Schlemmerfest für Suppenküche

Menden.   Seit Jahren überreicht der Initiativkreis Mendener Wirtschaft (IMW) nach Menden à la carte eine Spende, die dem De-Cent Laden, der Suppenküche und dem Sozialmarkt zugute kommt. „Die Spenden an uns haben in den letzten Jahren besonders der Suppenküche sehr geholfen“, freut sich Marita Hill vom Katholischen Verein für soziale Dienste (SKM). In diesem Jahr werden auf Menden à la carte erneut Spenden für die Suppenküche gesammelt, in der bis zu 20 Personen je Öffnungstag warme Mahlzeiten erhalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit Jahren überreicht der Initiativkreis Mendener Wirtschaft (IMW) nach Menden à la carte eine Spende, die dem De-Cent Laden, der Suppenküche und dem Sozialmarkt zugute kommt. „Die Spenden an uns haben in den letzten Jahren besonders der Suppenküche sehr geholfen“, freut sich Marita Hill vom Katholischen Verein für soziale Dienste (SKM). In diesem Jahr werden auf Menden à la carte erneut Spenden für die Suppenküche gesammelt, in der bis zu 20 Personen je Öffnungstag warme Mahlzeiten erhalten.

„Ende 2015 haben wir die neuen Räume an der Fröndenberger Straße bezogen“, berichtet Hill weiter. Das neue Zuhause sei für den SKM ein Glücksfall. Der Standort werde sehr gut angenommen. Im Moment gebe es einen Boom bei Möbeln und Kleidung. „Für uns läuft die Flüchtlingswelle noch, die Menschen haben großen Bedarf.“ 210 ehrenamtliche Mitarbeiter kümmern sich dort um die vielen Arbeitsgebiete. Und es wird jeder Euro gebraucht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben