Masken-Aktion

Junge Künstler können bei Masken-Aktion in Rollen schlüpfen

Zu Menden á la Carte wird es eine Kunstaktion mit dem Künstlerkollektiv Freiraumgestalten geben. Ein paar Mendener Grundschulkinder aus dem Lahrfeld haben schon gebastelt. Leni (vorne links) zeigt die Farben, Mia (vorne rechts) eine fertige Maske.

Zu Menden á la Carte wird es eine Kunstaktion mit dem Künstlerkollektiv Freiraumgestalten geben. Ein paar Mendener Grundschulkinder aus dem Lahrfeld haben schon gebastelt. Leni (vorne links) zeigt die Farben, Mia (vorne rechts) eine fertige Maske.

Foto: Marc Friedrich

Menden.  Bei Kunstaktion im Rahmen von Menden á la Carte können Kinder und Jugendliche sich bunte Masken basteln. Mendener Künstler assistieren.

Beim beliebten Stadtfest Menden á la Carte wird es eine Kunstaktion mit Kindern und Jugendlichen geben: Am 24. und 25. August können in den Räumlichkeiten der Freiraumgestalten an der Hauptstraße jeweils von 14 bis 17 Uhr bunte Masken gebastelt werden.

Ein paar Mendener Grundschulkinder haben ihre Masken schon Zuhause. Im Rahmen der Afrika-Wochen an der Albert-Schweitzer-Schule gab es Unterstützung vom Mendener Künstlerkollektiv Freiraumgestalten, dann wurde gebastelt und gemalt. „Afrika ist schön und die Masken sind auch eine schöne Idee“, sagt die achtjährige Mia. Sie hat zwar schon eine Maske, aber auch einen guten Grund, sich beim Stadtfest Menden á la Carte eine zweite zu machen: „Ich will noch eine für meine kleine Schwester.“ Wie klein die ist? Niedliche drei Jahre.

Verschiedene Menschen

Ihre Mitschülerin Fabienne mag ihre Maske ebenfalls. Sie hat sich ein Motto ausgedacht und hinten auf ihre Maske geschrieben: „Es gibt Menschen, die verschieden sind“, liest die Achtjährige vor.

Ein kräftiges Blau dominiert alle Masken. Das liegt nicht daran, dass alle Kinder aus purem Zufall auf die gleiche Idee gekommen wären: „Das passt zu der Afrika-Woche. Die sind in Blau gehalten, damit immer genug Regen da ist“, erklärt Schulleiterin Christiane Lohmann.

Kreative Assistenten

Auch bei Menden á la Carte werden die Künstler den Kindern und Jugendlichen assistieren. Die Maskenaktion steht unter dem Thema „Mein anderes GesICHt“: „Schon in Ur-Urzeiten haben Steinzeitmenschen Masken hergestellt. Die Kinder sollen damit lernen, dass sie nicht immer sie selbst sein müssen, sondern auch in andere Rollen schlüpfen können“, erklärt die Mendener Künstlerin Claudia Mölle den Gedanken hinter der Aktion.

Zum Einsatz kommen die unterschiedlichsten Materialien: Es darf mit Gips, Naturmaterialien, Papier gearbeitet werden. Upcycling ist einzentraler Begriff und spielt eine große Rolle.

Mehr in der Zukunft

Das Geld für diese – und, wie Hermann Niehaves im Namen des Lions-Clubs verrät, auch künftige – Aktionen kommt vom Lions-Club. „Möglich gemacht haben das ganz viele Mendener, die die 50 Kunstdrucke zu unserem 50-jährigen Jubiläum gekauft haben“, verrät der Ex-Präsident des Clubs.

Das Original, was den Kunstdrucken Pate stand und von heimischen Künstlern gestaltet worden ist hängt im Büro von Birgit Pohl – die Mendenerin hatte es vor gut eineinhalb Jahren zum Preis von 1800 Euro ersteigert. „Es ist immer noch ein schönes Bild und hat nichts von seinem Reiz verloren“, erklärt sie.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben