Treffpunkt Windmühle

Fröndenberger Himmelmannpark: Skatecontest und Graffiti-Jam

Graffitikünstler Marcel Veneman (vorne), Ramona Jakobs-Reichelt, Matthias Weischer von der Stadtverwaltung und Yvonne Romé vom Kinder- und Jugendbüro: Am 26. Mai 2019 skaten Kinder und Jugendliche wieder durch den Himmelmannpark. Zum zweiten Mal gibt es dann eine Kombination aus dem etablierten BBQ-Skatecontest und einem Graffiti-Jam.

Graffitikünstler Marcel Veneman (vorne), Ramona Jakobs-Reichelt, Matthias Weischer von der Stadtverwaltung und Yvonne Romé vom Kinder- und Jugendbüro: Am 26. Mai 2019 skaten Kinder und Jugendliche wieder durch den Himmelmannpark. Zum zweiten Mal gibt es dann eine Kombination aus dem etablierten BBQ-Skatecontest und einem Graffiti-Jam.

Foto: Tobias Schürmann

Fröndenberg.   Am 26. Mai sind die besten Skater und Graffiti-Künstler der Region wieder in Fröndenberg unterwegs.

Es wirkt, als würden die beiden Zwillingsbrüder am Montagmittag die Skateanlage im Himmelmannpark mit ihren Scootern schon einmal warm fahren – denn am 26. Mai verwandelt sich die Fläche ringsrum wieder in den Ausrichtungsort für den jährlichen Skatecontest.


1 Graffiti-Jam hat es bisher in Verbindung mit dem BBQ-Skatecontest in der Ruhrstadt gegeben. Die zweite Auflage am 26. Mai ist nach der durchweg positiven Resonanz aus dem Vorjahr die logische Konsequenz, wie die Organisatoren erklären. Unterm Strich ist es das fünfte Mal, dass das Kinder- und Jugendbüro zusammen mit der Stadtverwaltung den Skatecontest im Himmelmannpark veranstaltet.


22 Skater und acht Graffiti-Künstler haben im vergangenen Jahr teilgenommen. Auf eine ähnlich starke Beteiligung hoffen die Organisatoren auch in diesem Jahr. „Es war trotz des Wetters sehr gut besucht“, sagt Yvonne Romé. „Alle, die Skateboarden können und sich sicher sind, können vorbeikommen“, ergänzt ihre Kollegin Ramona Jakobs-Reichelt vom Kinder- und Jugendbüro.


300 Zuschauer hatten sich die Tricks der Skater und die Werke der Künstler damals angeschaut. Während die Teilnehmer um die Punkte fahren, werden die Kinder aus dem Treffpunkt Windmühle leckere Hot Dogs und Burger brutzeln.


2 Gruppen gehen an den Start, aufgeteilt nach Altersklassen. Zunächst fahren die U15-Teilnehmer, dann die Ü16-Skater um die Wette. Eine fachkundige Jury rund um den Experten Bartosz Ciesielski von „Freedom Skateboards“ wird die Leistung bewerten. Aber: „Erst wählen, dann skaten“, gibt Romé das Motto am Tag der Europawahl vor.


6 Graffitidosen bekommt jeder Teilnehmer des Workshops unter Anleitung des Mendener Künstlers Marcel Veneman gestellt. Pro Dose können, so der Künstler, etwa 0,5 bis drei Quadratmeter Fläche gestaltet werden, „je nach dem, wie dick die Kids sprühen“, sagt er augenzwinkernd.

8 Sprayer können insgesamt an der Aktion teilnehmen. Im Vorfeld müssen Interessierte Werke einsenden, unter denen die besten Entwürfe ausgewählt werden. „Wir legen die Priorität auf die Qualität, es werden aber auch Leute mitmachen können, die überhaupt keine Erfahrung haben“, sagt Veneman.

2 Wände, jeweils 2,70 Meter lang und 2,50 Meter hoch, dienen den Künstlern beidseitig als Fläche für ihre Werke, die eine Zufallsjury bewertet.

Noch mehr Fotos, Videos und Nachrichten aus Fröndenberg und Umgebung finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben