Ortschaften

Gasthof "Zur Post" schließt: Asbeck ohne Wirtschaft

Foto: WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Asbeck. Im neuen Jahr muss die Asbeck ohne Gastwirtschaft auskommen — jedenfalls vorerst: Die Gaststätte „Zur Post” hatte am Mittwoch zum letzten Mal geöffnet. Unter den letzten Gäste war am Abend eine Wandergruppe.

Seit dem Jahre 1912 ist der Gasthof im Besitz der Familie von Josef Steinhoff, dem heutigen Verpächter. „Es ist einfach schade, dass die Gaststätte jetzt geschlossen wird. Ich habe erst vor Kurzem alles saniert: Dusche und Toiletten sind komplett neu”, sagt Steinhoff traurig. Die jetzige Pächterin, Inge Müller, betrieb 18 Jahre lang das Lokal mit ihrem Mann Manfred. Doch nun muss sie die Gaststätte aus persönlichen Gründen aufgeben. Ihr Mann ist gesundheitlich stark angegriffen. Er ließ es sich gestern aber nicht nehmen, sich persönlich von Stammgästen zu verabschieden.

Lage in Asbeck gut

„Ich bin mir sicher, dass sie auch noch länger geblieben wäre, wenn das möglich gewesen wäre”, so Josef Steinhoff. Denn die Lage ist gut. An Asbeck kommen viele Leute vorbei, die in einem Lokal einkehren möchten. „Ich erinnere mich, dass wir früher in einem Sommermonat mehr als 90 Übernachtungen hatten”, schwelgt er in Erinnerungen. Bis heute existieren drei gepflegte Gästezimmer im Gasthof an der Hüstener Straße.

"Wenn ich zehn Jahr jünger wäre..."

Jetzt hofft der 80-Jährige, dass er so schnell wie möglich einen neuen Pächter finden kann. „Auch wenn die Zeiten heutzutage hart sind und im Sommer alle Leute ihr Bier zu Hause haben, will ich die Gaststätte nicht aufgeben müssen, weil sie doch so etwas wie ein Familienerbstück ist,” sagt Josef Steinhoff. Und er ergänzt: „Wenn ich zehn Jahre jünger wäre, dann würde ich es ja selbst noch mal machen. Aber jetzt geht das nicht mehr.”

Landwirtschaft, Gastwirtschaft, Post

Auf drei Hochzeiten habe er lange Jahre getanzt, sagt der 80-Jährige: „Es gab die Landwirtschaft, die Gastwirtschaft und wir hatten ja auch die Poststelle bei uns im Haus.” Die war auch die Namensgeberin für die Gastwirtschaft. Nach der kommunalen Neugliederung wurde die Poststelle in der Asbeck schnell geschlossen, Josef Steinhoff war danach aber noch länger als Postbeamter in Menden tätig.

Der 80-Jährige, der auch heut noch Schafe hält, wohnt mit seiner Frau Mechthild direkt neben der Gaststätte. Pacht-Interessenten können sich bei ihm melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben