Menden: Gastro-Betrieb „JU 52“ am Flugplatz eröffnet neu

Das neue Küchen- und Service-Team des Hotels, Cafés und Restaurants "JU 52" am Flugplatz Arnsberg-Menden heißt seine Gäste ab sofort herzlich willkommen.

Das neue Küchen- und Service-Team des Hotels, Cafés und Restaurants "JU 52" am Flugplatz Arnsberg-Menden heißt seine Gäste ab sofort herzlich willkommen.

Foto: Andreas Dunker

Menden/Arnsberg.  Das Hotel, Café und Restaurant „JU 52“ am Flugplatz Arnsberg-Menden ist wieder geöffnet. Uli Bettermann übernimmt jetzt in Eigenregie.

Die Corona-Pandemie hat man Flugplatz Arnsberg-Menden (FAM) ganz praktisch genutzt: Denn nach mehrwöchiger Renovierung ist dort nun das „JU 52“ wiedereröffnet worden.

Der Mendener Unternehmer Ulrich Leo Bettermann als Eigentümer des Flugplatzes vergibt den gastronomischen Betrieb künftig nicht mehr an einen Pächter, sondern übernimmt es in Eigenregie. Das bewährte Küchen- und Service-Team seines Restaurants „Le Marron“ in Bösperde und einige neu gewonnene Mitarbeiter kümmern sich ab sofort auch um die Gäste im „JU 52“.

Investition in der Krise

Trotz Corona-Krise hat OBO Bettermann in den vergangenen Wochen insbesondere in die Erneuerung, teilweise Überdachung und neue Möblierung der großen Terrasse für die Außengastronomie des „JU 52“ investiert. Dabei wurden nicht nur Granitplatten neu verlegt, sondern ein Teil der Fläche auch mit einem Glasdach und transparenten Windschutz-Elementen versehen. So können Besucher des Cafés und Restaurants wettergeschützt den Flugverkehr auf dem Vorfeld sowie auf der Start-und Landebahn am Rande des Arnsberger Waldes beobachten. Zudem erlaubt die gläserne Fassade des „JU 52“ den Blick auf den Spielplatz.

Der Spielplatz und der professionelle Flugsimulator „Redbird FMX“ mit dreiachsig gelagerter Cockpit-Kabine im Foyer des Flugplatzgebäudes bieten somit für Kinder und Erwachsene gleichermaßen Unterhaltung. Aber auch Spaziergänger und Fahrradfahrer kehren bei ihren Wanderungen hier inmitten der grünen Natur gerne zur Rast ein. Im Keller bietet das modern eingerichtete Lokal zudem eine klassische Kegelbahn.

Getränke- und Speisekarte erneuert und erweitert

Erneuert und erweitert wurden auch die Getränke- und Speisekarte. Von Süßkartoffel-Pommes und Schnitzeln über Suppen und Salate bis hin zu Kalbsrücken und Rumpsteak reicht das Spektrum. Aber auch Meeresfrüchte und Fisch stehen auf der Mittags- und Abendkarte. Zudem werden wechselnde Tages- und Wochengerichte angeboten. Zum Dessert und natürlich auch separat gibt es mehrere Eiskreationen. Zum Kaffeetrinken am Nachmittag bietet das „JU 52“ wieder hausgemachten Kuchen und Sahnetorten sowie belgische Waffeln mit süßen Beilagen.

Daneben bietet der gastronomische Betrieb auch Tagungsräume für Seminare sowie Familien- und Firmenfeiern an. Das Hotel bietet vier Einzel- und sechs Doppelbettzimmer. Hier übernachten nicht nur Piloten und Passagiere des kleinen Flugplatzes, sondern auch Geschäftsleute und Monteure.

Die Theke der Hotel-Rezeption bildet übrigens ein alter Flug­zeugflügel in glänzender silberner Optik.

Ihren Namen, „JU 52“, haben das Hotel, Café und Restaurant am Flugplatz übrigens im Jahr 2011 in Erinnerung an das Passagier- und Transportflugzeug der Junkers Flugzeugwerke in Dessau erhalten. Die Wellblechoptik dieses dreimotorigen Tiefdeckers spiegelt sich symbolisch in der silbernen Wellblechfassade des Gebäudes wider.

Ausblick genießen

Künftig werden acht Mitarbeiter für Küche, Service und Hotel am Flugplatz Arnsberg-Menden beschäftigt sein und sich um das Wohl der Gäste kümmern. Die Leitung des gastronomischen Betriebes übernehmen Olaf Keichel und seine Stellvertreterin Dinah Neumann vom Restaurant „Le Marron“.

Bereichsleiter Ingo Reinert und Betriebsleiter Fabian Schnatmann als Vertreter des Flugplatzes Arnsberg-Menden freuen sich darüber, dass Hotel, Café und Restaurant die Infrastruktur des Schwerpunkt-Verkehrslandeplatzes für Geschäftsreisende aus der südwestfälischen Industrie ergänzen.

Geöffnet haben das Café und Restaurant „JU 52“ ab sofort täglich – außer montags – zwischen 12 und 21 Uhr. So können Gäste in der warmen Sommerzeit auch nach Feierabend noch die letzten Sonnenstrahlen des Tages auf der neu gestalteten Terrasse genießen. In der Mittagssonne bietet die neu überdachte Teilfläche zudem ein schattiges Plätzchen.

Aufgrund der Infektionsschutz-Maßnahmen bittet das Team des „JU 52“ Gäste vorab um kurze telefonische Anmeldung, um die maximale Anzahl der Gäste nicht zu überschreiten und die notwendigen Abstände zu gewährleisten.

Weitere Informationen gibt es unter der Internet-Adresse: www.flugplatz-arnsberg-menden.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben