Stadtwerke Menden

Gas, Strom, Wasser: Ablesung der Zählerstände beginnt

Die verbrauchten Kilowattstunden sind auf einem Stromzähler zu sehen. In Menden bekommen Kunden bald Post von den Stadtwerken.

Die verbrauchten Kilowattstunden sind auf einem Stromzähler zu sehen. In Menden bekommen Kunden bald Post von den Stadtwerken.

Foto: Jens Büttner / dpa

Menden.  In Menden beginnt in wenigen Tagen die Ablesung der Zählerstände. Kunden können den Zählerstand selbst ablesen.

Ab Anfang kommender Woche beginnen die Stadtwerke Menden mit ihrer jährlichen Ablesung der Zählerstände für den Energie- und Wasserverbrauch.

Das Mendener Versorgungsunternehmen erfasst dabei alle Verbrauchsdaten ihrer Strom-, Gas-, Wärme- und Wasserkunden. Insgesamt rund 34.000 Haushalte erhalten in den nächsten Tagen dafür eine Selbstablesekarte per Post.

Ablesekarten bis zum 31. Dezember zurückschicken

Die Stadtwerke bitten darum, die aktuellen Zählerstände zu notieren und die vorfrankierte Ablesekarte bis spätestens zum 31. Dezember 2022 zurück an die Stadtwerke zu senden. Alternativ kann das Online-Formular auf der Internetseite der Stadtwerke für die Übermittlung der Zählerstände genutzt werden.

Anleitung wird mit verschickt

„In die Ablesekarte ist die jeweilige Zählernummer bereits eingedruckt. Neben der Karte versenden wir auch eine bebilderte Anleitung, wie die unterschiedlichen Zählertypen richtig abgelesen und wie die Werte eingetragen werden“, erklärt Tobias Golec, Teamleiter Kundenservice der Stadtwerke. Geht die Meldung verspätet oder gar nicht ein, werden die Zählerstände auf Grundlage der zuletzt ermittelten Verbräuche geschätzt.

Die Stadtwerke bedanken sich für Unterstützung und Mithilfe.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Menden