Konzert zum Zehnjährigen der Scholz-Orgel

Menden.   Fast genau vor zehn Jahren — am Ostersonntag, 8. April 2007 – erklang die große Orgel der Vincenzkirche zum ersten Mal. Dieses Jubiläum nimmt Kantor Christian Rose zum Anlass, am kommenden Samstag, 8. April, ab 19.30 Uhr ein Konzert zu geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fast genau vor zehn Jahren — am Ostersonntag, 8. April 2007 – erklang die große Orgel der Vincenzkirche zum ersten Mal. Dieses Jubiläum nimmt Kantor Christian Rose zum Anlass, am kommenden Samstag, 8. April, ab 19.30 Uhr ein Konzert zu geben.

Bilderserie über das Triumphkreuz

Die Orgel wird als Solo-Instrument, aber auch als „Begleiter“ für die Solostimme (Stefanie Rose, Sopran) oder als „Continuo-Instrument“ für Geige, Flöte und Cello erklingen. Passend zu einer Bilderserie von Martin Swora über das große Triumphkreuz der Vincenzkirche hat Christian Rose Literatur zum Passionsthema herausgesucht. Außerdem werden die Musiker improvisatorische Elemente in dieses Konzert einfließen lassen.

Drei Jahre Planungsarbeit waren 2007 vorausgegangen, nachdem die Orgel in St. Vincenz aufgestellt werden konnte. Die Frage des Standortes des Instrumentes stellte sich genauso, wie die Frage der „Größe“, die Zahl und Art der Register und der „Manuale“. Ein halbes Jahr lang waren schließlich die Mitarbeiter der Firma Martin Scholz in der Vincenzkirche mit dem Aufbau, der Intonation und der Stimmung der rund 2000 Orgelpfeifen beschäftigt.

Viele Absprachen mit dem Bistum

Viele Absprachen mit dem Bauausschuss der Gemeinde, mit dem Bauamt des Bistums und der Denkmalbehörden waren schließlich nötig gewesen, bis das Instrument in seiner vollen Pracht optisch und akustisch erstrahlen konnte. Seitdem sind etwa 2500 Gottesdienste und 150 Konzerte mit diesem Instrument gestaltet worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben