Reisen

Hotel Slamic in Kroatien: Mendener beklagt hohe Einbußen

Das Hotel Borovnik in Kroatien. Die Mendener Davor Slamic und sein Vater haben das Hotel renoviert und auf 4 Sterne gebracht.

Das Hotel Borovnik in Kroatien. Die Mendener Davor Slamic und sein Vater haben das Hotel renoviert und auf 4 Sterne gebracht.

Foto: Davor Slamic / WP

Menden/Kroatien.  Die Folgen der Corona-Pandemie sind auf der ganzen Welt spürbar. Auch in Kroatien, wo der Mendener Davor Slamić und sein Vater ein Hotel leiten.

Von Menden nach Kroatien: Diesen Schritt haben Dane Slamić und sein Sohn Davor Slamić gewagt. Vor mehreren Jahren gaben sie ihr Restaurant Slamić in der Hönnestadt auf und investierten mehrere Millionen in ein Hotel in Kroatien. Doch Corona traf auch die beiden Geschäftsführer des 4-Sterne-Hotels hart. In einem Gespräch mit der Westfalenpost erzählt Davor Slamić über die Entwicklungen in den letzten Jahren, die Einbußen durch Corona und die aktuelle Situation im sonst so begehrten Tourismus-Hotspot.

„Wir haben das Hotel in den letzten Jahren auf Vordermann und vier Sterne gebracht. Die ursprünglich zwei Gebäude wurden komplett verbunden“, erklärt der 47-Jährige. Noch dazu gibt es nun einen kleinen Wellnessbereich mit Massage, Maniküre und Pediküre sowie ein Fitnessstudio. „Auch der Außenbereich ist komplett neu gemacht worden“, sagt der gebürtige Mendener weiter. Aus diesem Grund dachte man, das 2020 ein Rekordjahr für das Hotel Borovnik wird. „Das ist es auch, allerdings rekordmäßig schlecht“, sagt Davor Slamić , der trotz der Pandemie nicht seinen Humor verloren hat.

Massive Verschärfungen der Corona-Regeln

„Wir hatten das Hotel zwar zu keiner Zeit geschlossen, aber im März und April hatten wir enorm große Einbußen.“ Anders als in der Hönnestadt und in ganz Deutschland blieb der komplette Lockdown nämlich in Kroatien aus. Doch viel habe das nicht gebracht, Urlaubsgäste bleiben bis heute fern, Menschen, die häufig aufgrund von Geschäftsreisen im Hotel nächtigen, sagen diese ab.

„Unser Kreis hier in Kroatien war auch auf der Liste, ist aber nun wieder runtergekommen“, berichtet der Hotel-Manager über die Corona-Fälle. In anderen Regionen, wie beispielsweise im kroatischen Split, sei es allerdings kritisch. „Da geht es richtig ab“, sagt er. Deshalb seien die Einschränkungen und Corona-Regeln in ganz Kroatien massiv verschärft worden. „Im Innenbereich muss man die Quadratmeter durch vier teilen und das ergibt die maximale Gästeanzahl“, erklärt Slamić im Gespräch mit der Westfalenpost.

Mögliche Schließung in diesem Jahr

Auch wenn die Mendener laut dem 47-Jährigen sehr treue Kunden sind, mussten viele ihre Reisen verschieben. „Mendener sind wirklich ganz treue Kunden, die waren wirklich bis zuletzt hier, aber durch Corona fiel vieles eben weg.“ Eigentlich sei der Herbst die Jahreszeit, in der reichlich Hotel-Gäste anreisen. Doch viele haben nun abgesagt und das Ganze auf das nächste Jahr verschoben. Daher hat Davor Slamić auch Folgendes beschlossen: „Wir werden sicherlich noch bis November arbeiten, aber dann kann es sein, dass wir ein paar Tage zumachen.“ Allerdings sei es kein Problem, spontan wieder zu öffnen.

Desinfektionsspender und Abstandseinhaltung, das wird ähnlich wie in der Hönnestadt auch im Hotel Borovnik groß geschrieben. „Unser Buffet wurde mit Plexiglas verkleidet, unsere Kellner tragen durchgängig eine Maske, auch auf der Terrasse.“ Doch auch die zahlreichen Maßnahmen und Investitionen können die enormen Einbußen nicht ausgleichen. „Bei den Gästezahlen liegen wir bei einem Umsatz von 45 bis 50 Prozent im Vergleich zu sonst.“ Im Gastronomie-Bereich sei es noch schlimmer. Denn im Juli und August habe das Hotel in der Regel viele Festival-Besucher zu Gast, doch auch diese fielen coronabedingt weg. Und dazu kommt: „Durch Corona haben wir ja auch erhöhte Kosten in diesem Jahr für die ganzen Maßnahmen.“

Aber Davor Slamić bleibt, genau wie sein Vater, positiv: „Das ist jetzt nun mal so und das wird auch dauern, bis das alles wieder reinkommt. Ich glaube aber, dass es nächste Saison schon wieder besser wird.“ Er rechnet damit, dass das Reisen noch bis kommenden Juli verhalten bleiben wird, danach aber nach und nach wieder mehr wird. „Zumindest hoffen wir das, aber wissen können wir es natürlich nicht, von daher heißt es jetzt auch für uns: Abwarten.“

>>>> Info:

Davor Slamić bestätigt, dass das Hotel Borovnik „definitiv nicht geschlossen“ werden muss.

Trotz der Auswanderung nach Kroatien ist er des Öfteren in der Hönnestadt zu Gast. Häufig besucht er dann auch das alte Restaurant Slamić .

Sein Vater, Dane Slamić , sei häufiger in Menden als sein Sohn. Beide teilen sich die Hotel-Arbeit. Es ist ein klassischer Familien-Betrieb.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben