Verkehr

Autofahrer müssen wieder mit Stau in Freienohl rechnen

Der Stau in Freienohl wandert weiter. Thyssen-Gas  erneuert die Gasleitung.

Der Stau in Freienohl wandert weiter. Thyssen-Gas erneuert die Gasleitung.

Foto: Stefan Pieper / WP

Freienohl.  Der Stau wandert weiter: Thyssengas erneuert die Gasleitung in der Bahnhofstraße. Was dort wie lange gebaut wird.

Erneut müssen Autofahrer in Freienohl zu den Stoßzeiten mit Stau rechnen, Ab der kommenden Woche beginnt der Fernleitungsnetzbetreiber Thyssengas auf der Bahnhofstraße mit dem vorletzten Bauabschnitt. Aktuell wird die notwendige Verkehrsführung eingerichtet. Dazu wird die Fahrspur in Richtung Arnsberg zwischen der Hausnummer 37 und Hausnummer 46 auf einer Länge von rund 400 Metern gesperrt. Der Verkehr wird mithilfe einer Ampelschaltung geregelt.

Suchschachtungen sollen Fremdleitungen erkennen

Zudem finden Suchschachtungen statt, um die genaue Lage von Fremdleitungen im Straßenkörper zu bestimmen. Ab Montag starten dann die Tiefbau- und Rohrverlegearbeiten. Die Zufahrt zu den angrenzenden Gebäuden bzw. Grundstücken bleibt gewährleistet.

+++Lesen Sie auch: „Warum brauchen wir mehr Gasleitungen? Wie Thyssengas die aktuellen Bauarbeiten erklärt.+++

Seit Spätsommer 2021 verlegt Thyssengas auf der Bahnhofstraße eine neue Gastransportleitung mit einer Gesamtlänge von rund 1200 Metern. Startpunkt der Verlegung war im Bereich der Hausnummer 67 in Höhe des OBI-Markts. Von dort folgt der Trassenverlauf der Bahnhofstraße bis Ecke Küppelweg.

Laut aktueller Planung sollen die Arbeiten bis März abgeschlossen sein. Zum Projektabschluss muss die Fahrbahndecke wiederhergestellt werden. Der genaue Zeitplan sowie das Verkehrskonzept werdengemeinsam mit der Stadt und den zuständigen Behörden noch festgelegt. Thyssengas wird hierzu separat informieren. Thyssengas bittet um Verständnis für die entstehenden Beeinträchtigungen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meschede und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben