Corona-„Spaziergänge“

„Impfen statt schimpfen“: Demonstration in Menden geplant

Seit Ende Dezember 2021 ziehen bis zu 230 Corona-„Spaziergänger“ durch die Mendener Innenstadt. Nun soll es erstmals zu einer Gegendemonstration kommen – die bei der Polizei angemeldet wurde.  

Seit Ende Dezember 2021 ziehen bis zu 230 Corona-„Spaziergänger“ durch die Mendener Innenstadt. Nun soll es erstmals zu einer Gegendemonstration kommen – die bei der Polizei angemeldet wurde.  

Foto: Andreas Dunker

Menden.  Erstmals ist in Menden eine Gegendemonstration zu den montäglichen Corona-„Spaziergängen“ angemeldet. Das ist geplant.

Nach bislang vier montäglichen Spaziergängen“ von bis zu 230 Corona-Kritikern in Menden wird es am 17. Januar erstmals eine offiziell angemeldete Gegendemonstration geben. Das bestätigt Polizeisprecher Christof Hüls auf WP-Anfrage.

Gerüchte über eine mögliche Demonstration gegen die Corona-„Spaziergänge flammten zu Wochenmitte erstmals in sozialen Netzwerken auf. Die Kreispolizeibehörde bestätigt auf WP-Anfrage, dass eine Privatperson eine Demonstration angemeldet habe. Diese ist laut Hüls behördlich genehmigt. Geplant ist die Versammlung am Montag, 17. Januar, von 17.45 bis 18.15 Uhr. Der Organisator hat eine Veranstaltung mit „drei bis sieben Teilnehmern“ angekündigt.

+++ Auch interessant: Warum der Mendener Handel „Spaziergängern“ nicht das Licht abschaltet +++

Starten soll die Demonstration auf dem alten Rathausplatz. Also genau dort, wo sich seit Ende Dezember regelmäßig „Spaziergänger“ versammeln und anschließend durch die Innenstadt ziehen. Über die Bahnhofstraße könnte die Demonstration bis vors neue Rathaus führen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Menden

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben