Auftakt zur Erneuerung

Halinger Dorfstraße jetzt mindestens drei Jahre Baustelle

Sie haben den Plan: (von links) Ronaldo Krack von der Stadtentwässerung Menden, Spiridula Minassidou aus der Bauverwaltung, und Katrin Becker aus dem Rathaus-Team Straßenbau und Verkehr als Bauaufsicht.

Sie haben den Plan: (von links) Ronaldo Krack von der Stadtentwässerung Menden, Spiridula Minassidou aus der Bauverwaltung, und Katrin Becker aus dem Rathaus-Team Straßenbau und Verkehr als Bauaufsicht.

Foto: Thomas Hagemann

Halingen.  Die marode Halinger Dorfstraße wird erneuert – und dafür in zwei Sackgassen aufgeteilt. Im ersten Abschnitt kosten 500 Meter eine Million Euro.

Am kommenden Donnerstag geht’s los: Die Halinger Dorfstraße, die in den 1960er Jahren zuletzt erneuert und seitdem in Ober- und Unterbau völlig zerstört wurde, wird saniert – voraussichtlich drei Jahre lang und in drei Abschnitten. Die haben es in sich, wie Katrin Becker vom Rathaus-Team Straßenbau erläutert: „Der Abschnitt eins reicht von der Einmündung Osthöfen bis zum Ende der Wohnbebauung am Haus 123. Wir unterteilen den aber nochmal – erst von den Osthöfen bis Zum Föhrling, und danach geht es weiter bis zur 123.“ Etwa ein Jahr ist für den Gesamtabschnitt eingeplant, und allein die Erneuerung dieser 500 Meter Straße soll laut Becker ungefähr eine Million Euro kosten.

Anliegerkosten unklar

Darin nicht enthalten sind die 320.000 Euro für den Kanalbau in diesem Abschnitt. Mit diesen Arbeiten soll die Maßnahme in der nächsten Woche auch beginnen, sagt Ronaldo Krack von der Stadtentwässerung Menden. Anders als beim Straßenbau müssen Anlieger für die Kanäle nichts bezahlen. Wie berichtet, hatte sich die Halinger Dorfgemeinschaft der Volksinitiative des Steuerzahlerbundes zur Abschaffung der Straßenbeiträge angeschlossen und auch in Menden Unterschriften dafür gesammelt. Zwar will das Land inzwischen Kostenanteile übernehmen, die Bürger fordern aber weiter die komplette Bezahlung von Erneuerungen durch die öffentliche Hand.

„Wir wissen also noch nicht, wie das für die Halinger ausgeht“, sagt an der Dorfstraße Spiridula Minassidou aus der Mendener Bauverwaltung. Und: Wenn Rechnungen kämen, dann erst nach Abschluss aller Arbeiten und dem Vorliegen aller Rechnungen. Ausgeführt werden die Arbeiten im ersten Abschnitt durch die Firma Sauer & Sommer aus Meschede. Die weiteren Aufträge sind noch nicht ausgeschrieben.

Kurzer Draht zur Feuerwehr

Für die Halinger, die zuletzt schon die Großbaustelle Provinzialstraße eineinhalb Jahre lang zu ertragen hatten, wird ihre Dorfstraße mit dem Straßenbau auf Jahre hinaus zur Sackgasse: Der jeweilige Bauabschnitt ist voll zu sperren. Mit der Feuerwehr schließt sich die Stadt über die jeweilige Lage der Baustelle kurz, so dass Einsatzkräfte bei Unfällen oder Bränden von der jeweils richtigen Seite anfahren.


Linie 27: Neuer Plan

Die MVG-Linie 27 kommt auch nicht mehr durch wie bisher. Für die neuen Routen werden an der „Neuen Straße“ und in Dahlhausen Ersatzhaltestellen eingerichtet, in Dahlhausen ist zudem eigens ein Wendeplatz gebaut worden. Für die 27 gelten während der Baumaßnahme drei verschiedenen Linienführungen. Von Montag bis Freitag hält der Bus zeitweilig nur an beiden Ersatzhaltestellen.

Zum Busverkehr auf der Halinger Dorfstraße erstellt die MVG neue Fahrpläne, die an den Haltestellen ausgehängt werden. Diese neuen Linienführungen und Fahrpläne sind ab dem 28. August gültig.

Häuser bleiben erreichbar

Ihre Häuser können die Anlieger erreichen, verspricht Ronaldo Krack – außer natürlich, die Baustelle steht gerade genau davor. Der Anliegerverkehr auf der Halinger Dorfstraße kann jeweils von rechts oder links bis zur Baustelle stattfinden.

Stadt und Stadtentwässerung bitten die Unannehmlichkeit zu entschuldigen und um Verständnis für die nicht vermeidbaren Beeinträchtigungen während der Baustellenzeit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben