne (1) nachgewiesen. In Fröndenberg wurden bislang vier Fälle registiert, kreisweit sind es inzwischen 81.

Die Zahl der Infizierten, die stationär in einem Krankenhaus im Kreis Unna behandelt werden, liegt unverändert bei 81.

Update 25. Februar: Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für den Märkischen Kreis 128 Neuansteckungen und damit den höchsten Einzelwert für NRW. Die MK-Inzidenz steigt auf 118,0, den zweithöchsten Wert landesweit hinter der Stadt Solingen. In Menden tagt heute der Krisenstab, der sich unter anderem mit der Wiedereinführung der ausgesetzten Maskenpflicht in der Innenstadt und im Ortskern von Lendringsen befasst. In der Firma Nettelhoff und in einem Kindergarten hat es Infektionsfälle gegeben.

Update 24. Februar: Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für den Märkischen Kreis (Stand: 0 Uhr) 109 neue Corona-Fälle, die Gesamtzahl erhöht sich damit auf 11.448. Der Inzidenzwert steigt auf 99,9. Es gibt einen weiteren Todesfall, ein 71-jähriger Mann aus Meinerzhagen. insgesamt sind es im MK inzwischen 245 Todesfälle.

Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet für Menden am Mittwoch 15 Neuinfektionen, für Balve vier. Die Zahl der aktuell Infizierten in Menden ist damit seit Wochen erstmals wieder dreistellig: Das Gesundheitsamt registriert 101 Infizierte.

Die Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 101 Infizierte, 1.164 Gesundete, 167 Kontaktpersonen und 36 Tote
  • Balve: 12 Infizierte, 208 Gesundete und 21 Kontaktpersonen und 1 Toter

Kreisweit tragen derzeit 585 Menschen nachgewiesen das Coronavirus in sich, ebenso wie sie befinden sich 1235 Kontaktpersonen in Quarantäne.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 90 Covid-19 Patienten behandelt, davon 17 intensivmedizinisch. Zehn müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind derzeit 33 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 18 Pflegekräfte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind zehn und in Kitas neun Coronafälle registriert. 57 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Dem Gesundheitsamt im Kreis Unna sind am Mittwoch 65 neue Corona-Fälle gemeldet worden, davon vier aus Fröndenberg. Der Kreis beklagt auch einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Ein 82-jähriger Mann aus Kamen, verstorben am 22. Februar, ist das 403. Todesopfer seit Beginn der Pandemie.

72 Personen mehr als am Dienstag gelten inzwischen als wieder genesen von dem Virus, darunter zehn Männer und Frauen aus Menden. Damit sinkt die Zahl der aktuell infizierten Personen kreisweit auf 573.

Zur britischen Corona-Variante gibt es drei weitere Meldungen: jeweils eine aus Fröndenberg, Unna und Schwerte. Die Zahl der nachgewiesenen Fälle in Fröndenberg erhöht sich damit auf vier, kreisweit sind es inzwischen 70. In den Krankenhäusern des Kreises werden 94 Infizierte stationär behandelt, 15 Patienten mehr als Dienstag.

Update 23. Februar: Die Zahl der Neuinfektionen ist laut RKI im Vergleich zu den Vortagen zurückgegangen. Das Robert-Koch-Institut meldet am Dienstag (Stand: 0 Uhr) für den Märkischen Kreis 13 neue Fälle und keine weiteren Todesfälle. Die Inzidenz liegt bei 93,1.

Für Menden meldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises am Dienstag vier Neuinfektionen, für Balve keine. Kreisweit ist die Zahl der aktuell Infizierten seit dem Wochenende auf 493 gesunken - das sind 41 weniger. Für Iserlohn werden im Kreis die meisten aktuellen Fälle gemeldet (132), gefolgt von Menden (87) und Lüdenscheid (77).

Die Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 87 Infizierte, 1.163 Gesundete, 151 Kontaktpersonen und 36 Tote
  • Balve: 8 Infizierte, 208 Gesundete und 23 Kontaktpersonen und 1 Toter

In den Krankenhäusern im MK werden zurzeit 83 Covid-19-Patienten behandelt, davon 18 intensivmedizinisch. 13 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 31 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 20 Pflegekräfte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind fünf und in Kitas zwei Coronafälle registriert, 55 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Gute Nachrichten aus dem Kreis Unna: Dem Gesundheitsamt sind am Dienstag keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet worden. Allerdings gibt es kreisweit 62 Neuinfektionen, davon eine in Fröndenberg. Der Inzidenzwert ist im Vergleich zum Vortag merklich gesunken - von 75,9 auf aktuell 70,7.

Die Fälle der britischen Virus-Variante dokumentiert der Kreis Unna jetzt auf seiner Internetseite (www.kreis-unna.de) in einer Tabelle. Demnach sind bis Dienstag, 15 Uhr, vier weitere Meldungen hinzugekommen, sie stammen aus den Städten Holzwickede, Lünen, Schwerte und Unna. In Fröndenberg wurden bislang drei Fälle der britischen Virus-Variante nachgewiesen.

Kreisweit gelten 18 Personen mehr als am Montag als wieder genesen. Damit steigt die Zahl der aktuell infizierten Personen im Kreis auf 581. Kreisweit werden 79 Infizierte stationär behandelt, eine Person weniger als am Montag

Update 22. Februar: Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Montag (Stand: 0 Uhr) für den Märkischen Kreis 22 Neuinfektionen sowie zwei weitere Todesfälle. Die Gesamtzahl der Infizierten steigt damit auf 11.326, die der Todesfälle auf 244. In den vergangenen sieben Tagen wurden im Märkischen Kreis 388 Neuinfektionen bekannt, der Inzidenzwert liegt aktuell bei 94,6.

Der Märkische Kreis meldet am Montag über das Wochenende insgesamt 158 Neuinfektionen, darunter 37 aus Menden. Das ist im MK nach Iserlohn (39) die zweithöchste Zahl. Aktuell sind kreisweit 534 Menschen registriert, die mit dem Coronavirus infiziert sind.

Der MK beklagt seit Freitag fünf weitere Todesfälle, darunter eine 96-jährige Frau aus Menden. Die weiteren Verstorbenen im Alter von 67 bis 87 Jahren kommen aus Werdohl, Lüdenscheid, Herscheid und Iserlohn.

Die Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 93 Infizierte, 1.153 Gesundete, 146 Kontaktpersonen und 36 Tote
  • Balve: 11 Infizierte, 205 Gesundete und 17 Kontaktpersonen und 1 Toter

In den Krankenhäusern werden zurzeit 83 Covid-19-Patienten behandelt, davon 18 intensivmedizinisch. 13 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 34 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 22 Pflegekräfte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind sechs und in Kitas zwei Coronafälle registriert, 58 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Heute startet der Präsenzunterricht an den Schulen in Menden, Balve und Fröndenberg.

Über das Wochenende und Montag sind dem Gesundheitsamt im Kreis Unna sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet worden. Verstorben sind zwei Männer aus Kamen im Alter von 81 und 66 Jahren (16. Februar und 11. Februar), aus Lünen eine 51-jährige Frau (15. Februar), ein 85-jähriger Mann (21. Februar), eine 81-jährige Frau (21. Februar) sowie eine 76-jährige Frau (19. Februar) sowie eine 80-jährige Frau aus Schwerte (25. Januar). Die Zahl der Todesopfer im Kreis Unna steigt damit auf 402.

21 weitere Fälle der britischen Virus-Variante sind seit Freitag gemeldet worden: fünf aus Bergkamen, einer aus Bönen, drei aus Holzwickede, einer aus Lünen, acht aus Schwerte und drei aus Unna.

Der Kreis registrierte darüber hinaus 72 Neuinfektionen, darunter zwei aus Fröndenberg. 81 Personen mehr als am Freitag gelten als wieder genesen, darunter sieben aus Fröndenberg. Die Zahl der aktuell infizierten Personen sinkt kreisweit auf 537, in Fröndenberg sind es 30, sieben weniger als am Freitag.

80 Infizierte werden laut Auskunft des Kreises stationär behandelt, das sind fünf mehr als am Freitag.

Update 19. Februar: Das Gesundheitsamt im Märkischen Kreis meldet 61 Neuinfektionen, davon allein 14 aus Menden. Für Balve wird ein neuer Fall gemeldet. Kreisweit sind aktuell 510 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert, außer ihnen befinden sich weitere 876 Verdachtsfälle in Quarantäne.

Die Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 85 Infizierte, 1.122 Gesundete, 134 Kontaktpersonen und 35 Tote
  • Balve: 10 Infizierte, 203 Gesundete und 15 Kontaktpersonen und 1 Toter

Der Märkische Kreis muss drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 vermelden. Eine 54-jährige Frau aus Werdohl, eine 96 Jahre alte Frau aus Iserlohn sowie ein 76-Jähriger aus Altena sind verstorben. Die Zahl der Todesfälle erhöht sich auf 239.

In den Krankenhäusern des Märkischen Kreises werden zurzeit 79 Covid-19 Patienten behandelt, davon 15 intensivmedizinisch. Zwölf müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind derzeit 31 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 19 Pflegekräfte befinden sich in Quarantäne. In Schulen sind sechs und in Kitas zwei Coronafälle registriert. 30 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen und Feuerwehren.

Update 18. Februar: Der Inzidenzwert im Märkischen Kreis steigt weiter an. Am Donnerstag vermeldet das RKI eine Inzidenz von 83,6. Zudem hat der Kreis drei weitere Todesfälle zu verzeichnen. Dabei handelt es sich um eine 84-jährige Frau aus Iserlohn, einen 80 Jahre alten Mann aus Lüdenscheid sowie einen 54-Jährigen aus Kierspe. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 236. Davon 35 aus Menden und eine Person aus Balve. In Menden sind derzeit noch 85 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, in Balve 10. Kreisweit leiden noch 513 Menschen an Covid-19. In den Krankenhäusern werden 73 Covid-19 Patienten behandelt, davon 15 intensivmedizinisch. Zwölf müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 31 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 21 Pflegekräfte befinden sich in Quarantäne. In Schulen sind fünf und in Kitas drei Coronanachweise registriert. 27 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen und Feuerwehren.

Update 17. Februar: Erstmals seit Tagen hat sich der Inzidenzwert für den Märkischen Kreis wieder deutlich verschlechtert: von 74,8 auf 82,9. Noch höhere Werte weisen in NRW nur die Großstädte Hagen und Solingen auf. Im Alter von 64 Jahren ist ein Mendener an den Folgen seiner Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Das meldet das märkische Kreisgesundheitsamt. Weil auch eine 82-jährige Iserlohnerin als Todesfall gemeldet wurde, steigt die Zahl der Todesopfer kreisweit auf 233, davon 35 aus Menden und eine Person aus Balve. Acht Neuinfektionen werden für Menden gemeldet, zwei für Balve, kreisweit sind es 73. Dabei registriert das Kreisgesundheitsamt „einen deutlichen Anstieg“ bei der Mutation des Coronavirus, der aktuell allerdings nicht genau beziffert wird. Am Dienstag hatte es noch geheißen, dass rund 15,5 Prozent der in der vorigen Woche genommenen Tests die britische Variante B.1.1.7 aufwiesen. Wie berichtet, werden seit einigen Tagen alle genommenen Abstriche im Märkischen Kreis auf eine mögliche Mutation hin untersucht.

>>> Hier gibt es weitere Informationen zum Impfzentrum im Märkischen Kreis

Aktuelle Nachrichten aus Menden, Balve und Fröndenberg

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung im Menden, Balve und Fröndenberg auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen aus Menden, Balve und Fröndenberg.

Die Lokalredaktion finden Sie auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben