Kinderbetreuung

Mendener FDP will Lösung für Kita-Plätze

72 Kinder in Menden haben im kommenden Jahr voraussichtlich keinen Kita-Platz.

72 Kinder in Menden haben im kommenden Jahr voraussichtlich keinen Kita-Platz.

Foto: Monika Skolimowska

Menden.   Mehrere Kinder sind im kommenden Kita-Jahr unterversorgt. Die FDP fordert in einer Sondersitzung von der Verwaltung Lösungsvorschläge.

Die Mendener FDP fordert von der Verwaltung Lösungsmöglichkeiten für das Dilemma um Kita-Plätze in der Hönnestadt. 72 Kinder sollen laut FDP im kommenden Kindergartenjahr keinen Platz bekommen, die Verwaltung machte allerdings klar, dass es deutlich weniger sein sollen. Die FDP beantragt nun eine Sondersitzung des Kinder- und Jugendhilfeausschusses. Die gescheiterte Entwicklung des Waldkindergartens auf dem Gelände des Bürgerbades trage zur Verschlimmerung der Situation bei, so Fraktionschef Stefan Weige. Beim Waldkindergarten handelt es sich nach Ansicht der FDP um „ein Scheinprojekt, dessen Realisierungsfähigkeit nicht einmal geprüft war und dessen Kosten nicht seriös ermittelt waren“. Die Verwaltung solle Lösungsmöglichkeiten aufzeigen, um die Unterversorgung zu beseitigen. Weige: „So fahrlässig können wir mit unseren Eltern und Kindern nicht umgehen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben