Dorf hat Zukunft

Kreiswettbewerb: Lürbke wird zum vierten Mal Golddorf

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Lürbke gewinnt im Kreiswettbewerb in der Kategorie 1, Orte bis 500 Einwohner und präsentiert sich mit einem großen Hinweisschild weithin sichtbar als „Golddorf MK“  an der Biebertalstraße.

Die Lürbke gewinnt im Kreiswettbewerb in der Kategorie 1, Orte bis 500 Einwohner und präsentiert sich mit einem großen Hinweisschild weithin sichtbar als „Golddorf MK“ an der Biebertalstraße.

Foto: Manfred Soyka / Schützenbruderschaft Lürbke

Lürbke.  Erneut darf sich die Lürbker Dorfgemeinschaft über den Titel Golddorf freuen. Womit die Lürbker punkten und was sie mit dem Preisgeld planen.

Riesengroße Freude in der Lürbke: Beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat die Dorfgemeinschaft jetzt eine Siegerurkunde entgegen nehmen können.

Zur offiziellen Verleihung der Siegerurkunden an die Gewinner des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ hatte der Märkische Kreis in die Turnhalle an der Grundschule nach Halver-Oberbrügge-Ehringhausen eingeladen. Dort erhielt die Delegation der Lürbke aus den Händen von Landrat Marco Voge die Siegerurkunde zum ersten Preis der Kategorie 1 der Dörfer bis 500 Einwohner. +++ Voller Einsatz: Lürbker singen für Jury des Dorfwettbewerbs +++

Kreisheimatpfleger Rolf Klostermann als Vorsitzender der Bewertungskommission warf in seiner Rede einen Blick zurück auf die Bereisung und lobte: „Der Zusammenhalt in den Dörfern ist größer denn je. Die Digitalisierung ist überall angekommen, entsprechende Kommunikationsmedien werden im Dorf gerne und oft genutzt. Wo noch keine Breitbandversorgung besteht, ist sie spätestens für 2022 geplant. Unsere Dörfer sind wieder attraktiv für alle Altersgruppen. Sie haben einen hohen Wohnwert und eine hohe Lebensqualität. Kurz: Unsere Dörfer im Märkischen Kreis haben Zukunft.“ +++ OBO will im Biebertal bauen – 15-Millionen-Invest +++

Spontane Siegesfeier

Als äußeres Zeichen der Freude erstellten die Lürbker ein Hinweisschild zum Siegerplatz 1 beim Dorfwettbewerb 2021 „Unser Dorf hat Zukunft“ und stellten es im Ortsbereich Lürbke an der Biebertalstraße auf. Spontan fanden sich einige Lürbker am Siegerschild ein und feierten die Nominierung zum MK – Golddorf 2021. +++ Mendens Dörfer verzeichnen steigende Einwohnerzahlen +++

Wer durchs Biebertal fährt, dem wird das neue Schild am Wegesrand sicherlich auffallen – es versinnbildlicht die Verbundenheit der Lürbker mit der Sauerländer Heimat und dem idyllischem Dorf Lürbke. „Es ist schon ein erhebendes Gefühl, wenn man nach über 40 Jahren Teilnahme am Dorfwettbewerb als Gewinner auf Kreisebene hervorgeht und den Siegerplatz 1 aus 2011, 2014 und 2017 in diesem Jahr zum dritten Mal verteidigen konnte“, freut sich Ulrich Ostermann, Leiter des Dorfprojektes „Lürbke – Unser Dorf hat Zukunft“.

Der Wettbewerb findet alle drei Jahre statt, durch die Coronapandemie diesmal sogar erst nach vier Jahren. Ulrich Ostermann weiter: „Wir hatten uns auch in diesem Jahr zur Dorfbereisung der Kreiskommission am 30. August besonders gut vorbereitet und fühlen uns somit auch als verdiente Sieger.“ Besonders punkten konnten die Lürbker in diesem Jahr mit der Präsentation der Heimatkrippe, der neu erstellten Köhlerhütte mit dem kleinen Meiler auf dem Schaumeilerplatz im Oberdorf, der Darbietung des Lürbker Heimatliedes durch den Dorfchor, dem seit nahezu 40 Jahren den Lürbker Schützen als Kommunikationszentrum dienenden Hubertusheim „Gute Stube des Dorfes“, der großen Streuobstwiesen im Biebertal und im Oberdorf und den vielen Aktivitäten der Lürbker St.-Hubertus-Schützen selbst in der Coronazeit.

Preisgeld von 950 Euro

Das Preisgeld von 950 Euro aus dem Dorfwettbewerb 2021 soll in die Unterstützung von Aktivitäten rund um das Dorf fließen sowie zur Erstellung einer Groß-Wanderkarte (Dorfmitte) mit der Einfügung eines „Lürbke Wanderweges rund ums Dorf“ einschließlich Ausschilderung dienen. Nach dieser erneuten Erstplatzierung steht schon jetzt fest, beim nächsten Kreiswettbewerb im Jahre 2024 sind die Lürbker wieder mit dabei.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Menden

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben