Corona

Corona in Menden: Inzidenzwert im MK steigt weiter an

Das Corona-Virus breitet sich im Märkischen Kreis weiter aus: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt aktuell (Stand Sonntag 0 Uhr) laut Robert-Koch-Institut bei 79,5.

Das Corona-Virus breitet sich im Märkischen Kreis weiter aus: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt aktuell (Stand Sonntag 0 Uhr) laut Robert-Koch-Institut bei 79,5.

Foto: Michael Kappeler / dpa

Menden/Balve/Fröndenberg.  Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt im Märkischen Kreis aktuell (Stand Sonntag 0 Uhr) bei 79,5, im Kreis Unna sogar bei 91,9.

  • Corona in Balve und Menden: Der Inzidenzwert im Märkischen Kreis liegt aktuell (Stand Sonntag, 0 Uhr) laut Robert-Koch-Institut bei 79,5.
  • Corona in Fröndenberg: Im Kreis Unna liegt der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz aktuell sogar bei 91,9.

+++Aktuelle Fallzahlen, aktuelle Regeln: Hier für den täglichen Corona-Newsletter anmelden!+++

Corona in Menden und Balve

Update: 25. Oktober: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt im Märkischen Kreis aktuell (Stand Sonntag 0 Uhr) laut Robert-Koch-Institut bei 79,5, im Kreis Unna sogar bei 91,9.

>>> Welche Regeln jetzt gelten und warum.

Update: 24. Oktober: Laut Robert-Koch-Institut ist der Inzidenzwert für den Märkischen Kreis weiter angestiegen. Demnach liegt der Wert aktuell bei 65,8 (Stand Samstag, 0 Uhr). Damit bleibt der Kreis weiter Risikogebiet.

Update, 23. Oktober: Der Inzidenzwert für den Märkischen Kreis ist auf 60,2 Infizierte auf 100.000 Einwohner in den sieben Tagen angestiegen. In Menden sind 44 Kinder und Erzieherinnen im Geburtstagskindergarten der Lebenshilfe nach einem Infektionsfall getestet worden, Ergebnisse stehen noch aus. Unterdessen stellt der Märkische Kreis klar, dass in Grundschulen weiterhin keine Maskenpflicht in Klassenräumen besteht, wohl aber auf Fluren oder Gemeinschaftsplätzen. Der künftige Mendener Bürgermeister Roland Schröder kündigt an, er werde nach dem Amtsantritt „den Krisenmodus verstärken“. Die Stadt müsse noch aktiver agieren.

Update, 22. Oktober: Der Märkische Kreis ist jetzt offiziell Risikogebiet. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert am Freitag (Stand 0 Uhr) bei 53,4. Mit Überschreiten der 7-Tages-Inzidenz von 50 gilt jetzt auch für den Märkischen Kreis die „Gefährdungsstufe 2“. Das Land NRW macht dazu folgende Vorgaben: Bei Veranstaltungen sind innen und außen maximal 100 Personen zulässig; es sei denn, die zuständige Behörde lässt Ausnahmen auf Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes zu. Der Betrieb gastronomischer Einrichtungen und der Verkauf alkoholischer Getränke ist von 23 Uhr bis 6 Uhr unzulässig. An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens zehn Personen teilnehmen.- In der Öffentlichkeit dürfen sich außerhalb von Familien und Personen zweier Hausstände nur noch Gruppen von höchstens fünf Personen treffen.

RKI-Präsident: Corona-Maßnahmen "konsequent beherzigen"
RKI-Präsident- Corona-Maßnahmen konsequent beherzigen

Der Kreis hat eine neue Allgemeinverfügung vorgelegt. Demnach gilt in Menden im besonders belebten Bereich an der Walramstraße/Bahnhofstraße ab Freitag auch eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Die Mendener Stadtverwaltung hatte mögliche Maßnahmen zur Eindämmung des Virus’, etwa eine Maskenpflicht in der Fußgängerzone und eine Sperrstunde, zuletzt noch abgelehnt.

Ab dem kommenden Samstag gilt für das St.-Vincenz-Krankenhaus wieder ein Besuchsverbot.

Update, 21. Oktober: Die Zahl der akut Infizierten im Märkischen Kreis liegt jetzt bei 256. Laut dem Kreis-Gesundheitsamt ist die Altersgruppe zwischen 25 und 39 Jahren mit knapp 25 Prozent besonders häufig betroffen. Unter häuslicher Isolierung befinden sich auch 1173 Kontaktpersonen und zwölf Auslandsrückkehrer. 24 Männer und Frauen konnten als nicht mehr ansteckend die Quarantäne nach vierzehn Tagen verlassen.

Update, 20. Oktober: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet, dass aufgrund eines positiven Coronanachweises im Geburtstagskindergarten Menden an der Pater-Kolbe-Straße 33 Kontaktpersonen in Quarantäne versetzt worden sind. Zudem hat das Krankenhaus in Menden einen Covid-19-Patienten aufgenommen.

Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet kreisweit 40 neue Corona-Fälle, 24 Männer und Frauen konnten als gesundet aus der Quarantäne entlassen werden.

13 Personen befinden sich im Märkischen Kreis aktuell in stationärer Behandlung, davon zwei auf der Intensivstation.

Aktuelle Zahlen für Menden und Balve:

  • Menden: 24 Infizierte, 151 Gesunde, 120 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Balve: 6 Infizierte, 27 Gesunde und 56 Kontaktpersonen

Update 19. Oktober:

Der Märkische Kreis hat angekündigt, heute seine Allgemeinverfügung zu veröffentlichen, was nach Überschreiten Vorwarnstufe von 35 gemäß Coronaschutzverordnung des Landes NRW verpflichtend ist. Sie orientiert sich laut Kreis an der neuen Landesverordnung. Die wesentlichen Punkte:

  • Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 1000 Personen sind unzulässig.
  • An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens 25 Personen teilnehmen.
  • Die Maskenpflicht gilt auch am Sitz- oder Stehplatz bei Konzerten, Aufführungen, sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen in geschlossenen Räumen sowie für Zuschauer bei Sportveranstaltungen.
  • Die Maskenpflicht gilt auch in regelmäßig stark frequentierten Außenbereichen wie Fußgängerzone, in denen der Mindestabstand kaum einzuhalten ist. Wo genau das vor Ort ist, legen die Kommunen ausdrücklich fest.
  • Die Kommunen können in Abstimmung mit dem Landeszentrum Gesundheit, dem Gesundheitsministerium und der Bezirksregierung weitere Schutzmaßnahmen wie eine Sperrstunde für gastronomische Einrichtungen anordnen.


Die Gefährdungsstufen können erst aufgehoben werden, nachdem die jeweiligen Grenzwerte der 7-Tages-Inzidenz an sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurden.

Für Fröndenberg gilt ab sofort eine Maskenpflicht in einem Teilbereich der Winschotener Straße 5, das ist der Arkadenbereich vor der Drogerie Rossmann. Die Maskenpflicht gilt dort in der Zeit von 8 bis 20 Uhr. Diese Regelung wurde laut Kreisverwaltung in Absprache mit den jeweiligen Städten – außer in Fröndenberg auch für einige sehr belebte Bereiche von Lünen, Schwerte und Werne – angeordnet. Der Inzidenzwert im Kreis Unna liegt laut RKI aktuell bei 70,7.

Update, 18. Oktober: Der Märkische Kreis hat nach Angaben des RKI die Vorwarnstufe von wöchentlich 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner überschritten: Laut Zahlen des Instituts von Sonntag, 0 Uhr, liegt der Wert bei 36,3.

Update: 17. Oktober: Im Märkischen Kreis ist der Inzidenzwert am Samstagmorgen auf 34,9 gesunken. Damit liegt er knapp unter der kritischen Grenze von 35. Damit gibt’s aber noch längst keine Entwarnung für die angekündigten Maßnahmen. Diese dürfen erst zurückgefahren werden, wenn die Inzidenz an sieben Tagen in Folge unter der kritischen Grenze liegt. Am Wochenende wurden dem Märkischen Kreis 54 neue Coronanachweise gemeldet. Aktuell sind derzeit 234 Männer und Frauen mit dem Virus infiziert. Mit ihnen stehen 1226 Kontaktpersonen acht Auslandsrückkehrer unter Quarantäne. 47 Märker konnten aus der Quarantäne entlassen werden.

Für Menden und Balve drohen jetzt einschneidende Maßnahmen mit Verboten. Alles dazu haben wir hier ausführlich zusammengefasst: Was Corona jetzt für das Krankenhaus, Kirchen, Fußgängerzone und Gastronomie bedeutet.

Corona im Märkischen Kreis: Vorwarnstufe erreicht, keine nur lokal gültigen Maßnahmen

Update 16. Oktober: Der Märkische Kreis hat nach Angaben des RKI die Vorwarnstufe von wöchentlich 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner ganz knapp überschritten: Laut Zahlen des Instituts von Freitag, 0 Uhr, liegt der Wert bei 35,1. Damit können nun neue Regelungen in Kraft treten, wie etwa Kontaktbeschränkungen oder Sperrstunden in der Gastronomie. Wie diese Regeln aussehen, steht noch nicht fest.

Da das Land hier kurzfristig landesweite Regelungen angekündigt hat, verzichtet der Märkische Kreis auf den Erlass einer Allgemeinverfügung mit eigenen nur lokal gültigen Maßnahmen. Heute, Freitag, diskutiert NRW-Ministerpräsident Laschet mit den Landräten und Oberbürgermeistern der kreisfreien Städte über Anpassungen der Coronaschutzverordnung.

Derzeit werden neun Männer und Frauen im Märkischen Kreis stationär behandelt, davon zwei intensivmedizinisch.

Update 15. Oktober: Beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises sind am Mittwoch 33 labor-technisch bestätigte Coronafälle eingegangen, vier davon aus Menden. Neun Personen konnten aus der Quarantäne entlassen werden. Insgesamt 1141 Kontaktpersonen und neun Auslandsrückkehrer befinden sich derzeit in häuslicher Isolierung. Die meisten Infizierten im Kreis werden für Iserlohn (37) und Lüdenscheid (45) verzeichnet.

Update 14. Oktober: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet seit Dienstag 22 neue labor-technisch bestätigte Coronafälle. Als „nicht mehr ansteckend“ wurden 16 Personen nach 14 Tagen aus der Quarantäne entlassen. Eine Person wird intensiv-medizinisch versorgt. In häuslicher Isolierung befinden sich auch 1220 Kontaktpersonen sowie 8 Auslandsrückkehrer. Heute, Mittwoch, sind 40 Coronatests in einer Asylunterkunft in Balve geplant.

Die neuen Coronainfektionen verteilen sich auf Altena (+2), Balve (+1), Halver (+1), Iserlohn (+2), Lüdenscheid (+7), Menden (+4), Neuenrade (+1), Plettenberg (+2), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+1).

Update 13. Oktober: In Menden sind aktuell noch sieben Personen labor-technisch bestätigt mit dem Coronavirus infiziert, in Balve sind es drei. Die meisten Infizierten verzeichnet das Gesundheitsamt derzeit in Iserlohn (37) und Lüdenscheid (39).

Die Zahl der aktuell Infizierten bleibt bei 178. Mit ihnen stehen 1238 Kontaktpersonen sowie 10 Auslandsrückkehrer unter häuslicher Isolierung. Die neuen Coronafälle verteilen sich auf Halver (+1), Hemer (+2), Iserlohn (+2), Lüdenscheid (+2), Plettenberg (+1), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+1).

Update 12. Oktober: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises verzeichnet über das Wochenende insgesamt 44 labor-technisch bestätigte Neuinfektionen, davon jeweils eine in Menden und Balve. Damit steigt die Zahl der akut Erkrankten auf 178.

Nachdem ein Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Balve positiv auf Covid-19 getestet worden war, hat das Gesundheitsamt am Wochenende etwa 40 Kontaktpersonen in Quarantäne versetzt. Der Erkrankte und sein Zimmergenosse werden außerhalb der Einrichtung isoliert.

Angesichts steigender Coronafallzahlen appelliert Landrat Thomas Gemke an die Märker, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und gut zu überlegen, ob größere Feiern zum jetzigen Zeitpunkt stattfinden müssen.

Die 44 labortechnisch bestätigten Neuinfektionen verteilen sich auf: Altena (+2), Balve (+1), Halver (+2), Hemer (+4), Iserlohn (+10), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+9), Meinerzhagen (+3), Menden (+1), Plettenberg (+2, Schalksmühle (+4) und Werdohl (+4).

Derweil trifft die das Sportverbot im Kreis Unna auch Mendener Vereine. Wegen der Verbote wandern Amateursportler und Feiernde über die Mendener Stadtgrenzen. Behörden können das nicht unterbinden.

Update 11. Oktober: Wegen der Corona-Pandemie sind die Kosten für die Reinigung der Schulen stark gestiegen. Allein für die städtischen Schulen in Menden sind bislang Mehrkosten von 110.000 Euro zu verzeichnen – und dabei liegen noch nicht einmal alle Rechnungen vor.

Aktuelle Nachrichten aus Menden, Balve und Fröndenberg

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung im Menden, Balve und Fröndenberg auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen aus Menden, Balve und Fröndenberg.

Die Lokalredaktion finden Sie auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben