Spenden

Betrug mit Unicef-Karten in Meschede? Polizei ist informiert

Grußkarten von Unicef: Nutzen Betrüger in Meschede gerade den Ruf des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen?

Grußkarten von Unicef: Nutzen Betrüger in Meschede gerade den Ruf des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen?

Foto: Sabrina Didschuneit / WAZ

Meschede.  Nutzen Betrüger den Ruf von Unicef und des Städtischen Gymnasiums Meschede? Es gibt einen Verdacht - die Polizei ist informiert.

Das Städtische Gymnasium in Meschede ist seit Jahren bekannt für seine Weihnachtsaktionen zugunsten von Unicef. Wird dieser Ruf gerade für einen Betrug missbraucht?

Im Norden von Meschede

„Guten Tagen, wir verkaufen Weihnachtskarten von Unicef“, sagten zwei Jugendliche am Dienstag an Wohnungstüren im Norden von Meschede. Und schoben dann nach: „Die Karten sind aber noch nicht da, die liefern wir nach.“ Spenden, so berichteten die beiden Mädchen, würden sie aber jetzt direkt gern entgegennehmen.

Zu sehen war, so berichteten es Zeugen, dass sie damit bereits erfolgreich waren: Die Jugendlichen hatten bereits verschiedene Spenden eingesammelt. Das Problem: Am Gymnasium der Stadt Meschede läuft derzeit keine Aktion zugunsten des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen.

Polizei verständigt

Die Schule ist über den Vorfall informiert. Sie verständigte die Polizei. Pressesprecher Holger Glaremin bestätigte, dass die Beamten informiert worden sind. Die Besatzung eines Streifenwagens schaute auch nach Verdächtigen im Norden von Meschede - ergebnislos.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang zu grundsätzlicher Skepsis bei so genannten Haustürgeschäften.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben