Maskenpflicht

Mendener Stichwahl: Stadt bietet Wartenden Stühle an

Wie hier am 13. September gibt es auch am kommenden Sonntag Zugangskontrollen und Maskenpflicht. Älteren Wartenden will die Stadt diesmal aber Sitzgelegenheiten anbieten.

Wie hier am 13. September gibt es auch am kommenden Sonntag Zugangskontrollen und Maskenpflicht. Älteren Wartenden will die Stadt diesmal aber Sitzgelegenheiten anbieten.

Foto: Thomas Hagemann

Menden.  Menden-Stichwahl am Sonntag: Älteren Wartenden vor Wahllokalen bietet die Stadt diesmal Sitzgelegenheiten an. Es gibt noch weitere Neuerungen.

Am kommenden Sonntag findet in Menden die Stichwahl für das Amt des Bürgermeisters und des Landrates statt. Da auch bei dieser Stichwahl davon auszugehen ist, dass Wartezeiten in Kauf genommen werden müssen, hat das Wahlamt entsprechend reagiert und nach Möglichkeit Anpassungen vorgenommen. So wird die Zugangskontrolle an den jeweiligen Eingängen zum Wahllokal den Wählerinnen und Wählern, die aus gesundheitlichen Gründen nicht lange stehen können, je nach Möglichkeit Sitzgelegenheiten anbieten.

Familien dürfen das Wahllokal auch gemeinsam betreten

Weiterhin bittet das Wahlbüro darum, die Wahlbenachrichtigungen wieder mitzubringen und bereits beim Zugang zum Wahllokal bereit zu halten. Familien dürfen das Wahllokal auch gemeinsam betreten. Gleiches gilt zum Beispiel auch für Senioren mit einer Begleitperson. Dies war bereits am Wahltermin am 13. September 2020 zulässig.

Nach wie vor gelten in den Wahllokalen die folgenden Hygieneregeln:

Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht. Der Zutritt zum Wahllokal wird von einer Zutrittskontrolle organisiert. Hunde sind im Wahllokal nicht zugelassen. Es können immer nur zwei Personen das Wahllokal gleichzeitig betreten (Ausnahmen: Familien und Menschen, die auf eine Begleitperson angewiesen sind. Die Einhaltung des Mindestabstandes von zwei Metern, auch vor den Gebäuden. Desinfizieren Sie Ihre Hände beim Betreten des Wahllokals. Husten und Niesen bitte in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch. Halten Sie Wahlbenachrichtigungen, Wahlscheine und Identitätsnachweise bitte so, dass ein Kontakt mit dem Wahlvorstand vermieden werden kann. Die Stadt empfiehlt einen eigenen Stift mitzubringen, etwa Kugelschreiber oder Bleistift. Es werden aber auch desinfizierte Kugelschreiber bereitgestellt. Bitte verlassen Sie das Wahllokal nach der Stimmabgabe sofort wieder. Achten Sie hierbei auf eine mögliche Wegeführung oder Einbahnregelung.

Parteien bestanden im Wahlausschuss auf Verbesserungen für Wartende

Wie berichtet, hatte die CDU nach der Wahl am vorvergangenen Sonntag den Antrag auf Erleichterungen für wartende Wählerinnen und Wähler gestellt, die mit den Neuregelungen jetzt zum großen Teil umgesetzt werden. Auch SPD und FDP hatten sich im jüngsten Wahlausschuss für Verbesserungen eingesetzt und Vorschläge dazu gemacht. Dies, nachdem es bei der Hauptwahl am 13. September vor allem in Bösperde und Schwitten zu so langen Warteschlangen vor Wahllokalen gekommen war, dass die letzten Stimmabgaben noch 45 Minuten nach der offiziellen Schließung der Wahllokale erfolgt waren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben