Doppelter Alarm

Fettexplosion und ein Schwerverletzter nach Frontalunfall

In einem Haus an der Bismarckstraße hat es eine Fettexplosion gegeben. Einsatzkräfte löschen die Glut ab.

Foto: Arne Poll

In einem Haus an der Bismarckstraße hat es eine Fettexplosion gegeben. Einsatzkräfte löschen die Glut ab. Foto: Arne Poll

Menden/Halingen.   Die Feuerwehr Menden war gleich doppelt im Einsatz. Eine Küche stand in Vollbrand. An der Gruländer Straße war ein 18-Jähriger eingeklemmt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fast zeitgleich forderten zwei Einsätze am Donnerstagnachmittag die Feuerwehr. Die Leitstelle löste Sirenenalarm aus. Auf der Gruländer Straße kam es gegen 15.45 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 18-jähriger Hagener geriet laut Polizei – vermutlich wegen Aquaplanings – in den Gegenverkehr und stieß frontal mit einem Lastwagen zusammen. Der Hagener wurde schwerverletzt und

mit einem Rettungshubschrauber in ein Dortmunder Krankenhaus geflogen. Der Lkw-Fahrer verletzte sich leicht. Etwa 40 Feuerwehrleute, darunter die hauptamtlichen Kräfte und die Freiwilligen aus Bösperde und Halingen waren im Einsatz. Es kam wegen der Sperrung zu Verkehrsproblemen auf der Umleitungsstrecke für die gesperrte Provinzialstraße.

Eine Fettexplosion führte zu einem Vollbrand in einer Küche. Das Einfamilienhaus an der Bismarckstraße wurde dabei stark verraucht. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff, musste aber weitere Glutnester ablöschen. Bei einer Person besteht Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung. Die anderen Bewohner waren nicht anwesend. Bei diesem Einsatz waren etwa 60 Kräfte, auch aus Schwitten und Lendringsen, im Einsatz. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik