Freizeit

U3-Spielplatz in Menden: Wo gibt es Flächen für die Kleinen?

| Lesedauer: 4 Minuten
Abgestimmt auf die Kleinsten: Der neue Spielplatz am Walzweg.

Abgestimmt auf die Kleinsten: Der neue Spielplatz am Walzweg.

Foto: Thomas Hagemann / WP

Menden.  Spielflächen, die speziell für Kleinkinder konzipiert sind, sind in Menden rar. Doch jetzt gibt es ein neues Angebot in Lendringsen.

Einen Spielplatz in Miniaturgröße quasi wie im Zwergenland: Das wünschen sich offenbar Eltern in Menden. Zumindest wird das in den Mendener Gruppen in sozialen Netzwerken immer wieder diskutiert. Aber wie ist es um die Mendener Spielplätze bestellt? Gibt es solche Flächen bereits?

„Am Walzweg haben wir erstmals eine modernere Kleinkind-Kombination speziell für Kinder unter drei Jahren eingebaut“, sagt Johannes Ehrlich auf Nachfrage. Er ist Sprecher der Stadt Menden. Der neue Spielplatz am Walzweg in Lendringsen ist leuchtend gelb gestaltet. Inmitten von einer großen Sandfläche stehen neuerdings ein Mini-Wipptier und das neue Spielgerüst. Über kleine Treppen gelangen die Kleinkinder auf das Gerät. Durch einen Tunnel gelangen die Kinder zu einer winzigen Rutsche. Alles ist auf die Größe der Kinder abgestimmt. In der Überdachung sind Gucklöcher angebracht.

Eltern weichen teilweise nach Hemer in den Sauerlandpark aus

„Die Spielelemente für diese Altersgruppe sollten ganzheitlich auf die Bedürfnisse von Kleinkindern im Alter von 0 bis 3 Jahren ausgerichtet sein. Farben, Formen, Materialien und Bewegungsanforderungen sollten dem körperlichen und geistigen Niveau der Kinder entsprechen“, teilt Johannes Ehrlich mit. „Außerdem sollten die Geräte die Kinder in dem Sinne unterstützen, dass die Kleinen ihre Fähigkeiten optimal entfalten und durch das Spielen auf Spielflächen ihre kognitiven wie motorischen Fähigkeiten weiterentwickeln können. Spezielle U3-Spielplatzgeräte ermöglichen es, auf sichere Weise die Außenwelt zu erkunden.“

+++ Auch interessant: Menden muss bei U3-Betreuungsplätzen nachbessern +++

Der neue U3-Spielplatz im Walzweg ist bisher noch der einzige seiner Art in Menden. Der nächste Mini-Spielplatz (abgesehen von dem Indoor-Spielplatz Kiki Island in Bösperde) befindet sich in der Nachbarstadt Hemer. Der Sauerlandpark bietet eine große Anlage für die Kleinsten – Familien müssen hier jedoch den Parkeintritt zahlen (Tageskarte Erwachsene 2,50 Euro, Kinder bis sechs Jahre sind frei). Die Stadt Menden hat die Bedürfnisse der kleinsten Bürger aber weiter im Blick. „In Zukunft wollen wir bei Neuanlagen und Ersatzbeschaffungen diese Angebote ausbauen, um mehr Abwechslung auch für die Kleinsten zu bieten“, erklärt Johannes Ehrlich.

43 Spielflächen im Stadtgebiet: Viele sollen auch für die Kleinsten funktionieren

Bisher habe die Stadt vergleichbare Spielkombinationen noch nicht angeschafft. Auf vielen Spielflächen sei aber darauf geachtet worden, auch Bereiche für die Kleinsten vorzuhalten. „Wir haben auf circa 80 Prozent aller öffentlichen Spielflächen Bereiche für Kinder unter drei Jahren. Diese bestehen meist aus einem Sandkasten mit Spieltisch und einem oder mehreren Wipptieren“, sagt Johannes Ehrlich. Konkret gibt es 43 öffentliche Spielflächen mit Bereichen für Kinder unter drei Jahren.

+++ Auch wichtig: Neue Kita in Lendringsen: Das sind die Pläne +++

Zusätzlich gebe es natürlich auch andere Spielelemente, als den klassischen Sandkasten mit Spieltisch und das Federtier, die die Jüngeren, teilweise mit Hilfestellungen, bespielen können, heißt es weiter. Das können beispielsweise Sandbaustellen sein. Diese gibt es auf den Spielplätzen an der Zuckmeyerstraße, der Hönnetalstraße oder auf dem Spielplatz Kleine Heide. Auch Spielhäuser und Kleinkindrutschen würden Spielanreize für Kinder unter drei Jahren bieten. Diese gibt es auf den Plätzen im Stieglitzweg oder Zur Vogelwiese und an der Von-Lilien-Straße.

Angebote für alle Altersgruppen schaffen

Klar ist aber auch: Die Stadt versucht möglichst für alle Altersgruppen gute Angebote zu machen. „Grundsätzlich sind wir natürlich darauf bedacht, möglichst alle Kinder, Teenies und Jugendliche mit unseren Spielflächen anzusprechen, dennoch gibt es natürlich Flächen, die nicht alle Bedarfe aller Altersgruppen auf Grund verschiedener Faktoren abdecken“, sagt Johannes Ehrlich. Zu diesen Faktoren zählen beispielsweise Lage, Größe und Beschaffenheit der Spielplätze.

Eine Liste mit allen Spielflächen und den dort befindlichen Geräten gibt es online unter www.menden.de/leben-in-menden/familie-soziales-sport/kinder-teenies-jugendliche/spielflaechen

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Menden