Spielplatzcheck

Bestwig: Angebot an Spielplätzen kann sich sehen lassen

Das Spielplatz-Angebot der Gemeinde Bestwig kann sich im Vergleich mit anderen Kommunen sehen lassen.

Das Spielplatz-Angebot der Gemeinde Bestwig kann sich im Vergleich mit anderen Kommunen sehen lassen.

Foto: Ralf Rottmann

Bestwig.   35 kommunale Spielplätze gibt es in Bestwig. Damit liegt die Gemeinde im Vergleich zu anderen Kommunen im oberen Bereich.

Alexander Böer ist im Bau- und Umweltamt Bestwig für die Spielplätze zuständig. Das Angebot kann sich im Vergleich mit anderen Kommunen sehen lassen.

Wie viele Spielplätze gibt es in der Gemeinde Bestwig und welche gefallen Ihnen persönlich am besten?

Alexander Böer: Insgesamt haben wir im Gemeindegebiet 35 kommunale Spielplätze, die sich in der Trägerschaft der Gemeinde Bestwig befinden. Das Spektrum ist dabei sehr breit - und das macht aus meiner Sicht auch den Reiz aus. So grenzt zum Beispiel der Spielplatz Unterm Schieferberg einerseits an den Ruhrtal-Radweg, andererseits an die renaturierte Ruhr. Daneben sind sicherlich noch die Spielplätze an der Freizeitanlage Andreasberg, im Wohngebiet Westfeld oberhalb von Ostwig, an der Tulpenstraße in Nuttlar sowie die Anlage in Heringhausen Plätze mit einem ganz besonderen Charme.

In welchem Zustand sind die Spielplätze im Gemeindegebiet?

Für Spielplätze gelten strenge gesetzliche Normen, die wir allesamt erfüllen - deshalb kann man schon sagen, dass die Anlagen in einem sehr guten Zustand sind. Das wurde zuletzt auch im Februar dieses Jahres bei der Hauptuntersuchung durch eine Sicherheitsfachkraft bestätigt. Parallel dazu werden pro Jahr etwa zwei oder drei Spielplätze mit einem neuen Gerät aufgewertet.

Wie oft finden Kontrollen statt?

Das Team unseres Bauhofes führt alle zwei Wochen eine Sichtkontrolle und alle vier Wochen eine Funktions- und Verschleißkontrolle durch. Dazu gibt es pro Jahr eine Hauptuntersuchung durch eine beauftragte Sicherheitsfachkraft.

Welcher Spielplatz ist der modernste im Stadtgebiet?

Wir freuen uns über alle Spielplätze, die gut genutzt werden - unabhängig von deren Alter. Der von den Geräten her modernste Platz ist sicher der Unterm Schieferberg an der renaturierten Ruhr.

Wie viel Geld investiert die Gemeinde jährlich in Spielplätze?

Zunächst einmal stehen jährlich 10 000 Euro für die Unterhaltung der Plätze und der Spielgeräte darauf bereit. Dazu kommen weitere 10 000 Euro jährlich, die wir in neue Spielgeräte oder generell für neue Spielplätze investieren können. Bei Bedarf können dazu weitere Mittel für ein bestimmtes Haushaltsjahr zur Verfügung gestellt werden. Nicht vergessen werden darf zudem, dass für die Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen durch das Team des Bauhofes auch Lohn- und Materialkosten anfallen.

Welche Investitionen sind als nächstes geplant?

Zum einen soll der Spielplatz auf der Freizeitanlage Heringhausen umgestaltet werden - die Dorfgemeinschaft Heringhausen führt dazu ein Leader-Projekt durch. Auch in unserem neuen Wohngebiet „Im Wiebusch II“ soll in den nächsten Jahren an der Heinrich-Heine-Straße ein Spielplatz entstehen.

Ist Vandalismus auf den Spielplätzen ein großes Problem?

Derzeit sind keine größeren Schäden bekannt. Aber natürlich muss man solche Entwicklungen ständig im Blick behalten. Momentan bleibt die Gemeinde Bestwig erfreulicherweise von größerem Vandalismus auf Spielplätzen verschont. Kleinere Schmierereien beseitigt das Team des Bauhofs sofort. Diese - geringen - Kosten werden nicht gesondert festgehalten.

Welcher Spielplatz ist Ihr Sorgenkind?

Glücklicherweise haben wir derzeit keine Sorgenkinder. Kein Spielplatz fällt im Vergleich stark ab.

Wie viele Spielplätze gibt es neben denen in gemeindlicher Hand?

Neben unseren gemeindlichen Spielplätzen gibt es ca. 15 weitere Plätze, von denen sich acht in der Trägerschaft von Kindertageseinrichtungen und die restlichen Plätze in der Hand von Vereinen befinden.

Im Vergleich mit anderen Kommunen: Liegt die Anzahl der Spielplätze in der Gemeinde im Durchschnitt, darüber oder darunter?

Das hat gerade erst die Gemeindeprüfungsanstalt NRW untersucht: Gemäß Berichtsentwurf liegt das Angebot an Spielplätzen in der Gemeinde Bestwig im interkommunalen Vergleich im oberen Bereich.

Schicken Sie uns Ihre Tops und Flops!

Welche Spielplätze gefallen Ihnen in der Gemeinde Bestwig am besten und bei welchen besteht Handlungsbedarf?

Schicken Sie uns für unseren großen WP-Spielplatzcheck in Meschede, Schmallenberg, Eslohe und Bestwig, möglichst schnell Ihre Top-und-Flop-Spielplätze mit Fotos, Adresse und Ihrer Telefonnummer an folgende Mailadresse:
meschede@westfalenpost.de

Wir melden uns dann telefonisch bei Ihnen, um den jeweiligen Spielplatz, egal ob Top oder Flop, gemeinsam mit Ihnen
genauer unter die Lupe zu nehmen.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir Grillgut und Getränke für eine Spielplatz-Party von bis zu 40 Personen.

Zusätzlich werden wir mit unserem Westfalenpost-Mobil bei der Spielplatzparty mit Kinderschminken und einer Fotoaktion vor Ort sein.

Wir freuen uns auf viele Einsendungen!

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben