Wahl

Bundestagswahl 2021 in Meschede – Newsblog

| Lesedauer: 10 Minuten
Es gibt Massen an Stimmen per Briefwahl - hier die Auszählung im Rathaus in Meschede.

Es gibt Massen an Stimmen per Briefwahl - hier die Auszählung im Rathaus in Meschede.

Foto: Jürgen Kortmann

Meschede.  Bundestagwahl in Meschede: Wer holt sich das Direktmandat für den Wahlkreis 147? Hier finden Sie alles zum Wahlgeschehen am Wahlsonntag.

Nach Monaten des Wahlkampfes kommt es endlich zur Abstimmung: Von 8 bis 18 Uhr können die Bürgerinnen und Bürger aus Meschede ihre Stimme bei der Bundestagswahl abgeben. In diesem Newsblog hält die Lokalredaktion Sie am Wahltag über das Geschehen in Meschede, Schmallenberg, Eslohe und Bestwig auf dem Laufenden. Geht bei der Stimmabgabe alles reibungslos über die Bühne? Wie weit ist die Auszählung? Und natürlich: Wer gewinnt den Wahlkreis 147?

Hier finden Sie nach 18 Uhr die Ergebnisse:

» Bundestagswahl 2021 in Meschede – News im Ticker «

>>> Lesen Sie auch: Merz (CDU) gewinnt die Wahl im HSK - und ist nicht zufrieden <<<

22.40 Uhr: Im HSK stand ein letzter Briefwahlbezirk seit Stunden aus - jetzt ist der Ergebnis komplett: Wahlbeteiligung: 78,1 Prozent. Friedrich Merz holt: 40,4 Prozent. Dirk Wiese kommt auf 32,2 Prozent. Die Zweitstimmen: CDU: 33,4 Prozent. SPD: 28,7 Prozent. FDP: 12,0 Prozent. AfD: 7,4 Prozent. Grüne: 7,7 Prozent. Linkspartei: 2,5 Prozent. Damit beenden wir den Ticker - vielen Dank fürs Lesen!

22.01 Uhr: Wir haben mit der Kandidatin und den Kandidaten der vier großen Parteien im Hochsauerlandkreis gesprochen. Hier ist unserer Bericht. Und: Es gibt einen Kommentar zur Wahl im HSK: Die Hochburg der CDU wackelt.

21.59 Uhr: Es hängt an einem Briefwahlbezirk in Sundern. Sobald er vorliegt, ist der Hochsauerlandkreis komplett ausgezählt.

21.25 Uhr: Fünf Wahlkreise fehlen im Hochsauerlandkreis noch, dann steht das Endergebnis fest. Der Trend ist klar: Die CDU liegt vorn - allerdings mit historisch schlechten Ergebnissen.

21.08 Uhr: Aus dem heimischen Raum fehlte noch die Stadt Meschede. Wahlbeteiligung: 78 Prozent. Friedrich Merz bekommt 39,5 Prozent, Dirk Wiese 33,6 Prozent. Die Zweitstimmen: CDU: 33,1 Prozent. SPD: 28,6 Prozent. FDP: 11,6 Prozent. AfD: 7,1 Prozent. Grüne: 10,6 Prozent. Linkspartei: 2,5 Prozent.

20.44 Uhr: Auch die Gemeinde Eslohe hat ausgezählt. Wahlbeteiligung: 82,7 Prozent. Friedrich Merz bekommt 50,6 Prozent, Dirk Wiese 26,5 Prozent. Die Zweitstimmen: CDU: 42,9 Prozent. SPD: 23,8 Prozent. FDP: 12,7 Prozent. AfD: 5,1 Prozent. Grüne: 8,2 Prozent. Linkspartei: 1,9 Prozent.

20.39 Uhr: Jetzt ist auch die Stadt Schmallenberg komplett. Wahlbeteiligung: 82 Prozent. Friedrich Merz holt 49,4 Prozent, Dirk Wiese 26,4 Prozent. Bei den Zweitstimmen: CDU: 40 Prozent. SPD: 24,3 Prozent. FDP: 12,9 Prozent. AfD: 5,9 Prozent. Grüne: 9,3 Prozent. Linkspartei: 1,8 Prozent.

20.29 Uhr: Aus der Gemeinde Bestwig liegen alle elf Ergebnisse vor. Wahlbeteiligung: 79,5 Prozent. Friedrich Merz liegt bei 38,8 Prozent, Dirk Wiese bei 36,6 Prozent. Die Zweitstimmen: CDU: 32,9 Prozent. SPD: 31,8 Prozent. FDP: 10 Prozent. AfD: 7,9 Prozent. Grüne: 8,2 Prozent. Linke 2,8 Prozent. Die Basis mit Klaus Selter aus Bestwig kommt auf 1,1 Prozent.

20.11 Uhr: Die Ergebnisse der Stadt Olsberg liegt vor. Wahlbeteiligung: 79,9 Prozent. Friedrich Merz holt 39,7 Prozent. Dirk Wiese schafft 34,5 Prozent. Die Zweitstimmen: CDU: 33,9 Prozent. SPD: 28 Prozent. FDP: 11,8 Prozent. AfD: 8,2 Prozent. Grüne: 9,7 Prozent. Linkspartei: 2,3 Prozent.

19.59 Uhr: Auch aus der Stadt Medebach liegt das Endergebnis vor. Die Wahlbeteiligung lag bei 80,5 Prozent. Friedrich Merz holt 52 Prozent, Dirk Wiese 23 Prozent. Die Zweitstimmen: CDU 42,8 Prozent. SPD: 20,4 Prozent. FDP: 12,8 Prozent. AfD: 7,5 Prozent. Grüne: 8 Prozent. Linkspartei: 1,8 Prozent.

19.47 Uhr: Es gibt ein erstes Endergebnis im Hochsauerlandkreis. In Hallenberg sind alle Stimmen ausgezählt. Die Wahlbeteiligung war hoch bei 83,4 Prozent. Friedrich Merz gewinnt klar 46,5 Prozent. Dirk Wiese kommt auf 22,6 Prozent. Bei den Zweitstimmen sieht es wie folgt aus: CDU 39,8 Prozent. SPD 19,4 Prozent. FDP 19,0. AfD 8,5 Prozent. Grüne 6,3 Prozent. Linkspartei 1,2 Prozent.

19.39 Uhr: In Bestwig ist es bislang ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Friedrich Merz (mit aktuell 37,1 Prozent) und Dirk Wiese mit 36,35 Prozent. Bei den Zweitstimmen liegt die SPD mit 31,2 Prozent vor der CDU mit 30,2 Prozent.

19.36 Uhr: Carlo Cronenberg (FDP) wird im nächsten Deutschen Bundestag vertreten sein. Er zieht sicher über die Landesliste seiner Partei ein.

19.28 Uhr: Zwischenstand in Meschede: Hier liegen 10 von 30 Ergebnissen vor - die CDU hat bei den Zweitstimmen aktuell 32 Prozent, die SPD 30 Prozent, die FDP liegt bei 10,7 Prozent, die AfD bei 9,4, die Grünen bei 9,3 Prozent. Bei den Erststimmen hat Friedrich Merz gerade 39,5 Prozent der Stimmen, Dirk Wiese liegt bei 33,7 Prozent.

19.10 Uhr: In der Gewinn-/Verlustrechnung sieht es im Vergleich zur letzten Bundestagswahl bei den Erststimmen so aus: CDU minus 4,4 Prozent, SPD plus 3,3 Prozent, FDP minus 1,6 Prozent, AfD plus 0,5 Prozent, Grüne plus 1,9 Prozent, Linke minus 2,5 Prozent.

19.00 Uhr: Friedrich Merz (CDU) liegt mit 45 Prozent bei den Erstimmen vorn, gefolgt von Dirk Wiese (SPD) mit 29 Prozent, Dritter bleibt Otto Strauß (AfD) mit 7,5 Prozent. Carl-Julius Cronenberg (FDP) kommt auf 7 Prozent. Und Maria Tillmann (Grüne) erhält 6 Prozent. Bei den Zweitstimmen verbuchen die CDU 38 Prozent, die SPD 24 Prozent, die FDP 12 Prozent, AfD 9 Prozent, Grüne 8 Prozent und Linke 2 Prozent.

18.46 Uhr: Jetzt das erste Ergebnis aus der Gemeinde Bestwig - aus Andreasberg: 48 Prozent für Dirk Wiese und 27 Prozent für Friedrich Merz - eine klassische sozialdemokratische Hochburg. Bei den Zweitstimmen 45 Prozent für die SPD, 23 Prozent für die CDU. Drittstärkste Kraft ist die Afd mit 10 Prozent.

18.45 Uhr: Im Hochsauerlandkreis stehen bislang 49 von 319 Ergebnissen fest. Friedrich Merz führt mit 49,7 Prozent, Dirk Wiese liegt bei 26,8 Prozent – Dritter bei den Erststimmen ist AfD-Kandidat Strauß mit 6,7 Prozent.

18.38 Uhr: Das erste Ergebnis aus Meschede: Grevenstein meldet 55 Prozent für Merz, 25 Prozent für Wiese. Bei den Zweitstimmen: CDU 48 Prozent, SPD 23, FDP 10, AfD und Grüne jeweils 6 Prozent.

18.32 Uhr: Jetzt auch Schmallenberg - es gibt Ergebnisse aus Westernbödefeld: 58,4 Prozent für Merz und 23,6 Prozent für Wiese. Bei den Zweitstimmen liegt die CDU mit 54 Prozent vorn, die SPD folgt mit 19 Prozent.

18.29 Uhr: Es liegt ein erstes Ergebnis aus der Gemeinde Eslohe vor - aus Hengsbeck: CDU mit 60 Prozent, SPD 16 Prozent, FDP 10 Prozent, Grüne 6,3 Prozent. AfD 2,5. Bei den Erststimmen: 62,6 Prozent für Merz, 20,2 Prozent für Wiese, 10,1 Prozent für Cronenberg, 3,8 Prozent für Tillmann und 2,5 Prozent für Strauß.

18.20 Uhr: Es liegt zwei Ergebnisse aus zwei Wahlkreisen vor: Merz räumt demnach klar bei den Erststimmen ab und sieht aus wie der sichere Sieger im Hochsauerlandkreis. Bei den Zweitstimmen liegt die CDU über 50 Prozent.

18.04 Uhr: Die bundesweiten Prognosen sagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU/CSU und SPD voraus. Für den heimischen Raum liegen noch keine Daten vor.

18.00 Uhr: Die Wahllokale haben geschlossen. Die Auszählung beginnt.

17.34 Uhr: Auch in Eslohe scheint es eine enorme Beteiligung zu geben: Dort ergab die Zwischenabfrage in einzelnen Wahllokalen Werte von fast 80 Prozent.

17.28 Uhr: Da deutet sich eine Rekord-Wahlbeteiligung an: In der Gemeinde Bestwig liegt sie bislang laut Zwischenabfrage der Gemeindeverwaltung bei 75,8 Prozent - das würde einen Zuwachs von 5 Prozent bedeuten. Gefragt war besonders die Briefwahl: Rund 3300 Umschläge sind zurückgekommen, das sind 42,7 Prozent. Bei der letzten Bundestagswahl lag der Anteil bei 28 Prozent.

16.52 Uhr: Gleich bricht die letzte Stunde dieser Bundestagswahl an. Bis 18 Uhr bleibt noch Zeit, um die Stimmen abzugeben. Auf den Straßen sind unterdessen immer weniger Passanten unterwegs, der große Andrang dürfte vorbei sein.

15.47 Uhr: Auch in der Stadt Schmallenberg läuft die Wahl reibungslos ab. Gegen 12 Uhr gab es einen Zwischenstand: Da hatten schon 60 Prozent der Wahlberechtigten abgestimmt.

15.25 Uhr: Trotz einer hohen Beteiligung an der Briefwahl ist in Meschede am Wahlsonntag „gefühlt viel los“, hieß es aus dem Rathaus. Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen herrscht reger Betrieb in den Wahllokalen. Der Anteil der Briefwähler wird übrigens für Meschede mit 43 Prozent angegeben, in einigen Bezirken liegt er sogar über 50 Prozent.

13.41 Uhr: Die Es gibt einen Zwischenstand in Nordrhein-Westfalen vom Landeswahlleiter. Bis 12 Uhr lag die Wahlbeteiligung in acht stichprobenmäßig ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten Nordrhein-Westfalens im Durchschnitt bei knapp 45 Prozent.

13.00 Uhr: Die Kandidaten von CDU und SPD im Hochsauerlandkreis haben ihre Stimmen abgegeben. Friedrich Merz besuchte sein Wahllokal in der Schützenhalle Niedereimer. Dirk Wiese hatte sich im Vorfeld für die Briefwahl entschieden.

9.43 Uhr: Noch unentschlossen? Das sind die Wahlprogramme im Überblick

8.53 Uhr: Wer bei der Bundestagswahl in NRW wählen möchte, sollte eine Maske dabei haben. Andernfalls könnte der Zutritt zum Wahllokal verwehrt bleiben. Die Corona-Regeln im Überblick

8.15 Uhr: Wer in seinem Wahllokal die Stimme abgeben will, sollte seinen Personalausweis oder Reisepass und die Wahlbenachrichtigung mitbringen. Die Wahlbenachrichtigung ist nicht zwingend erforderlich, hat man sie nicht dabei, muss man sich allerdings ausweisen können.

8.00 Uhr: Heute wird ein neuer Bundestag gewählt: Die Wahllokale sind geöffnet.

Lesen Sie auch zur Bundestagswahl:

Bundestagswahl in Arnsberg und SundernBundestagswahl in Bad BerleburgBundestagswahl in Brilon, Winterberg und im AltkreisBundestagswahl in HagenBundestagswahl im Kreis OlpeBundestagswahl in Menden und FröndenbergBundestagswahl in Meschede und UmlandBundestagswahl in Schwelm, Ennepetal und GevelsbergBundestagswahl in Siegen und im SiegerlandBundestagswahl in Wetter und Herdecke

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meschede und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben