Antrag

Menden: Fraktion die Linke will Abbiegehilfe für Stadt-Lkw

Ein Fahrradfahrer fährt neben einem Lastwagen.

Ein Fahrradfahrer fährt neben einem Lastwagen.

Foto: Jens Büttner / dpa

Menden.  Große Fahrzeuge der Stadt Menden, die neu angeschafft werden, sollen mit Abbiegeassistenten ausgerüstet werden. Das beantragt die Linke.

Die Fraktion der Partei „Die Linke“ beantragt, dass städtische Großfahrzeug mit einem Abbiegeassistenten ausgerüstet werden. Im Ratsantrag heißt es: „Die Verwaltung wird beauftragt, bei Neuanschaffungen von Lkw und anderen Großfahrzeugen für die Stadt Menden und deren Eigenbetriebe einen Abbiegeassistenten in das Leistungsverzeichnis aufzunehmen.“ Die bestehende Flotte soll sukzessive mit so genannten Abbiegeassistenten nachgerüstet werden.

Die Linke fordert außerdem, die Verwaltung zu beauftragten, Gespräche mit den Stadtwerken Menden zu führen, mit dem Ziel, die Lkw-Flotte der Stadtwerke ebenfalls mit Abbiegeassistenzsystemen aus- oder umzurüsten. Bei der Vergabe von Aufträgen sollten die Baufirmen bevorzugt berücksichtigt werden, deren Fuhrpark mit Abbiegeassistenten ausgerüstet sind.

Gefahren für Fußgänger und Fahrradfahrer

Die Fraktion weist zur Begründung auf die Gefahren hin: „Lkw können eine tödliche Gefahr bedeuten, denn es kommt in Kreuzungsbereichen immer wieder zu gefährlichen Situationen.“ Unfallstatistiken zeigten, dass Fehler beim Abbiegen zu den meisten Unfällen mit Radfahrern und Fußgängern führen. Abbiegeassistenten warnten die Lkw-Fahrer, wenn sie andere im toten Winkel zu übersehen drohen und können eine Notbremsung einleiten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben