Plädoyers

Urteil im Mordprozess Thüringenstraße erwartet

Das Urteil gegen den mutmaßlichen Räuber aus der Thüringenstraße soll fallen.

Das Urteil gegen den mutmaßlichen Räuber aus der Thüringenstraße soll fallen.

Foto: Archiv/ Martina Dinslage

Menden/ Arnsberg.   Am Mittag wird das Urteil gegen den mutmaßlichen Räuber aus der Thüringenstraße erwartet. Die Nebenklage fordert eine lebenslängliche Haftstrafe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Prozess wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Arnsberg gegen einen 35-jährigen Serben, der im November 2017 ein Rentner-Ehepaar in der Thüringenstraße überfallen haben soll, wird heute Mittag das Urteil fallen.

Die Forderungen in den Schlussplädoyers von Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Nebenklagevertretung hätten derweil unterschiedlicher nicht ausfallen können. Der Verteidiger des angeklagten Serben hatte einen Freispruch gefordert. Grund: Die DNA-Spuren am Tatort seien nicht eindeutig und hätten dort auch platziert werden können. Die Staatsanwaltschaft forderte unterdessen eine Haftstrafe von zehneinhalb Jahren; der Nebenklagevertreter gar eine lebenslängliche Freiheitsstrafe.

„Ich habe das nicht getan, ich weiß nicht, wer es gewesen ist“, sagte der angeklagte 35-Jährige mit seinen letzten Worten. Das Urteil wird für 13.30 Uhr erwartet.

Wir berichten weiter auf wp.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben