Neubaupläne

Fröndenberger Feuerwehr kann am Harthaer Platz bleiben

Der Feuerwehrgerätehaus Fröndenberg-Mitte am Harthaer Platz: Ein Neubau am bestehenden Standort ist möglich.

Der Feuerwehrgerätehaus Fröndenberg-Mitte am Harthaer Platz: Ein Neubau am bestehenden Standort ist möglich.

Foto: Alexander Lück

Fröndenberg.   Der Neubau des Gerätehauses-Mitte kann am bisherigen Standort erfolgen. Verwaltung und Gutachter folgen dem Wunsch von Beirat und Kameraden.

Der Neubau des Feuerwehr-Gerätehauses Mitte auf dem Gelände des Rathauses ist vorerst vom Tisch. Pläne, die nun im Feuerwehrbeirat vorgestellt worden sind, sehen ein Neubau am derzeitigen Standort am Harthaer Platz vor – so wie es sich Wehrführung und Beirat mehrfach gewünscht hatten.

Neubauten bisher verknüpft

Die bestehende Fläche am Harthaer Platz ist nach WP-Informationen ausreichend für den Neubau. Im Zuge der Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans soll Fröndenberg künftig fünf Standorte für die Freiwillige Feuerwehr erhalten. Sieben Standorte müssten in diesem Zuge noch geschlossen, neue Wachen gebaut werden. Kostenpunkt: zwischen 12 und 15 Millionen Euro. Die vom beauftragten Gutachter vorgesehenen Wachen sollen künftig in Strickherdicke, Frömern, Ostbüren, Mitte und Stentrop liegen. Dem Wunsch nach einem Neubau am Harthaer Platz sei nun „Folge geleistet worden“, heißt es aus Feuerwehr-Kreisen.

Die Nachricht sei für Beiratsmitglieder und Wehrführung vergleichsweise überraschend gewesen, ging man doch bisher davon aus, dass Rathausneubau und Gerätehaus miteinander verknüpft sein sollten. So gibt es Ideen, das Rathaus auf dem Karl-Wildschütz-Parkplatz samt Bücherei und Bürgersaal neu zu bauen und auf dem bestehenden Gelände des Rathauses das Gerätehaus zu errichten. Das ist von Beirat und Wehrleitung bisher aber abgelehnt worden. Grund: die Hilfsfristen. Diese seien „rechnerisch vielleicht besser als bisher, aber in der Realität sieht das anders aus“. Ein Argument, das in diesem Zuge immer wieder genannt wird, ist das Kreuzen der Bahnlinie sowie die dann fehlenden Parkmöglichkeiten für die Einsatzkräfte.

Fortschreibung Mitte September

Wann die Feuerwehr Mitte ihr neues Heim erhalten soll, steht indes noch nicht fest. Ein Zeitplan ist dem Beirat in seiner jüngsten Sitzung noch nicht genannt worden. Vorrangig werde derzeit der Neubau Stentrop behandelt (WP berichtete). Hinzu kommen Gespräche mit Anwohnern des Harthaer Platzes, die für einen Neubau geführt werden müssten. Fest steht: Die Fläche ist ausreichend für einen neuen Baukörper – wie dieser am Ende aussieht, soll Teil weiterer Gespräche zwischen Gutachter, Wehrleitung, Verwaltung und Beirat sein.

Mit der Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans werde derweil nicht vor Mitte September gerechnet.

Noch mehr Fotos, Videos und Nachrichten aus Fröndenberg und Umgebung finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben