Innenstadt und Handel

Fröndenberg: Werbering plant langes Einkaufen zu Halloween

In passendem Ambiete für Halloween:  die Werbering-Vorstandsmitglieder  von  Claudia Meier, Regina Gnass und Mechthild Wittmann (links nach rechts).

In passendem Ambiete für Halloween: die Werbering-Vorstandsmitglieder von Claudia Meier, Regina Gnass und Mechthild Wittmann (links nach rechts).

Foto: Werbering Fröndenberg

Fröndenberg.  Der Werbering Fröndenberg stellt sich neu auf. Zu Halloween sollen die Geschäfte länger öffnen – und es gibt eine ganz besondere Aktion.

Schaurig-schönes Shopping plant der Werbering Fröndenberg für Halloween, mit langen Öffnungszeiten und Rätselspaß. Neue Gesichter sorgen dabei für zusätzlichen Schwung im Verein.

Welche Einschränkungen Corona für viele Händler mit sich gebracht hat, muss an dieser Stelle nicht noch einmal heruntergebetet werden. Nur so viel: „Uns Geschäftsleuten tut das natürlich sehr weh“, sagt Claudia Meier. Seit zweieinhalb Jahren betreibt die Mendenerin ihre Modeboutique „CM Style“ am Bruayplatz in Fröndenberg, gegenüber vom Aldi-Markt. Und vor allem möchte sie nach vorne schauen, optimistisch bleiben. „Wir müssen das einfach mal versuchen", erzählt sie weiter.

Besondere Aktion zu Halloween geplant

Verkaufsoffene Sonntage beim Bauernmarkt oder Christkindlmarkt gab und gibt es dieses Jahr nicht. Dafür aber in der Innenstadt eine besondere Aktion zu Halloween. Das vor allem in den USA populäre Fest hat auch in Deutschland seine Anhänger eines schaurig-schönen Ambientes.

In diesem Jahr fällt der 31. Oktober dabei auf einen Samstag, wo in der Ruhrstadt normalweise die allermeisten Geschäfte am frühen Nachmittag ihre Türen schließen. Das soll dieses Mal anders sein. Öffnungszeiten bis 18 Uhr plant der Werbering und hofft auf viele Kunden, die in diesem besonderen Ambiente das ein oder andere für sich finden. Mit Abstand natürlich.

Claudia Meier, die sich als immer noch relativ neue Händlerin hier in Fröndenberg nun auch engagiert im Werbering einbringt, hat dafür ordentlich Klinken geputzt, sprich: alle Mitglieder des Vereins besucht und Briefe geschrieben um die geplante Aktion an Halloween vorzustellen. Dabei geht es nicht nur um die verlängerten Öffnungszeiten am 31. Oktober und eine passende Deko in den Läden (in Meiers Boutique grüßen schon ein paar Kürbisse die Kunden) oder weitere Aktionen und Rabatte, die sich jeder Händler selber überlegen kann, sondern auch um einen Rätselspaß, der sich über alle Geschäfte der Werbering-Mitglieder erstreckt, gerichtet an Jung wie Alt.

Der Plan: In jedem Laden hängt irgendwo ein Buchstabe. Wer alle notiert hat, kann sich an das Ausknobeln des Lösungswortes machen. Wer nicht alle Geschäfte an einen einzigen Tag besuchen kann, hat bis zum 4. November Zeit für eine Teilnahme. Die entsprechenden Karten dafür gibt es in allen teilnehmenden Geschäften. „Die Resonanz unser Mitglieder war sehr gut bislang. Wir hoffen, dass um die 20 Geschäfte an Halloween mitmachen“, so Werbering-Vorstandsmitglied Mechthild Wittmann.

Gutscheine im Wert von 300 Euro

Dabei werde es dann nicht nur um Mode oder Lebensmittel gehen, auch ein Tattoostudio soll mitmachen. Wittmann bringt sich in der Vereinigung ein, obwohl sie gar keinen Laden in der Stadt führt, vielmehr ihren (Un-)Ruhestand genießt. Kontakte und Netzwerke knüpft sie hier weiter, die zu einem Großteil noch aus ihrer beruflichen Zeit beim Stadtmarketing im Fröndenberger Rathaus stammen. Alle richtigen Lösungsworte der Buchstabenrallye nehmen schließlich an der Verlosung von Fröndenberger Gutscheinen im Gesamtwert von über 300 Euro teil. Statt drei sehr großer wird es bewusst gut ein Dutzend kleinerer Gutscheine für viele Gewinner geben. Geld, das ja schließlich auch in der Stadt bleibt.

Neue Köpfe wie Meier und Wittmann haben beim Werbering, der zuletzt immer wieder personelle Engpässe vor allem in der Vorstandsarbeit zu beklagen hatte, für neuen Schwung gesorgt. Dazu zählt auch Silke Hermes-Weber, die für die neue Homepage des Vereins verantwortlich zeichnet und auch sonst das optische Erscheinungsbild mitgestalten will.

Werbering Fröndenberg macht Marketing in eigener Sache

Dem Werbering geht es neben der Belebung der Fröndenberger Einzelhandelslandschaft in schwierigen Zeiten auch um Marketing in eigener Sache. Durchaus erfolgreich, wie Mechthild Wittmann verkünden kann: „Wir haben dieses Jahr drei neue Mitglieder gewonnen.“ Nun sind es mehr als 30. Um die Vorstandsarbeit transparent zu machen und weitere Köpfe für ein Engagement zu gewinnen, sind ab sofort alle Vorstandssitzungen für die Mitglieder geöffnet. Sollte die Halloween-Aktion erfolgreich sein, wird sich vielleicht – thematisch dann natürlich anders ausgerichtet – noch in diesem Jahr wiederholt. Claudia Meier geht die Planungen optimistisch an: „Außer Zeit haben wir ja dabei nichts zu verlieren.“

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Fröndenberg und Umgebung

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben