Virus

50 Corona-Kranke im HSK - Meschede und Bestwig unverändert

Eine Klinik-Mitarbeiterin bereitet die Aufnahme von Corona-Patienten vor: Im Hochsauerlandkreis ist die Zahl der Infizierten inzwischena auf 50 gestiegen.

Eine Klinik-Mitarbeiterin bereitet die Aufnahme von Corona-Patienten vor: Im Hochsauerlandkreis ist die Zahl der Infizierten inzwischena auf 50 gestiegen.

Foto: PAU BARRENA / AFP

Meschede.  Die Zahl der Corona-Infektionen ist im Hochsauerlandkreis auf 50 gestiegen. In Meschede und Bestwig bleibt die Lage stabil.

Im Hochsauerlandkreis ist die Zahl der Corona-Infizierten gestiegen. Ein Schwerpunkt befindet sich in Medebach und Hallenberg, während sich die Situation in Meschede und Bestwig nicht weiter verschärft.

Zehn Personen im Krankenhaus

Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet weitere positive Testergebnisse, die aus einer Umgebungsuntersuchung in Medebach und Hallenberg resultieren. Mit Stand von Montag, 13. Juli, 9 Uhr, gibt es im gesamten Kreisgebiet deshalb 50 Erkrankte, 603 Genesene und 17 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zehn Personen behandelt, eine davon intensiv. Die Zahl aller bestätigten Erkrankten beträgt nun 670.

In Medebach stieg die Gesamtzahl der aktuell Erkrankten seit Freitag von 2 auf 22 (+ 20), in Hallenberg sind es nach wie vor 5. Alle Infektionen betreffen bereits bekannte Familienverbünde. Zwei weitere Testergebnisse stehen noch aus.

Quarantänen sollten wirken

In Bestwig und Meschede verzeichnet die Statistik keine Veränderungen, auch dort gibt es Erkrankte in einem Familienverbund. Dr. Klaus Schmidt, Arzt des Gesundheitsamtes, geht davon aus, dass die schnelle Umgebungsuntersuchung von Samstag die Ausbreitung eindämmen wird: „Wir konnten uns ein Bild von der Situation vor Ort machen und haben viel Kooperation erfahren. Die vom Gesundheitsamt verhängten Quarantänen sollten ihre Wirkung nicht verfehlen. Von den Erkrankungen in den Familienverbünden abgesehen, ist die Situation im Kreis mit nur einzelnen Infektionen als stabil zu bezeichnen.“

Der Hochsauerlandkreis weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Quarantäneanordnungen für die betroffenen Familien gelten, nicht aber komplett für die fünf Mehrfamilienhäuser in Medebach und Hallenberg.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben