Besitzerwechsel

Dogan-Halle wird jetzt zur „Menden-Arena“

Neue Chefin am Industrieweg 2: Mevlüdiye „Mary" Celik aus Fröndenberg in der künftigen Menden-Arena, die innen jetzt komplett renoviert werden und nach außen eine weithin sichtbare Reklame erhalten soll. 

Foto: Thomas Hagemann

Neue Chefin am Industrieweg 2: Mevlüdiye „Mary" Celik aus Fröndenberg in der künftigen Menden-Arena, die innen jetzt komplett renoviert werden und nach außen eine weithin sichtbare Reklame erhalten soll.  Foto: Thomas Hagemann

Menden.   Besitzerwechsel am Industrieweg: Mary Celik ist neue Chefin der Veranstaltungshalle, die jetzt „Menden-Arena“ heißen soll.

Die größte Veranstaltungshalle nach der Wilhelmshöhe in Menden, die „Dogan-Arena“ am Industrieweg 2, ist in neuen Händen: Mary Celik aus Fröndenberg ist hier ab sofort die Chefin. Sie hat die Halle gekauft, die künftig als „Menden-Arena“ firmieren soll – und das mit Bedacht, wie sie sagt: „Wir wollen noch mehr als bisher eine Halle für alle sein. Es soll hier weiterhin türkische Hochzeiten geben, aber wir wollen verstärkt auch alle anderen Nationalitäten ansprechen.“

Dabei sei es Vorbesitzer Ali Dogan schon sehr gut gelungen, nicht nur das Image einer türkischen Veranstaltungsstätte zu pflegen, betont Celik. Unter Dogan, der im September in Hagen-Haspe eine neue Arena unter seinem Namen eröffnet hat, mauserte sich das alte Betonmischwerk zum Schauplatz aufwändiger Hochzeiten und Abi-Bälle, der Prinzenproklamation der MKG oder von Après-Ski-Parties.

Nun folgt Mevlüdiye Celik, die alle nur Mary nennen. Die gelernte Restaurantfachfrau arbeitet seit mehr als 20 Jahren im Kfz-Betrieb ihres Ehemanns Yunus mit. Anzumerken ist ihr, dass sie sich mit der Arena einen Traum erfüllt: „Ich wollte so etwas immer machen“, sagt sie. „Weil wir gerne feiern, aber auch, weil wir uns ein zweites Standbein aufbauen wollen.“

Dafür haben die Celiks, die um den Jahreswechsel herum eine offizielle Eröffnung planen, einiges investiert. Zum Beispiel ins Pflaster für 190 Parkplätze.

Neue Optik und LEDs

Menden Arena

Interview mit Managerin Mary Celik. Ein Video von Thomas Hagemann.
Menden Arena

Die fast 1000 Quadratmeter große Arena soll eine neue Optik bei der Bestuhlung und einen Laminat-Boden erhalten. „Die Bühne wird umgestaltet, erhält LED-Schirme, und am Schornstein soll es eine weithin sichtbare Werbung geben – für uns und andere“, sagen die Celiks, die seit 25 Jahren ihre Autolackierei in Dellwig betreiben. Im Übergang will Ali Dogan den Celiks helfen, die wiederum alle von ihm geschlossenen Verträge übernehmen. „Mit der Arena in Hagen wurde mir selbst das Ganze aber zuviel“, sagt der Iserlohner. Wie seine Nachfolger übt er neben dem Hallenbetrieb noch seinen erlernten Beruf aus. „Aber bei uns gibt es ein Sprichwort dafür“, lacht er: „Du kannst nicht drei Melonen auf einmal tragen.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik