Kultur

40 Jahre Werkkreis Kultur Meschede - doch es fehlt Nachwuchs

Im Foyer der Stadthalle standen vier frühere Bands aus Meschede auf der Bühne.

Im Foyer der Stadthalle standen vier frühere Bands aus Meschede auf der Bühne.

Foto: Brigitta Bongard

Meschede.  Der Werkkreis Kultur hat sein 40-Jähriges feiert. Ein Rückblick auf viele gelungene Veranstaltungen - und ein Ausblick: Es fehlt Nachwuchs.

Mit vier ehemaligen Rockbands aus Meschede feierte der Werkreis Kultur Meschede sein 40-jähriges Bestehen. Im Foyer der Stadthalle spielten „Lucky Fact“, „Fragile“, „!ncest“ und die Jazzrockband „Black Forrest Cherry Cake“. Rund 120 Gäste waren zu der Jubiläumsfeier gekommen.

Die erste Stunde des Festivals galt dem offiziellen Teil mit Begrüßung, einer Talkrunde mit ehemaligen WKM-Vorsitzenden sowie einer Rede von Bürgermeister und Mitglied Christoph Weber. Der WKM ist ein ehrenamtlicher Verein, der in der Vergangenheit schon jede Menge bekannte Künstler auf die Mescheder Bühnen geholt hat.

Dieter Nuhr und Hanns Dieter Hüsch

Im Musikbereich waren zum Beispiel die „Puhdys“, Wolf Maahn oder auch Roger Chapman in der Kreisstadt. Aber auch in Sachen Kabarett besuchten Größen der Branche wie Dieter Nuhr, Hanns Dieter Hüsch und schon mehrmals die Springmäuse Meschede.

Thomas Gierse vom WKM sagte: „Unvergessen ist natürlich auch das angekündigte Konzert der Toten Hosen, das leider nicht stattgefunden hat. Damals haben die Fans uns fast die Schützenhalle auseinandergenommen.“ Zurzeit sei leider der Altersdurchschnitt ein Problem des WKM, da der Nachwuchs fehle. „Es gibt kaum junge Leute, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Daher sieht man auch heute Abend hauptsächlich die Leute, die eigentlich schon immer da sind, über die wir uns aber natürlich auch freuen.“

Das zeigte sich auch beim Konzert, zu dem kaum Jugendliche gekommen waren, obwohl die Bands sehens- und hörenswert waren. Mit den vier Gruppen, die den musikalischen Teil der Jubiläumsfeier mitgestalteten, standen Mescheder Musiker auf der Bühne, die sich extra zu diesem Ereignis nochmals zusammengefunden hatten und zum Teil in der Originalbesetzung ihrer Gründung das Festival „Colours of Rock“ wieder aufleben ließen.

Bis spät in die Nacht wurde gefeiert. Hier gibt es eine Fotostrecke von der Veranstaltung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben