Überfall

Pfefferspray-Anschlag in Soest: „Schöne Grüße aus Menden“

Eine Dose Pfefferspray. Der Einsatz mit dem Reizgas kann zu Verletzungen in den Augen führen. Der Soester soll damit an der Haustür angegriffen worden sein.

Eine Dose Pfefferspray. Der Einsatz mit dem Reizgas kann zu Verletzungen in den Augen führen. Der Soester soll damit an der Haustür angegriffen worden sein.

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Menden/Soest.  Ein 67-Jähriger ist in Soest überfallen und mit Pfefferspray verletzt worden. Der Täter soll „Schöne Grüße aus Menden“ gerufen haben.

Die Polizei Soest meldet einen Überfall auf einen 67-Jährigen in seinem eigenen Haus. Der Täter soll das Opfer mit Pfefferspray verletzt und „Schöne Grüße aus Menden“ gerufen haben. Die Tat könnte eine Vorgeschichte haben.

Laut Polizei soll der 67-Jährige am Dienstagabend unter einem Vorwand zur Haustür gelockt worden sein. Dann sei dem Mann Reizgas ins Gesicht gesprüht worden. Dabei wurde das mutmaßliche Opfer verletzt. „Der Mann hat angegeben, dass der Satz ,Schöne Grüße aus Menden’ gefallen sein soll“, sagt eine Polizeisprecherin.

Polizei: Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Das Opfer habe den Täter in der Dunkelheit nicht erkennen können. „Es wurden auch keine Zeugen genannt.“ Derzeit müsse man sich auf die Angaben des sichtbar verletzten Opfers verlassen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung. Das Opfer soll einen Verdächtigen genannt haben. Bei dem Opfer soll es sich um den früheren Besitzer eines Swingerclubs in der Region handeln.

Inwiefern das Gegenstand weiterer Ermittlungen sein könnte, ist offen. Zu weiteren Ermittlungen will die Polizei aktuell keine Angaben machen. Es werde aber weitere Untersuchungen in der Sache geben.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Menden und Umgebung!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben