Briefwahl

Stichwahl Fröndenberg: Briefwahlbüro ist ab jetzt geöffnet

Wie auch während der Kommunalwahl am 13. September wird in der Aula der Gesamtschule ein Wahlstudio für die Stichwahl eingerichtet

Wie auch während der Kommunalwahl am 13. September wird in der Aula der Gesamtschule ein Wahlstudio für die Stichwahl eingerichtet

Foto: Alexander Lück

Fröndenberg.  Am Sonntag findet die Stichwahl um den Bürgermeister für Fröndenberg und dem Landrat im Kreis Unna statt. Das ist zu beachten.

Wer wird neuer Fröndenberger Bürgermeister und wer Landrat im Kreis Unna? Die Stichwahl in der Ruhrstadt können Fröndenbergerinnen und Fröndenberger wieder live mitverfolgen. Wie schon zur Kommunalwahl vor gut zwei Wochen wird in der Gesamtschule ein Wahlstudio eingerichtet. Gleichzeitig macht sich Amtsinhaber Friedrich-Wilhelm Rebbe für eine hohe Wahlbeteiligung stark: „Wer bereits die Briefwahlunterlagen für die anstehenden Stichwahlen im Rahmen der Beantragung der Briefwahlunterlagen für die Hauptwahl am 13. September mit beantragt hat, braucht nichts Weiteres zu veranlassen.“

Die ersten Briefwahlunterlagen wurden am Donnerstag vergangener Woche an die Wählerinnen und Wähler versandt, die letzten nun zu Wochenbeginn. Wer glaubt, die Briefwahlunterlagen für die Stichwahlen gleichzeitig mit den Briefwahlunterlagen für die Hauptwahl beantragt zu haben, bis Dienstag, 22. September, jedoch keine Unterlagen auf dem Postweg erhalten hat, solle sich in jedem Fall mit dem Wahlamt in Verbindung setzen. Sofern Bürgerinnen und Bürgern die Stimmabgabe am Wahltag nicht möglich ist, und bislang keine Briefwahlunterlagen beantragt worden sind, kann der Antrag auf Ausstellung der Briefwahlunterlagen für die Stichwahlen ab sofort schriftlich oder mündlich gestellt werden. Hierfür kann der Antragsvordruck auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung genutzt werden.

Briefwahlbüro im Sitzungssaal des Stiftsgebäudes

Der Antrag ist persönlich zu unterschreiben und in einem ausreichend frankierten Briefumschlag an die Stadt zu senden oder persönlich im Rathaus abzugeben. „Für diejenigen Wählerinnen und Wähler, die direkt vor Ort per Briefwahl wählen möchten, ist das städtische Briefwahlbüro unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln ab Montag während der allgemeinen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung wieder im Sitzungssaal des Stiftgebäudes geöffnet“, erklärt dazu Fachbereichsleiter Ole Strathoff. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Um den rechtzeitigen Eingang der ausgefüllten Briefwahlunterlagen (roter Wahlbrief) sicherzustellen, sollten diese rechtzeitig zur Post gegeben oder direkt im Rathaus, Bahnhofstraße 2, abgegeben werden. Zudem gilt hier gleiches wie auch zur Kommunalwahl: Wahlbriefe, die nicht bis spätestens zum Wahlsonntag, 16 Uhr, im Rathaus eingegangen sind, werden als ungültig gewertet.

Anmeldung zwingend notwendig

Am Wahlsonntag bietet die Stadtverwaltung interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Vertretern der politischen Parteien, Wahlbewerberinnen und Wahlbewerbern sowie Vertretern der Presse die Möglichkeit, ab 18 Uhr die eingehenden Wahlergebnisse in der Aula der Gesamtschule Fröndenberg zu verfolgen. In dem dort eingerichteten Wahlstudio werden alle im Stadtgebiet ermittelten Einzelergebnisse zeitnah präsentiert, heißt es dazu. „Für den Besuch des Wahlstudios gelten in Anbetracht der Corona-Lage jedoch besondere Hygiene- und Schutzvorschriften“, hierauf weist Fachbereichsleiter Ole Strathoff im Vorfeld hin. Bei Interesse an einem Besuch des Wahlstudios wird um eine namentliche verbindliche Anmeldung bis Freitag, 25. September unter Angabe einer E-Mail-Adresse gebeten.

Nähere Informationen zu den geltenden Schutz- und Hygienevorschriften erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Anschluss per E-Mail. Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe bittet um Verständnis, „dass zum Schutz aller Beteiligten eine vorherige persönliche Anmeldung zwingende Voraussetzung für den Besuch des Wahlstudios am 27. September ist“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben