Minigolf

Minigolf-Stadtmeisterschaften Menden mit 129 Hobbyspielern

Auch das Wetter zeigte sich in diesem Jahr von seiner sonnigen Seite. Auf der Freizeitanlage konnten die Minigolf-Hobbyspieler am Wochenende getrost auf Regenjacken und -schirm verzichten.

Auch das Wetter zeigte sich in diesem Jahr von seiner sonnigen Seite. Auf der Freizeitanlage konnten die Minigolf-Hobbyspieler am Wochenende getrost auf Regenjacken und -schirm verzichten.

Foto: Kristina Gajer

Menden.  Bei den Minigolf-Stadtmeisterschaften für Hobbyspieler steht der Spaß im Vordergrund. Am Wochenende spielten 129 Teilnehmer auf den Almterrassen.

Die Minigolfschläger wurden am Wochenende auf den Almterrassen geschwungen: Die 12. Auflage der Mendener Minigolf-Stadtmeisterschaft für Hobbyspieler fand auf der Freizeitanlage statt.

Mit 129 Teilnehmern startete das Turnier am Samstag mit den ersten beiden Vorrunden. Die letzte Anmeldung sei in der Nacht zu Sonntag gekommen, sagte Daniel Ohrmann, Mit-Ausrichter der Minigolf- Stadtmeisterschaft. Mitspielen durfte jeder, der gerne Minigolf spielt und der kein Mitglied eines Vereins oder des Minigolfsportverbandes ist. Die Teilnehmer traten in drei Kategorien gegeneinander an: Kinder, Damen und Herren. Gespielt wurde in gemischten Gruppen. Am Sonntag starteten die Teilnehmer in die Final-Runde der Stadtmeisterschaft. Insgesamt kämpften 58 Finalisten, aufgeteilt in zwölf Gruppen, um den Sieg in ihrer jeweiligen Kategorie. Nach zwei Stunden stand das Ergebnis fest (siehe Infobox).

Ziel: 150 Teilnehmer

Sabine Schimkat, Teilnehmerin am Turnier, ist zum ersten Mal bei der Stadtmeisterschaft: „Wir sind ganz spontan mit der ganzen Familie zu einem Sonntagnachmittag-Ausflug angerückt.“ Die meisten Minigolfer haben sich in den letzten zwei Wochen vor Turnierbeginn angemeldet. Das erste Ziel seien immer die ersten 100 Teilnehmer: „Alles was danach kommt, macht nur noch mehr Spaß“, sagt Ohrmann. Das Ziel für nächstes Jahr steht fest: Die 150 Teilnehmer-Marke zu erreichen.

Wie jedes Jahr wird die Minigolf-Stadtmeisterschaft von der Barmer GEK, den Almterrassen und der WP ausgerichtet. Für jeden der Teilnehmer gibt es einen Preis aus der Tombola. Ebenfalls bekommt jeder der Teilnehmer eine Saisonkarte für die Minigolfbahn.

Hobbyspieler reisen aus nah und fern an

Nicht nur Mendener nahmen an der Minigolf Meisterschaft teil, auch Hobbyspieler aus Bonn, Dortmund, Arnsberg, Iserlohn und vielen weiteren Städten reisten für das Turnier an. Dortmunder Frederik Tenholt, Gewinner der Minigolf Stadtmeisterschaft in der Kategorie Herren erklärt: „Ursprünglich komme ich aus Soest. 2015 hatte mich ein Freund mit auf die Stadtmeisterschaft genommen und ich fand die Bahn auf Anhieb schön. Seit dem komme ich immer wieder hierher.“

Aber auch Spieler die regelmäßig auf der Bahn an der Almtrassen Freizeitanlage spielen, kommen gerne zu der Stadtmeisterschaft. „Wir sind regelmäßig hier auf der Anlage und schon das dritte Mal bei der Stadtmeisterschaft dabei. Wir spielen schon Jahre lang hobbymäßig Minigolf. Das Zusammensein und die Chance zu gewinnen reizen mich an dem Turnier“, sagt Uwe Brandt. Auch Uwe Taubensee, Zweitplatzierter in der Kategorie Herren, ist der Meinung: „Wir bemühen uns, jeden Mittwoch auf die Anlage zu kommen. Angefangen bei der Stadtmeisterschaft habe ich 2012. Das Turnier ist der Lohn, den man aus den Trainingseinheiten bekommt, aber der Spaß steht natürlich im Vordergrund.“

Und auch das Wetter hat an dem Oktoberwochenende mitgespielt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben