Abfallentsorgung

Bestwig: Gibt es bald eine neue Tonne in der Gemeinde?

Entweder Gelber Sack, oder Gelbe Tonne - oder sogar beides?Der Gemeinderat hat die Entscheidung zur Abfallentsorgung um einen Monat vertagt. Aus Sicht der CDU gibt es noch offene Fragen, die erst geklärt werden sollen.

Entweder Gelber Sack, oder Gelbe Tonne - oder sogar beides?Der Gemeinderat hat die Entscheidung zur Abfallentsorgung um einen Monat vertagt. Aus Sicht der CDU gibt es noch offene Fragen, die erst geklärt werden sollen.

Foto: Thomas Nitsche

Bestwig.   Bekommt Bestwig bald eine Gelbe Tonne? Oder bleibt es beim Gelben Sack? Mit dieser Frage hat sich jetzt der Gemeinderat befasst.

Gelbe Tonne oder Gelber Sack? Der Gemeinderat hat die Entscheidung darüber, wie die Bestwiger ab 2020 ihre Wertstoffe entsorgen sollen, vertagt.

Aus Sicht der CDU gibt es noch offene Fragen, die vor der möglichen Einführung einer Gelben Tonne zu klären seien. Außerdem wollen sich die Christdemokraten bei Bürgerversammlungen in den einzelnen Orten, zunächst ein Stimmungsbild aus der Bevölkerung einholen. Es sei ein schwieriges Thema, zu dem es sicherlich keine einheitliche Meinung geben werde, so Fraktionschef Winfried Gerold. Zu unterschiedlich seien die persönlichen Verhältnisse, was den Platz und die Müllproduktion angehe. Dennoch wolle man sich ein Bild verschaffen - wohlweislich, dass es am Ende nicht repräsentativ sein werde.

Hybrid-Lösung denkbar

Vorstellen könne sich die CDU auch eine so genannte Hybrid-Lösung wie in Schmallenberg. Dort haben die Bürger momentan die Wahl zwischen Gelbem Sack und Gelber Tonne. Ob das allerdings auch ab Januar 2020 so bleiben kann, ist laut Bürgermeister Ralf Péus derzeit fraglich. „Wir brauchen gleiche Chancen für alle“, forderte Gerold in diesem Zusammenhang.

Das gelte auch für den Abfuhrrhythmus. Denn: Grundsätzlich ist es derzeit so geregelt, dass die Gelben Säcke im Zwei-Wochen-Rhythmus abgeholt werden. Die Gelbe Tonne wird hingegen nur alle vier Wochen geleert. Auch hier bildet Schmallenberg eine Ausnahme. Dort gilt für beide Entsorgungsarten ein 14-tägiger Rhythmus. „Deshalb sollten wir abwarten, bis es hier eine klare Aussage gibt, nach der sich die Gemeinde richten kann“, so der CDU-Fraktionschef.

SPD wäre zur Abstimmung bereit gewesen

Wenn es nach der SPD gegangen wäre, hätte es in der Sitzung bereits eine Entscheidung gegeben. „Bei der Diskussion in unserer Fraktionssitzung gab es eine deutliche Mehrheit für den Gelben Sack“, betonte Fraktionschef Paul Theo Sommer. „Entsprechend hätten wir hier und heute auch abgestimmt“.

Mit einer Vertagung könne er zwar leben. „Wir sollten es aber auch nicht übertreiben“, hob er mit Blick auf die von den CDU gewünschten Bürgerversammlungen hervor. Keineswegs dürfte eine solche Versammlung nur wegen des Gelben Sacks einberufen werden. „Das halten wir für absolut übertrieben.“ Für die Bürger sei diese Entscheidung keine weltbewegende Geschichte. „Als gewählte Gemeindevertreter, die wir ja auch alle persönlich von der Thematik betroffen sind, sollten wir eine solche Entscheidung eigentlich direkt treffen können.“

Kein Zeitdruck

Christdemokrat Markus Sommer teilt diese Auffassung nicht. „Natürlich müssen wir hier am Ende entscheiden. Aber die anstehende Entscheidung, ist ein sehr gutes Beispiel, bei dem alle Bürger betroffen sind und das die meisten interessiert.“ Er sei überzeugt, dass der Punkt in vielen Bereichen diskutiert werde. „Was hindert uns denn daran, mal nachzufragen?“ Er halte es für fahrlässig es genau in diesem Fall nicht zu tun. „Zumal wir ja keinen Zeitdruck haben“, legte Fraktionschef Gerold noch einmal nach.

Entscheidung im November

Entschieden werden soll die Frage „Gelber Sack oder Gelbe Tonne?“ nun am 21. November. Mehrkosten müssen die Bürger übrigens nicht fürchten, wenn es zur Einführung der Tonne kommen sollte. Die Finanzierung läuft wie bei den Säcken. Soll heißen: Bereits beim Kauf der Verpackung wird für die Entsorgung mitgezahlt.

Die Vorteile und die Nachteile auf einen Blick

Die Gemeindeverwaltung hat sich bereits mit den Vor- und Nachteilen von Gelben Säcken und Gelben Tonnen befasst und sie zusammengestellt:

Vorteile beim Gelben Sack

Abfuhr alle 14 Tage
Flexibilität bei Anzahl der Säcke
kein Platzbedarf für Tonne geringere Verschmutzungsrate, da Fehlbefüllungen sichtbar sind leichter Transport Hygienevorteile durch den vierzehntägigen Abfuhrrhythmus Hygienevorteil durch wegfallende Restverschmutzungen der Tonne

Nachteile Gelber Sack

zusätzliche Umweltbelastung durch Herstellung und Verwendung der Säcke
Verunreinigungen durch Aufriss der Gelben Säcke von Tieren oder Wegwehen bei schlechtem Wetter mögliche Engpässe bei Auslieferung und Ausgabe
Zweckentfremdung der Säcke

Vorteile Gelbe Tonne

kein zusätzlich wiederkehrender Kunststoffmüll durch Säcke
keine Verschmutzung des Grundstücks oder der Straße durch Aufriss der Säcke durch Tiere oder durch Wegwehen

Nachteile Gelbe Tonne

Abfuhr alle vier Wochen
zusätzlicher Platzbedarf
Fehlbefüllungen sind nicht sichtbar und können daher vermehrt auftreten, was zur Erhöhung der Müllgebühren aufgrund eines größeren Trennungsaufwands führen könnte
Wenn die Tonne gefüllt ist, besteht keine Flexibilität, den weiteren Müll zu entsorgen
Hygieneprobleme durch den längeres Abholintervall und durch Rest­anhaftungen von Lebensmitteln innerhalb der Gefäße
Zusätzlicher Aufwand bei der Gefäßverwaltung (Austausch, Umtausch, usw.)

Termine für Bürgerversammlungen stehen bereits fest

In drei Orten stehen die Termine für die Bürgerversammlungen bereits fest. In Nuttlar findet sie am Donnerstag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr im Gasthof Dalla Valle statt. Die Bürgerversammlung in Ramsbeck ist für Dienstag, 23. Oktober, angesetzt. Sie beginnt im 19 Uhr im Junkern Hof. Fest steht hier bereits, dass es unter anderem auch um die Straßenbeleuchtung Uferweg sowie die Renaturierung der Valme gehen wird. Die Bürgerversammlung in Ostwig findet am Dienstag, 13. November, um 19.30 Uhr im Hotel Nieder statt.

Die T ermine für die Versammlungen in den anderen Orten stehen noch nicht fest, werden aber rechtzeitig bekannt gegeben.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik