Entspannung

Neuer Massagesalon „Lai Thai“ hat in Menden eröffnet

Masseurin Siriwan Phetkhao im Strandzimmer ihres Massagesalons. Auch das Licht kann sie in jeder Farbe einstellen. Außerdem zeigt sie die Naturprodukte, mit denen sie massiert. Foto:Livia Krimpelbein

Masseurin Siriwan Phetkhao im Strandzimmer ihres Massagesalons. Auch das Licht kann sie in jeder Farbe einstellen. Außerdem zeigt sie die Naturprodukte, mit denen sie massiert. Foto:Livia Krimpelbein

Menden.   Der neue Massagesalon „Lai Thai“ an der Unnaer Landstraße verspricht Atmosphäre im Urlaubs- und Asia-Design. Inhaberin bietet Peeling-Massage an.

Mit zwei Themenräumen und mehreren unterschiedlichen Massage-Angeboten hat der Massagesalon „Lai Thai“ an der Unnaer Landstraße neu eröffnet. Durch das Angebot einer Peeling-Massage und mit einer urlaubsähnlichen Atmosphäre in den Räumlichkeiten möchte sich der Salon von anderen abheben.

Momentan leitet die Thailänderin Siriwan Phetkhao den Salon alleine. Seit 2002 habe sie die Tätigkeit schon praktiziert, ein Jahr lang in einem Wellnesssalon in Thailand. In diesem habe sie die Peeling-Massage kennengelernt, erklärt Phetkhao. Das Besondere an dieser sei vor allem die Entfernung von Hautschuppen. Und dass mit dem Peeling am Körper massiert werde.

Massagesalon „Lai Thai“ verspricht Urlaubsatmosphäre

„Es zählen immer der erste Eindruck und die erste Berührung“, sagt sie. Daher sei es ihr sehr wichtig gewesen, auch die beiden Räume zur Massage im thailändischen Flair einzurichten. „Sonst hat man oft einfach solche Massage-Liegen ohne asiatische Atmosphäre“, erklärt sie. Genau das habe sie jedoch vermeiden wollen.

Daher ist einer der Räume mit einer Tapete ausgestattet, die den Blick auf einen Strand simuliert. „Man soll sich wie bei einer richtigen Massage in Thailand am Strand fühlen“, sagt Phetkhao. Auch Blumen dekorieren den gesamten Raum.

Buddhafigur und Glitzerwand

Der zweite Raum ist sehr asiatisch mit einer Buddhafigur und einer Glitzerwand designt. „Hier kann man sich auch zu Zweit massieren lassen“, erklärt die junge Frau. Ihr sei es wichtig, einen „Wow!“-Effekt auszulösen.

Nach diesem Motto spielt auch Musik, die natürlich zu der Massage passen müsse. Auch Kaffee und Tee sollen den Wohlfühlfaktor verstärken. „Wie Urlaub für eine Stunde“, erklärt Phetkhao.

Inhaberin Siriwan Phetkhao hat Bedürfnis zu helfen

Die Inhaberin massiert vor allem aus Leidenschaft. Schon früher habe sie Freunde und Bekannte massiert. „Die waren begeistert“, erklärt sie. Gerade das löse in ihr das Bedürfnis aus, anderen zu helfen. „Mir gibt das ein gutes Gefühl und es freut mich. Ich habe auch den Ehrgeiz, dann wirklich etwas zu bewirken“, schildert sie ihre Faszination für den Beruf.

Vor allem in Deutschland hätten die Menschen oft Verspannungen und Verhärtungen. „Hier ist es so kalt und viele Leute arbeiten in Büros“, erläutert Phetkhao den Grund dafür. Das Ziel sei hier, den Kunden zu ermöglichen, einfach mal von Arbeit und Zuhause abzuschalten. „Dazu ist Erfahrung sehr wichtig, da jede Massage unterschiedlich ist“, betont die Thailänderin.

Noch mehr Fotos, Videos und Nachrichten aus Menden und Umgebung finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben