Unfall

BMW hebt auf A 46 ab und fliegt 40 Meter weit auf Feld

 Einsatzort A 46: Kurz vor der Talbrücke Wennemen ereignete sich am Samstag der Unfall.

 Einsatzort A 46: Kurz vor der Talbrücke Wennemen ereignete sich am Samstag der Unfall.

Foto: Jürgen Kortmann

Wennemen.   Nur leicht verletzt wurden die Insassen eines BMW bei einem Unfall kurz vor der Talbrücke Wennemen - obwohl ihr Auto von der A 46 flog.

Unglaubliches Glück hatten die Insassen eines BMW, der am Samstagabend gegen 22 Uhr auf der A 46 verunglückte: Der 26 Jahre alte Fahrer aus Meschede und seine 18-jährige Beifahrerin (ebenfalls aus Meschede) wurden nur leicht verletzt – obwohl ihr Auto rund 40 Meter weit von der Autobahn auf ein Feld geflogen war. Beide konnten das zerstörte Auto noch selbst verlassen. Die Autobahnpolizei spricht von einem „hochmotorisierten Auto“, das verunglückt sein.

Gegen 22 Uhr waren Notrufe eingegangen. Das Auto war auf der A 46 aus Richtung Freienohl in Richtung Meschede unterwegs, als es nach Angaben der Autobahnpolizei kurz vor der Talbrücke Wennemen nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Der Fahrer wollte seinen ersten eigenen Angaben zufolge ein anderes Fahrzeug überholen und scherte dazu auf den linken Fahrstreifen aus. Dabei brach aus bislang ungeklärter Ursache das Heck des Wagens aus und er geriet ins Schleudern. Der BMW touchierte die Leitplanke, die dann wie eine Rampe wirkte: Das Auto hob ab und flog die Böschung herunter.

Umfeld der Unglücksstelle nach Verletzten abgesucht

Die Rettungsdienste waren mit einem Großaufgebot vor Ort: Denn zunächst war von mehreren eingeklemmten Menschen die Rede. Die Löschzüge der Feuerwehren aus Freienohl und Meschede rückten aus, dazu ihre Funkgruppe, das DRK und der Rettungsdienst des HSK. Einsatzleiter war Thorsten Fischer vom Freienohler Löschzug.

Weil unklar war, wie viele Menschen verunglückt waren, wurde das Umfeld der Unfallstelle mit der Wärmebildkamera und Scheinwerfern abgesucht. Gefunden wurde aber niemand. Einer der Notrufe bei dem Unfall wurde von dem BMW selbst per E-Call abgesetzt.

Die A 46 war in Fahrtrichtung Meschede rund eine Stunde gesperrt. Ein Pkw, der durch das Trümmerfeld der Unglücksstelle gefahren war, wurde ebenfalls beschädigt und musste abgeschleppt werden. Den Schaden bei dem Unfall schätzt die Polizei auf 61.000 Euro.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben