Integration

Integration stärken – Mendener Verein spendet 10.000 Euro

Der Förderverein unterstützt schon lange Projekte im Stadtteil Platte Heide. So wurde beispielsweise auch dieser Kicker angeschafft.

Der Förderverein unterstützt schon lange Projekte im Stadtteil Platte Heide. So wurde beispielsweise auch dieser Kicker angeschafft.

Foto: Privat

Menden.   Förderverein für Kinder und Jugendliche in Platte Heide will Integration stärken: Runder Tisch mit Experten soll über Einsatz des Geldes beraten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

10.000 Euro für das Zusammenleben in Platte Heide, über deren Einsatz ein Runder Tisch für Integration beraten soll: Diesen ungewöhnlichen Schritt geht jetzt der Förderverein für Kinder und Jugend Platte Heide für den großen Mendener Stadtteil.

Anlass für die großzügige Geste waren laut dem Vorsitzenden Michael Toups und Vorstandsmitglied Thorsten Krimpelbein die Erfahrungen, die der Verein bei der Unterstützung des VfL Platte Heide gerade in Sachen Integration gesammelt hat: „Da haben wir gelernt, wo geholfen werden muss. Weil es nicht sein kann, dass Kinder aus sozial schwächeren Familien oder Flüchtlingskinder von Sport und Fahrten ausgeschlossen bleiben, nur weil die Familie die Vereinsbeiträge, die Fußballschuhe oder die Fahrtkosten fürs Trainingslager nicht stemmen kann“, sagt Toups.

Konkrete Vorstellungen

Das neue Projekt soll den VfL mit einschließen, aber noch deutlich weiter greifen. „Und weil wir als Fördervereinsmitglieder keine Experten sind, wollen wir das neue Team Integration im Rathaus um die Leiterin Heike Berkes ebenso an den Runden Tisch einladen wie Vertreter von Schulen, Kindergärten oder der OGS im Stadtteil“, sagt Krimpelbein.

Ziel dieses Runden Tisches solle es sein, am Ende die effektivsten Möglichkeiten zur Unterstützung eines noch besseren Zusammenlebens im Stadtteil herauszufiltern – „und dann auch ganz gezielt anzugehen“, so Toups. Das könne eine Vielzahl kleinerer Maßnahmen ebenso sein wie ein oder zwei große Schwerpunkte, für die das Vereinsgeld einzusetzen wäre.

Deswegen gehe der Verein auch völlig ergebnisoffen an den Runden Tisch, der am 23. Februar stattfinden soll. „Gerne würden wir auch da schon über konkrete Vorstellungen oder Konzepte reden, die einzelne Akteure womöglich schon in der Schublade haben“, erklärt Michael Toups. Ebensogut könnten gemeinsam aber auch ganz neue Möglichkeiten entwickelt werden.

Verein will klares Zeichen setzen

Zu der großen Summe habe sich der Verein entschlossen, weil schon zu viele gute Ideen an fehlendem Geld gescheitert seien, weiß Thorsten Krimpelbein. „Wir wollten damit auch das klare Zeichen setzen, dass es uns ernst ist.“

Der Verein finanziert sich zum einen aus den Beiträgen der Mitglieder, aber auch durch witzige Grill-Events, die gerne gebucht werden: Dann tauchen die Mitglieder stilecht in Schürzen und großen Kochmützen auf der jeweiligen Feier auf und sorgen für deftige Spezialitäten – gewürzt immer auch mit viel Humor. Die Erlöse fließen komplett in die Vereinskasse. Erwachsen ist „Kinder Jugend Platte Heide“, wie der Verein im Stadtteil genannt wird, aus dem Förderverein für den Paul-Gerhardt-Kindergarten. Er ist heute fester Bestandteil des Vereinslebens, zählt zu den Aktiven auf dem Stadtteilfest und unterstützt Veranstaltungen und Programme anderer Gruppen und Vereine mit Rat, Tat und Geld – wie den VfL.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben