Rätselhafter Fall

Randalierer in Menden würgt 67-jährige Autobesitzerin

Die Polizei stellte den Randalierer (Symbolbild) an seiner Haustür.

Die Polizei stellte den Randalierer (Symbolbild) an seiner Haustür.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Menden/Bösperde.  Ein Randalierer in Menden hat eine 67-jährige Autobesitzerin gewürgt. Der 42-Jährige hatte auf ein Auto eingeprügelt. Die Polizei sucht Motive.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Randalierer hat im Mendener Stadtteil Bösperde die Besitzerin eines Autos brutal attackiert und gewürgt. Die Polizei rätselt über die Motive.

Laut Polizei hatte die Autobesitzerin an der Straße Landwehr am Montagmorgen einen Nachbarn beobachtet, der sich an ihrem Auto zu schaffen machte. „Er rüttelte an den Türen, verbog Spiegel und haute auf ihre Motorhaube“, sagt Polizeisprecher Christoph Hüls. Als die Frau den Randalierer zur Rede stellte, soll der 42-Jährige zum Angriff übergegangen sein. „Er stieß die 67-Jährige gegen ihren Wagen, griff ihr an den Hals und drückte sie auf die Motorhaube“, heißt es im Polizeibericht.

Auch Zeugin weggestoßen – Mann kann sich angeblich an nichts erinnern

Auch eine Zeugin, die zur Hilfe eilte, soll weggestoßen worden sein. Der Mann rannte weg und ließ seine Jacke auf einer Mauer liegen. Polizeibeamte trafen den 42-Jährigen dann vor seiner Haustür an. Er behauptete, er könne sich an nichts erinnern. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Die Beamten rätseln aktuell über das Motiv des Randalierers. „Das müssen die Vernehmungen noch zeigen“, sagt Sprecher Hüls. „Wir haben keine Hinweise auf einen Nachbarschaftsstreit oder Ähnliches.“ Erst neulich musste die Polizei einen betrunkenen Randalierer bei Mama und Papa abholen.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Menden und Umgebung!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben