Bahn

Auch das noch: Jetzt regnet es in neuen Pesa-Zügen

Einer der neuen Pesa-Züge, bei denen inzwischen immer neue Fehler auftreten.

Einer der neuen Pesa-Züge, bei denen inzwischen immer neue Fehler auftreten.

Foto: Stefan Pieper

Meschede.  Wieder Ärger um die Pesa-Züge: Zwischen Meschede und Freienohl machen Fahrgäste darin eine ganz neue Erfahrung. Ein Video zeigt das.

Die Geschichte um die neuen Pesa-Züge bekommt ein neues Kapitel: Jetzt gibt es darin auch eine Dusche von oben. In einem Video hat ein Fahrgast das auch in Bildern festhalten können.

Der Schauer von oben

Jan Heimann war eigentlich schon vorher nass geworden: Er war zuvor im Schwimmbad, und nun mit der Bahn auf der Rückfahrt von Meschede nach Freienohl. Auf der Fahrt kam dann ein Schauer von oben: Aus der Klimaanlage heraus regnete es richtig, zeigen seine Aufnahmen. Und zwar nicht nur tröpfchenweise.

Neuer Ärger mit Pesa-Zügen

Auch Bahn staunt über Ausmaß

Das Video hat sich auch Bahnsprecher Dirk Pohlmann in Düsseldorf angeschaut: „Die Menge hat uns überrascht. Das ist besonders extrem“, sagt er.

Der fragliche Wagen sei inzwischen in der Werkstatt. Schuld ist ein Defekt der Klimaanlage. Daraus sei Kondenswasser geflossen - aber eben in Strömen: „In dem Ausmaß haben wir das noch nicht gesehen.“ Das Kondenswasser sei zumindest ungefährlich. Nur dieser eine Fall ist bis jetzt bekannt. Pohlmann entschuldigt sich dafür.

Der Regen-Zwischenfall fügt sich ein in die inzwischen lange Reihe mit Ärgernissen über die neuen Pesa-Züge des polnischen Herstellers Pesa. Bahnsprecher Pohlmann sagt selbst: „Es sind uns ein bisschen viele Kinderkrankheiten.“

Klimaanlagen als Problemzonen

Zuletzt hatte er erklären müssen, warum sie in Meschede beim Bremsen besonders laut sind. Anwohner beschweren sich darüber. Die Klimaanlagen in den Pesa-Zügen gehören dabei unter anderem zu den Problembereichen, die der Hersteller bis Ende des Jahres nachbessern muss: Die Regulierung stimme nicht, sagt Pohlmann - „mal sie sehr kalt, mal sehr heiß“. Wie berichtet, müssen die Pesa-Züge alle noch einmal zum Hersteller zurück.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben