Ausbildung

Bestwig: Bildungsakademie eröffnet zweiten Standort

  Die neue Dependance der Bildungsakademie in Bestwig ist bezogen. Hier werden  die vier Klassen der Mittel- und Oberstufe beider Bildungsgänge Ergo- und Physiotherapie unterrichtet. Die vier neuen Unterstufenklassen sind in dem Velmeder Gebäude untergekommen.    

  Die neue Dependance der Bildungsakademie in Bestwig ist bezogen. Hier werden die vier Klassen der Mittel- und Oberstufe beider Bildungsgänge Ergo- und Physiotherapie unterrichtet. Die vier neuen Unterstufenklassen sind in dem Velmeder Gebäude untergekommen.    

Foto: SMMP/Ulrich Bock

Bestwig.   Die Bildungsakademie für Therapieberufe hat einen zweiten Standort eröffnet. Seit kein Schulgeld mehr fällig wird, erlebt sie einen Ansturm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

162 Auszubildende zählt die Bildungsakademie für Therapieberufe, seitdem die Ausbildung für Ergo- und Physiotherapeuten im Oktober erstmals zweizügig gestartet ist. Daher hat die Akademie jetzt einen zweiten Standort über der Volksbank in Bestwig eröffnet.

„Und hier ist noch genug Platz für weitere Klassen. Denn wir werden wohl auch im kommenden Jahr wieder zweizügig starten. Es gibt schon viele Anmeldungen. Dann haben wir wahrscheinlich über 200 Lernende“, sagt Geschäftsführer Andreas Pfläging.

Grund für das deutlich gestiegene Interesse an der Ausbildung ist die im Mai 2017 erwirkte Schulgeldfreiheit. „Die konnten wir garantieren, nachdem wir gemeinsam mit der Elisabeth-Klinik in Bigge eine neue Trägergesellschaft gegründet haben“, erklärt Andreas Pfläging.

Denn für die Krankenhäuser wird diese Ausbildung nach gesetzlichen Vorgaben refinanziert. Die Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel, die vorher Alleingesellschafter waren, sind weiterhin Mitgesellschafter des neu gegründeten Trägers. Pfläging freut sich über die Nachfrage: „Der Bedarf an Ergo- und Physiotherapeuten ist riesig. Und er wird weiter steigen.“

Hilfe bei der Wohnungssuche

Dass die Bildungsakademie auch über die Grenzen des Sauerlandes hinaus einen guten Ruf genießt, zeigt sich für Pfläging darin, dass sein Team 22 neuen Auszubildenden half, in Bestwig eine Wohnung zu finden: „Sie wohnen so weit weg, dass sie nicht täglich pendeln wollten.“ Was die Schüler an der Ausbildungsstätte in Bestwig so schätzen, sei neben der hohen Qualität die persönliche Atmosphäre und das gute Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern.

„Daran ändert sich auch durch den zweiten Standort nichts. Denn der ist ähnlich groß wie der erste. Und trotz er 88 neu angemeldeten Auszubildenden haben wir keine Riesenklassen gebildet, da wir wissen, dass uns das ausmacht“, so der Geschäftsführer.

Die 52 neuen Lernenden im Bildungsgang Physiotherapie wurden ebenso auf zwei Klassen aufgeteilt wie die 36 angehenden Ergotherapeutinnen und -therapeuten. „Sie haben ja hohe Praxisanteile im Unterricht, arbeiten mit verschiedenen Werkzeugen und Materialien. Das erfordert Aufmerksamkeit, Platz und Zeit“, weiß Pfläging. Die werde man den Auszubildenden weiterhin garantieren.

34 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Gemeinsam mit den Therapeutinnen und Therapeuten der Akademie-Praxis für Physiotherapie, die zum Teil auch als Dozenten lehren und ihre Praxiserfahrungen unmittelbar in den Unterricht einbringen, zählt das Team der Bildungsakademie inzwischen 34 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Und an beiden Standorten haben wir jetzt rund 1000 Quadratmeter Platz“, freut sich Andreas Pfläging.

Das gute Verhältnis von Schülern und Mitarbeiter-Team spiegelt sich sogar in der aushängenden Speisekarte des neuen Standortes an der Volksbank wider. So ist eine der fünf Pizzen, die in dem gegenüberliegenden Restaurant für einen Sonderpreis angeboten werden, nach dem Leiter des Sekretariats benannt. Die Pizza „Andree Schaub“ ist bunt und schmackhaft mit Spinat, Tomaten und Mozzarella belegt.

„Erinnern Sie sich immer an die Heimat“

Nach dreijähriger Ausbildung hat die Bildungsakademie 27 staatlich anerkannte Ergo- und Physiotherapeuten feierlich entlassen. Dazu gratulierte auch Bestwigs Bürgermeister Ralf Péus; „Wir freuen uns, dass die Bildungsakademie unsere Bildungslandschaft in Bestwig bereichert“, so Péus.

Er mahnte die Abgänger allerdings auch, sich bei der Fortführung des Berufs oder der Aufnahme eines Studiums in anderen Regionen an die Heimat zu erinnern. „Wir können hier junge, motivierte und qualifizierte Menschen wie Sie gut gebrauchen. Hier haben Sie eine Perspektive. Wir sind nicht nur eine Urlaubsregion, sondern eine der stärksten Wirtschaftsregionen Deutschlands.“

Die Absolventen im Einzelnen

Über die staatliche Anerkennung zur Ergotherapeutin bzw. zum Ergotherapeuten freuen sich aus Arnsberg: Oliver Betzner; aus Eslohe: Anne Clausen; aus Medebach: Helena Schüngel; aus Meschede: Corinna Luckai und Johanna Wiese; aus Olsberg: Alina Kneer; aus Rüthen: Eva Krewett; aus Schmallenberg: Leonie Hütten, Laura Knoche und Anna Schulte. Die staatliche Anerkennung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeuten erreichten aus Arnsberg: David Bauerdick, Lisa Friederritzi und Tobias Trägner; aus Balve: Katharina Vorhoff; aus Bestwig: Theresa Liese; aus Brilon: Luca Schlüter; aus Ense: Dana Grote; aus Finnentrop: Pauline Lübke; aus Meschede: Annabel Beste; aus Olsberg: Alina Kristin Bathen; aus Schmallenberg: Sophia Hardebusch, Valeria Himmelrath und Josefine Mathweis; aus Warstein: Lisa Heppelmann und Marco Hesse; aus Willingen: Lisa-Marie Donath; aus Winterberg: Theresa-Marie Schauerte.

Folgen Sie der WP Meschede auf Facebook

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben